Nieren schützen – weitere Maßnahmen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Nieren schützen – weitere Maßnahmen

Krankheiten
Bild: website5
Jeden Tag einen Apfel essen. Äpfel sind reich an Ballaststoffen und entzündungshemmenden Substanzen. Diese schützen uns vor Harnwegsinfektionen und reduzieren das Risiko von Nierensteinen. Zudem helfen Äpfel den Cholesterinspiegel zu senken und schützen so vor Herzproblemen. Zudem wird die Nierenfunktion unterstützt.

Salate mit Olivenöl zubereitet, ist gut für Herz und Nieren. Das Olivenöl ist reich an Ölsäure. Olivenöl hat durch seine Inhaltsstoffe eine entzündungshemmende Wirkung und fördert die Gesundheit der Nieren.
Blumenkohl enthält Purine, die zu einer vermehrten Ansammlung von Harnsäure führen und somit die Entstehung von Nierensteinen und Gicht fördern. So sollte Blumenkohl bei schon vorhandener Nierenerkrankung mit Vorsicht verzehrt werden. Blumenkohl hat trotzdem eine Vielzahl gesundheitlicher Inhaltsstoffe. Diese Inhaltsstoffe helfen zum Beispiel der Leber, toxische Substanzen zu neutralisieren. Blumenkohl ist außerdem reich an Vitamin C, enthält reichlich Folsäure und liefert Ballaststoffe.

Heidelbeeren, Erdbeeren, Preiselbeeren und Himbeeren unterstützen die Funktion von Blase und Nieren, sind entzündungshemmend und liefern reichlich Mangan, Vitamin C, Ballaststoffe und Folsäure.

Zwiebeln schützen die Nieren. Der hohe Gehalt an Antioxidantien der Zwiebeln hilft die Nieren zu reinigen und zu entgiften.

Knoblauch wirkt entzündungshemmend, reinigt das Blut und unterstützt die Gesundheit von Herz und Nieren. Knoblauch wirkt im Körper entgiftend und hilft Schwermetalle aus dem Körper auszuleiten.

Kohl ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, die gegen freie Radikale wirken, bevor sie Schäden anrichten. Zudem ist Kohl reich an Vitamin B6, C, K und Ballaststoffen und Folsäure.
Achtung: Nierenerkrankungen sind tückisch, da es kaum Symptome gibt. Eine Erkrankung ist meist schleichend. Erste Hinweise können Konzentrationsschwäche sowie verstärkte Wassereinlagerungen in den Beinen - so genannte Ödeme – sein. Bei einem ersten Verdacht, dass mit den Nieren etwas nicht stimmt, sollte man zum Arzt gehen. Der Arzt kann durch einen Urin- und Bluttest schon erkennen, ob ein Nierenschaden vorliegt.
Sinnvoll ist es zudem, ab dem 35. Lebensjahr die Vorsorgeuntersuchung Check-up 35 zu nutzen. Bei diesem Check-up werden zudem der Blutzucker und Blutdruck gemessen. Ein festgestellter erhöhter Blutdruck kann ebenfalls auf eine Nierenerkrankung hinweisen.
Inhalt

Nieren schützen durch Ernährung
Nieren schützen nach TCM
  • Yin-Mangel der Nieren – Symptome
  • Yang-Mangel der Nieren – Symptome
  • Der Nieren-Yin wird besonders gestärkt durch
  • Nieren-Yin – Lebensmittel
  • Nieren-Yang – Lebensmittel
  • Nahrungsmittel, die Nieren-Yin und Nieren-Yang stärken
Nieren schützen – weitere Maßnahmen
Vorheriger Beitrag: Nieren schützen nach TCM

Nächster Beitrag: Erkrankung: Plötzlich auftretende Gesichtslähmung: Fazialisparese


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt