Weißer Hautkrebs - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Weißer Hautkrebs

Krankheiten
Der weiße Hautkrebs (Basaliom oder auch Basalkarzinom genannt) ist einer der häufigsten Hauttumore und zählt fälschlicherweise zu den nicht oder weniger gefährlichen Tumoren. Zwar bildet das Basaliom keine Tochtergeschwülste, wächst aber unbehandelt immer weiter, ohne Rücksicht auf Organgrenzen. Der Weiße Hautkrebs, der auf der Oberhaut entsteht, den Basalzellen – daher auch der Name Basaliom, zählt zu den bösartigen Tumoren und muss unbedingt behandelt werden.

Jedes Jahr erkranken etwa 100.000 Menschen an dem Weißen Hautkrebs und die Tendenz ist steigend. Bereits jeder 40-jährige hat laut einer Studie eine Vorstufe des Weißen Hautkrebses entwickelt. Besonders gefährdet sind Menschen, die sich überwiegend im Freien aufhalten und somit dem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Wird der Weiße Hautkrebs im Frühstadium entdeckt, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.
Inhalt

Weißer Hautkrebs - Ursachen
Weißer Hautkrebs - Symptome
Weißer Hautkrebs - Diagnose
Weißer Hautkrebs - Behandlung
Weißen Hautkrebs naturheilkundlich behandeln
Kann der Weiße Hautkrebs nach einer Behandlung wiederkommen?
Weißer Hautkrebs - Vorbeugung
Weißer Hautkrebs - Ursachen

Der weiße Hautkrebs entsteht meist im Gesicht, den Schulter und im Nacken. Als Auslöser gilt vor allem das Sonnenlicht, aber auch eine gewisse Veranlagung kann ursächlich für die Entstehung von Basaliomen sein. Gefährdet sind meist Menschen mit heller Haut und Sommersprossen, die schnell einen Sonnenbrand bekommen. Häufige Sonnenbäder oder Solariumbesuche begünstigen die Entstehung von Basaliomen. Diese können auch andere Körperstellen befallen, daher ist es wichtig, jegliche Hautveränderungen am gesamten Körper zu beobachten und bei Zweifel oder Verdacht den Arzt aufzusuchen.
Basaliom oder auch Basalkarzinom
Bild: pixabay website5
Weißer Hautkrebs - Symptome

Meist treten die Basaliome im Gesicht auf, anfangs als hautfarbenes glänzendes durchsichtiges mit Äderchen durchzogenes Knötchen. Später, wenn der Tumor nach innen wächst, sieht er geschwürig aus. Es entstehen, wie auch bei einem Ekzem, rötliche schuppige Stellen, die dann häufiger blutverkrustet sind und schlecht heilen.
Weißer Hautkrebs - Diagnose

Wenn man an sich eine Hautstelle bemerkt, die nicht wie ein Pickel oder Mitesser nach ein paar Tagen wieder verschwindet und die wie oben beschriebene Symptome aufweist, sollte man einen Dermatologen aufsuchen. Der Hautarzt wird die Hautstelle untersuchen und beurteilen. Eine eindeutige Diagnose bringt die Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie).
Weißer Hautkrebs - Behandlung

Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten, um den Weißen Hautkrebs zu entfernen. Am häufigsten wird der Hautkrebs herausgeschnitten.
Operation

Ist der Tumor rechtzeitig diagnostiziert worden, reicht meist eine örtliche Betäubung, um ihn zu entfernen. Dabei ist es wichtig, dass der Tumor im gesunden Gewebe entfernt wird. Sollten sich die Krebszellen bereits zu weit ausgebreitet haben, ist möglicherweise nicht alles betroffene Gewebe entfernt worden. Dann ist ein zweiter Eingriff notwendig.
Photodynamische Therapie

Bei der photodynamischen Behandlung wird eine Creme aufgetragen, die bevorzugt von den Tumorzellen aufgenommen wird. Dies führt zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit. Anschließend wird die Haut mit einer starken Lichtquelle bestrahlt, was zur Folge hat, dass das Tumorgewebe zerstört wird.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind die Kältetherapie mit flüssigem Stickstoff und die Lasertherapie. Eine neue Therapie, die vom Betroffenen selbst durchgeführt werden kann, ist eine Creme (Imiquimod), deren Substanz das körpereigene Immunsystem der Haut aktiviert und die Tumorzellen angreift und zerstört.
Weißen Hautkrebs naturheilkundlich behandeln

Eine Behandlung im Frühstadium mit Garten-Wolfsmilch hat eine erstaunliche Wirkung auf die Hautkrebstumore. Der Saft der Garten Wolfsmilch enthält den Wirkstoff Ingenol-Mebutat, der die Krebszellen eindeutig zerstört. Dies fand eine Gruppe australischer Wissenschaftler von verschiedenen medizinischen Institutionen in Brisbane heraus. Garten-Wolfsmilch gilt allgemein als Unkraut und findet kaum Beachtung, eher wird es von den Kleingärtnern als lästiges Unkraut entfernt.
Kann der Weiße Hautkrebs nach einer Behandlung wiederkommen?

Ja! Zwar gilt ein entferntes Basaliom, wenn es im gesunden Gewebe entfernt wurde, als ausgeheilte Erkrankung, allerdings können sich an der gleichen oder an anderer Stelle erneut Basaliome bilden. Diese müssen dann wiederum behandelt werden.
Weißer Hautkrebs - Vorbeugung

Die beste Vorsorge ist, sich vor intensiver Sonnenbestrahlung zu schützen. Da die Entstehung von Hautkrebs meist mehrere Jahrzehnte dauert, sollte es für Eltern schon ein Muss sein, ihre Kinder vor zu intensiver Sonnenbestrahlung zu schützen. Ganz wichtig, Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor benutzen sowie auf entsprechende Kleidung und Sonnenhut achten, um vor allem Gesicht und Schulterbereich zu schützen. Aber auch Erwachsene sollten auf ausreichenden Schutz achten.

Da der Weiße Hautkrebs häufig erst nach Jahrzehnten auftritt, sind überwiegend ältere Menschen davon betroffen. Dann erst rächen sich die Sünden der Jugend.

Auf jeden Fall sollte man bei Verdacht nicht zu lange warten und einen Hautarzt aufsuchen. Die Krankenkassen bieten seit einigen Jahren ein Hautkrebs-Screening an, alle zwei Jahre ab dem 35. Lebensjahr. Wenn man bereits schon einmal wegen Weißem Hautkrebs behandelt wurde, sind regelmäßige Kontrollen beim Dermatologen unerlässlich.
Weißer Hautkrebs
Bild: clipdealer.de
Vorheriger Beitrag: Frühling – Erhöhtes Hautkrebsrisiko

Nächster Beitrag: Leukämie (Blutkrebs)


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt