Leistenzerrung - Adduktorenzerrung - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Leistenzerrung - Adduktorenzerrung

Krankheiten
Eine der häufigsten Sportverletzungen ist eine Leistenzerrung. Von ihr betroffen sind nicht nur Profisportler, sondern auch Freizeitsportler.
Eine Leistenzerrung, genannt Adduktorenzerrung, ist beim Fußball eine der häufigsten Verletzungen.
Bild: pixabay website5
Die Adduktoren befinden sich an der Innenseite des Oberschenkels und erstrecken sich vom Schambein bis zum Unterrand des Oberschenkelknochens. Die Adduktoren (Hinführer) sind verantwortlich für das seitliche Heranführen eines Körperteils an die Körpermitte. Zudem stabilisieren diese Muskeln im Bein das Becken. Adduktoren befinden sich auch im Daumen und im Fuß.

Schon ein Ausfallschritt oder eine Grätsche, wobei der Fußballspieler meist stürzt, reicht aus, um eine Leistenzerrung (Adduktorenzerrung) zu bekommen. Die Adduktorenzerrung ist eine typische Verletzung im Fußball, Eishockey und Sprinten.

Je mehr Beinarbeit gefordert wird, erhöht sich das Risiko, sich eine Leistenzerrung zuzuziehen.

Es kommen aber auch noch andere Ursachen in Frage, die eine Leistenzerrung begünstigen, so z. B. angeborene Hüftfehlstellungen oder Beckenschiefstände, die als Folge eine unterschiedliche Beinlänge mit sich bringen, stehen hierbei im Vordergrund.
Inhalt

Leistenzerrung – was ist das?
Besondere Form der Leistenzerrung (Adduktorenzerrung) - Sportlerleiste
Die drei Formen der Leistenzerrung (Adduktorenzerrung)
Weitere Themen
Leistenzerrung – was ist das?

Man versteht unter einer Leistenzerrung (Adduktorenzerrung) eine Verletzung oder Überdehnung bestimmter Muskelfasern und Sehnen. Diese Verletzung entsteht meist durch plötzliche Seitwärtsbewegungen, die zu einer Überlastung führen. Die Leistenzerrung ist eine meist schmerzhafte Verletzung, da häufig unterschiedliche Muskelpartien und Sehnenansätze im Bereich von Leiste und Oberschenkel betroffen sind. Gerade diese Muskeln sind dafür verantwortlich, dass man die Beine Heranziehen kann. Es gibt verschiedene Formen der Leistenzerrung, so dass man zwischen drei Graden der Ausprägung unterscheiden muss.
Besondere Form der Leistenzerrung (Adduktorenzerrung) - Sportlerleiste

Eine besondere Form der Leistenzerrung (Adduktorenzerrung) ist die sogenannte Sportlerleiste. Es handelt sich hierbei um chronische Beschwerden und Schwäche im Leistenkanal. Betroffen sind hiervon überwiegend Fußballer, die den Ball von der Innenseite des Fußes abspielen. Dabei belasten sie die Bänder und Muskeln der Adduktoren extrem.
Die drei Formen der Leistenzerrung (Adduktorenzerrung)

Beim 1. Grad der Leistenzerrung handelt es sich um eine Überdehnung der Fasern, von weniger als fünf Prozent der Adduktorenfasern.

Beim 2. Grad der Leistenzerrung bestehen Muskelfaserrisse an mehr als fünf Prozent der Adduktorenfasern. Das ist dann bei Belastungen und Bewegungen schon sehr schmerzhaft.

Beim 3. Grad der Leistenzerrung liegen ausgeprägte Muskelfaserrisse vor. Die Schmerzen fühlen sich wie Stiche an und es kann zu starken Blutergüssen kommen.
Weitere Themen

Hüftschmerzen – Naturheilkunde
Schmerzen in der Leiste - Leistenbruch (Leistenhernie)
Flankenschmerzen- seitlichen Bauchregionen bezeichnet man als Flanken
Der 1. Grad der Leistenzerrung
Bild: pixabay website5
Vorheriger Beitrag: Naturheilkunde: Leistenbruch- Diagnose und Behandlung

Nächster Beitrag: Leistenzerrung- Diagnose, Behandlung und Vorbeugung


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt