Trockene Augen natürlich behandeln - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Trockene Augen natürlich behandeln
Sind die Augen zu trocken, fangen sie an zu brennen, jucken und schmerzen.

So ermüden die Augen zum Beispiel in geheizten Räumen schneller, sie werden trocken, rot, brennen, jucken und fangen an zu schmerzen.

Werden die Bindehaut und die Hornhaut nicht mehr ausreichend mit Tränenflüssigkeit versorgt, spricht man von trockenen Augen.

Die Trockenheit der Augen lässt sich mit einfachen Hausmitteln lindern. Halten die Beschwerden jedoch länger an sollte man einen Augenarzt aufsuchen, da hinter trockenen Augen eine ernsthafte Krankheit stecken.
Bilder: pixabay website5
Inhalt

Trockene Augen – Ursachen
Krankheiten als Ursache
Auflistung verschiedener Augenkrankheiten
Wirkungsvolle Behandlung – Trockene Augen
Hausmittel bei trockenen Augen
Augentrost (Euphrasia)
Bewährt haben sich folgende Anwendungen bei leichter Augenreizung:
Trockene Augen – Vorbeugen
Trockene Augen - Ursache
Trockene Augen, medizinisch als Sicca-Syndrom bezeichnet haben verschiedene Ursachen.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Langes Sitzen vor dem Computer
  • Umweltreize
  • Kontaktlinsen
  • überhitzte Räume
  • Tabakrauch
  • Autoabgase
  • Klimaanlagen
  • trockene Heizungsluft

Augentrockenheit kann aber auch durch verschiede Medikamente verursacht werden. Dazu gehören z. B. Antihistaminika oder Betablocker, aber auch Schmerzmittel wie Acetylsalicylsäure.

Häufig betroffen von einer Augentrockenheit sind zudem ältere Menschen.
Krankheiten als Ursache

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Veränderung der Form des Augapfels
  • Erkrankung der Talgdrüsen am Lidrand
  • Bindehautnarben
  • Nervenschädigungen
  • Vitamin A-Mangel
  • Sjögren-Syndrom

Zudem kann es zu trocknen Augen kommen, wenn man an Rheuma, Diabetes und an Erkrankungen der Schilddrüse leidet. Oder bei Frauen nach den Wechseljahren, da bei ihnen die Funktion der Tränendrüsen durch die hormonelle Umstellung nachlassen kann.
Naturheilkunde- Augentrockenheit
Bild: pixabay website5
Auflistung verschiedener Augenkrankheiten

Wirkungsvolle Behandlung – Trockene Augen

Häufig werden Trockene Augen mit sogenannten künstlichen Tränen behandelt. Diese Tropfen bilden einen feinen Flüssigkeitsfilm auf der Oberfläche des Auges.

Kommt es zu einer Augentrockenheit, achten Sie auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Raum.

Gehen Sie regelmäßig an die frische Luft.

Bei überwiegender Computerarbeit ausreichende Pausen einlegen und Entspannungsübungen für die Augen durchführen.

Lüftung im Auto nicht direkt auf die Augen stellen.

Schlafmangel vermeiden, denn zu wenig Schlaf verschlechtert die Symptomatik.

Meiden Sie Staub und Rauch.

Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Trinkempfehlung mindestens zwei Liter Wasser oder Kräutertees.

Keine aggressiven Kosmetika verwenden.

Sollten Sie über einen längeren Zeitraum an trockenen Augen leiden, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen. So vermeiden Sie Schäden an Horn- oder Bindehaut. Auch kann der Augenarzt feststellen, ob genügend Tränenflüssigkeit gebildet wird.
Hausmittel bei trockenen Augen

Mit einfachen Hausmitteln können vorübergehende Beschwerden der Augen, die durch Bildschirmarbeit, Zugluft oder Arbeiten in klimatisierten Gebäuden ausgelöst werden, behandelt werden.

Die trockenen und gereizten Augen können mit Hausmitteln oder freiverkäuflichen Augentropfen behandelt werden.

Sind andere Krankheiten der Augen ausgeschlossen und die Augen nur vorübergehend gereizt, können zum Beispiel Kräuteraufgüsse helfen.

Handelt es sich um eine durch Viren oder Bakterien ausgelöste Infektion sollte allerdings auf feuchte Kompressen verzichtet werden. Es würde sonst die Gefahr bestehen, dass sich die Infektion ausbreiten kann.
Bewährt haben sich folgende Anwendungen bei leichter Augenreizung:

Kamille: Sogenannte Augenduschen mit Kamille wirken auf das Auge beruhigend. Mehrmals am Tag träufelt man mit einer Pipette kalten Kamillentee ins Auge. Die Kamille beruhigt nicht nur das Auge, es verengt zudem die Blutgefäße im Auge und lässt die Rötungen des Auges verschwinden.

Neigen Sie zum Tropfen den Kopf leicht nach hinten, ziehen Sie das Unterlid etwas nach unten und träufeln Sie den Tropfen in den Bindehautsack. Achten Sie dabei darauf, dass die Tropfenspitze das Auge nicht berührt.

Schließen Sie anschließend das Auge für zehn Sekunden.

Vorsicht: Diese Anwendung darf bei einer Bindehautentzündung nicht zum Einsatz kommen. Durch das Ziehen gibt die Kamille feinste Härchen ins Wasser ab, die dann zusätzlich das Auge reizen und die Symptome der Bindehautentzündung verschlimmern.
Quark- oder Gurkenmasken: Quark- oder Gurkenmasken haben eine erfrischende Wirkung auf brennende und müde Augen. Entweder legt man Gurkenscheiben direkt auf die Augenlider oder man nimmt den Saft einer pürierten Gurke, der auf ein Watte-Pads geträufelt wird und dann auf die geschlossenen Augen gelegt werden. Die Auflage sollte für 15 Minuten auf den Augen verbleiben. Alternativ hierzu kann man auch einen Quarkwickel benutzen.
Schwarzer Tee: Für die Anwendung werden zwei abgekühlte Teebeutel für etwa zehn Minuten auf die Augen gelegt. Der schwarze Tee wirkt abschwellend und hat einen beruhigenden Effekt auf die Augen. Für die abschwellende und beruhigende Wirkung sind die enthaltenden Gerbstoffe im Tee verantwortlich.
Kompressen aus Kartoffeln: Die Kartoffel wird in Scheiben geschnitten und dann auf die geschlossenen Augen gelegt. Kartoffelscheiben befeuchten, genauso wie die Gurken, die Augenlider.
Kalte Umschläge: Eiswürfel, in einem Waschlappen gelegt, kühlen die Augen und haben durch die Kälte eine Wirkung, die die Blutgefäße verengen und die Rötung lindern. Kalte Umschläge helfen zudem bei juckenden oder geschwollenen Augen.
Aloe-Vera: Aloe-Vera als Gel wirkt antientzündlich. Das Gel wird direkt im Auge aufgetragen und muss einige Minuten einwirken. Danach spült man es mit Wasser oder Kamillentee wieder heraus. Das Gel ist in Apotheken oder Drogerien erhältlich.
Augentrost (Euphrasia): Eine Kompresse getränkt mit dem Tee vom Augentrost hilft bei trockenen und gereizten Augen. Erhältlich ist Augentrost (Euphrasia) in Apotheken und Drogerien.
Augenmassage: Eine sanfte Massage der Augen entspannt die Augen und fördert die Durchblutung.
Durchführung der Augenmassage: Mit dem Zeigefinger kreist man sanft um das Auge herum, immer von innen nach außen, am unteren Lidrand und an der Augenbraue entlang.
Trockene Augen – Vorbeugen

  • Räume immer ausreichend lüften.
  • Viel an die frische Luft gehen (häufige Spaziergänge).
  • Räume nicht überhitzen. Wärme fördert eine schnellere Verdunstung des Tränenfilms.
  • Luftzirkulation im Auto drosseln - nicht direkt ins Gesicht.
  • Zugluft vermeiden.
  • Häufig blinzeln. Die Augen sollen immer in Bewegung bleiben. Das gilt besonders für die Arbeit am Computer.
  • Auf häufiges Reiben der Augen verzichten.
  • Immer die Augen mit ausreichend Flüssigkeit versorgen, dass heißt, eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme von täglich mindestens zwei Liter.
Vorheriger Beitrag: Augenmigräne

Nächster Beitrag: Schlupflider - Das muss man wissen


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt