Pilates Fachausdrücke- z. B. Pilates Box oder das Powerhouse - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Pilates Fachausdrücke- z. B. Pilates Box oder das Powerhouse

Naturheilkunde

Pilates Box: Die Atmung und mit ihr der Brustkorb spielt bei Pilates eine zentrale Rolle. Die Ausrichtung des Brustkorbs von Schulter zu Schulter und Beckenkamm zu Beckenkamm ist die Pilates Box.

Das Powerhouse: Vier Muskelgruppen bilden gemeinsam ihr starkes Zentrum. Diese vier Musketiere formen das sogenannte Pilates-Kraftzentrum oder Powerhouse. Gemeint ist der Beckenboden, Korsettmuskel, Zwerchfell und der vielspaltige Muskel an der Wirbelsäule. Diese Tiefenmuskeln sind selbst bei sportlich aktiven Menschen oft zu schwach ausgebildet. Wenn Sie Ihre Musketiere trainieren, werden diese Sie schützen und stützen. Das Kraftzentrum zu aktivieren ist das Notwendigste und Wichtigste für Ihren Trainingserfolg.

Das Pilates-V: Die Fersen berühren sich während die Zehen leicht nach außen schauen.

Axiale Verlängerung: Man macht den Hals so lang als möglich (Schildkrötenhals), dadurch streckt sich die Wirbelsäule. Diese Übung kann man im Sitzen, im Liegen oder Stehen machen.

Pilates-Atmung: Man atmet in die Seite des Brustkorbes bzw. man atmet in den hinteren Teil der Lunge, in Richtung Rücken. Da das Powerhouse aktiviert ist, kann man nicht in den Bauch atmen. Der Mund ist beim Atmen leicht geöffnet und das Ausatmen wird akustisch betont.

Füße zeigen: Die Zehen werden weit weg vom Kopf gestreckt.
Füße flexen: Die Zehen werden Richtung Kopf gezogen. Dadurch wird zusätzlich eine Dehnung der Beinrückseite erreicht.

Schulterblätter nach unten ziehen: Die Schulterblätter werden zuerst zueinander und dann nach unten gezogen. Dadurch dehnt und öffnet sich der Brustkorb und der Hals wird lang.

So aktivieren Sie Ihr Powerhouse

  • Atmen Sie leicht aus, ziehen Sie während des Ausatmens Ihren Nabel Richtung Wirbelsäule und aktivieren Sie Ihren Beckenboden. Atmen Sie ruhig weiter. Halten Sie Ihren Nabel dabei weiterhin in leicht eingezogener Position. Übertreiben Sie nicht!

  • In Kurzform:

  • Becken in neutraler Position

  • durch die Nase in den seitlichen Brustkorb einatmen, so dass sich die unteren Rippen leicht öffnen

  • durch den Mund ausatmen, dabei Nabel sanft zur Wirbelsäule ziehen und Beckenboden leicht anspannen

  • wieder durch die Nase einatmen

  • durch den Mund ausatmen und Aktivierung verstärken, bis Sie den Kraftgürtel um Ihre Mitte spüren.


ACHTUNG! Trotz Aktivierung weiter entspannt in den seitlichen Brustkorb atmen! Nicht vergessen zu atmen oder den Bauch verkrampfen!

Weitere Themen

Osteopathie- der sanfte Druck- Alternative Heilmethode
Aromatherapie- Das Interesse an pflanzlichen Heilkräften steigt an
Ayurveda – Traditionelle indische Heilkunst
Vorheriger Beitrag: Pilates – Was ist Pilates? Ist ein ganzheitlichen Konzept

Nächster Beitrag: Jacobson- Progressive Entspannung- durch die Lockerung der Muskulatur

Seitenanfang

Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Pilates-Atmung
Bild: website5
Zurück zum Seiteninhalt