Sodbrennen – ein paar Tipps zur Vermeidung - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Sodbrennen – ein paar Tipps zur Vermeidung

Krankheiten
Weihnachtszeit und warten auf das neue Jahr. Diese Zeit ist häufig von üppigem Essen und wenig Bewegung geprägt. So kommt es schon mal zu einer Übersäuerung des Magens, welche in erster Linie durch bestimmte Lebensmittel hervorgerufen wird.
Bild: website5
Vor allem zu fettiges Essen, Süßigkeiten, starker Kaffee, hochprozentiger Alkohol und extrem säurehaltige Obstsäfte gehören zu den häufigsten Auslösern für eine Übersäuerung des Magens.

Aber nicht nur die Ernährung ist für eine Übersäuerung des Magens verantwortlich. Auch eine ungesunde Lebensweise, wie zum Beispiel seelische und körperliche Belastung. Dazu gehören Aufregung, Ärger, Hektik oder Stress.

Sollte Ihnen jetzt in dieser Zeit der Rückfluss der Magensäure Probleme bereiten, gibt es verschiedene Methoden die Beschwerden zu lindern. Greifen Sie einfach zu altbewährten Hausmitteln, um das Sodbrennen zu lindern.
So helfen zum Beispiel basisches Obst und Gemüse gegen zu viel Säure im Magen.

Wenig Säure haben Bananen, Aprikosen, Äpfel, Erdbeeren, Honigmelonen, Mango, Papaya, Pflaumen oder Weintrauben.

Bei Gemüse sollten Sie grüne Sorten bevorzugen, da sie basisch sind. Dazu gehören Gurken, Grünkohl oder Kartoffeln.
Bild: website5
Kartoffeln enthalten große Mengen an Stärke. Diese bindet die überschüssige Magensäure und lindert das Sodbrennen. Zudem wirkt der Saft der Kartoffel basisch, beruhigt und entsäuert.

Der Klassiker vor allem bei leichtem Sodbrennen ist Tee trinken. Hilfreich sind Kräutertees aus Heilpflanzen.

Viel trinken, da die Flüssigkeit die Säure aus der Speiseröhre spült. Infrage kommt zum Beispiel Kamille, die zudem entzündungshemmende, krampflösende und wundheilende Eigenschaften hat.
Ähnliche Wirkungsweisen besitzen Melisse, Anis, Fenchel, Kümmel und Scharfgarbe.

Vermeiden Sie auf jeden Fall alkohol-, kohlensäure- und koffeinhaltige Getränke.
Bild: pixabay website5
Achtung: Pfefferminztee ist nicht empfehlenswert bei Sodbrennen. Die Inhaltsstoffe der Minze reizen den Magen und verstärken das Sodbrennen.


Gebunden wird die überschüssige Magensäure besonders gut durch Samen, Kerne und Nüsse. Besonders hilfreich sind hier eingeweichte Flohsamen und Leinsamen sowie Kürbis- und Sonnenblumenkerne. Zudem helfen Mandeln, Haselnüsse oder Cashewnüsse.

Leinsamen hilft nicht nur bei Verstopfung und anderen Magen-Darm-Beschwerden, sondern auch bei Sodbrennen. Der Schleim aus Leinsamen und Wasser legt sich wie eine Schutzhülle auf die Magenwand und unterstützt so die natürliche Funktion des Magenschleims.

Zu vermeiden sind auf jeden Fall Erdnüsse, da sie die Säureproduktion fördern.

Heilerde und auch die Kieselerde binden überschüssige Magensäure und sind gegen den Reflux gut geeignet. Heilerde hat sich bei Sodbrennen bewährt. Sie wird aus einer bestimmten Lehmart, dem Löss, gewonnen.
Weitere Themen

Säurebedingte- und andere Ursachen von Bauchschmerzen
Störungen der Speiseröhre – Achalasie
Refluxkrankheit- Erkrankung der Speiseröhre
Sodbrennen- vom Oberbauch aufsteigende schmerzhafte Empfindung
Reflux lindern durch pflanzliche Ernährung
Schädigen Säureblocker die Leber?
Vorheriger Beitrag: Säurebedingte Bauchschmerzen durch Ernährungsfehler

Nächster Beitrag: Bauchschmerzen durch Nahrungsmittelunverträglichkeit

Seitenanfang

Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt