Alkohol während der Schwangerschaft - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Alkohol während der Schwangerschaft

Symptome
Wie gefährlich ist Alkohol während der Schwangerschaft? Erfahren Sie hier, was mit dem ungeborenen Baby passieren kann.

Trinkt man während der Schwangerschaft Alkohol, kann das lebenslange Folgen für das ungeborene Baby haben.

Schon kleinste Mengen Alkohol können Schäden anrichten.

Frauen sollten in der Schwangerschaft vollständig auf Alkohol verzichten, da sie in den neun Monaten nicht nur Verantwortung für sich selbst, sondern auch für das ungeborene Kind übernehmen.

Meist wissen Frauen in den ersten Wochen der Schwangerschaft nicht, dass sie schwanger sind und trinken weiterhin Alkohol. Hinterher machen sich diese Frauen meist Sorgen, ob das Kind geschädigt ist. Sie sollten sich deshalb erst mal keine Sorgen machen, da die Zeit, in der sich das Kind durch Alkohol schädigen kann am wahrscheinlichsten ist, wenn sich die Organe entwickeln. Diese Zeit beginnt ca. zwischen dem 15. und 60. Tag der Befruchtung.
Alkoholverzicht bei Schwangerschaft
Bild: pixabay website5
Viele Schwangere verzichten trotzt ihrer Schwangerschaft nicht gänzlich auf Alkohol. Hier mal ein Glas Sekt oder ein Glas Bier wird schon nicht schaden.

Auch hat die Wissenschaft zu diesem Thema keine abgesicherten Grenzwerte, ab wann Alkohol für das ungeborene Kind schädlich ist. Es ist aber dennoch ratsam, gänzlich auf Alkohol zu verzichten.
Bild: fotolia.de
Es ist bekannt, dass, wenn die Frau Alkohol zu sich nimmt, der Alkohol durch die Nabelschnur ungefiltert auch in den Blutkreislauf des Kindes kommt. So haben innerhalb von Minuten die werdende Mutter und das Kind den gleichen Alkoholspiegel. Wobei die Mutter ihren Alkoholspiegel schneller abbaut als das Kind. So ist der Alkoholspiegel des Ungeborenen sogar einige Zeit lang höher als der der Schwangeren.

Alkohol ist ein Nervengift und kann die im Wachstum befindlichen Zellen des Kindes angreifen und so kann es zu Schädigungen kommen.

Ein regelmäßiger Alkoholgenuss in der Schwangerschaft hat weitreichende Folgen für das ungeborene Kind.
So kann es zum Beispiel zu folgenden Ereignissen kommen:

  • Fehlgeburt
  • Fehlbildungen, wie z. B. Verformungen im Gesicht
  • zu geringes Wachstum des Kindes
  • geringes Geburtsgewicht
  • Störungen des zentralen Nervensystems
  • geistige Beeinträchtigungen, wie z. B. Konzentrationsschwierigkeiten, Lernschwäche, verminderte Intelligenz
  • Verhaltensauffälligkeiten, wie z. B. Ruhelosigkeit, leichte Reizbarkeit, geringer Saugreflex
  • Schäden an Organen

Die Schäden, die das ungeborene Kind während der Schwangerschaft durch Alkohol erleidet, sind unwiderruflich. Sie können nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Alle Beeinträchtigungen auf Grund des Alkoholkonsums werden unter dem Kürzel FASD (Fetal Alcohol Spectrum Disorder) zusammengefasst.

Die schwersten Schäden, die durch den Alkoholgenuss entstehen, werden als fetales Alkoholsyndrom (FAS) bezeichnet.

Mit dem fetalen Alkoholsyndrom kommen in Deutschland jährlich bis zu 10.000 Kinder zur Welt, weil ihre Mütter während der Schwangerschaft regelmäßig Alkohol zu sich genommen haben. Das FSA ist schon bei der Geburt leicht zu erkennen. Kinder die vom FSA betroffenen sind, sind in ihrem Verhalten auffällig und weisen körperliche Entwicklungsstörungen auf.
Aber nicht alle Neugeborenen, die während der Schwangerschaft durch Alkohol geschädigt werden, weisen Folgeschäden auf. Es gibt einen fließenden Übergang zu Schädigungen, die unter dem Begriff Alkoholeffekte zusammengefasst werden.

Diese Alkoholeffekte sind nach der Geburt kaum oder gar nicht zu erkennen. Diese Schädigungen werden häufig erst im Verlauf der Kindheit erkannt. Die Schädigungen betreffen das Gehirn und äußern sich in intellektuellen und motorischen Fehlentwicklungen und Entwicklungsverzögerungen. Auch diese Defizite können häufig nicht ausgeglichen werden und können zu lebenslangen Beeinträchtigungen führen.

Zu beachten ist zudem, dass auch während der Stillzeit der Alkohol in die Muttermilch gelangt und das in der gleichen Konzentration wie im Blut der Mutter.

Fazit: Nach heutigen Erkenntnissen ist Alkohol während der Schwangerschaft und Stillzeit schädlich. Man sollte vollständig auf ihn verzichten. Daran hält sich auch die Mehrheit der Frauen während der Schwangerschaft.
Bild: clipdealer.de
Auch ist bis heute nicht bekannt, ob es eine unbedenkliche Dosis Alkohol gibt, um Schäden am ungeborenen Kind zu vermeiden und in welchem Stadium der Schwangerschaft sich Alkohol schädigend auswirkt. Daher empfehlen verantwortungsvolle Mediziner, Alkohol sowie Nikotin während der Schwangerschaft gänzlich zu meiden.

Zudem sollten Schwangere auch bei besonderen Anlässen, wie an Geburtstagen oder Silvester auf Alkohol verzichten und mit Säften anstoßen.

Rund 800.000 Menschen sind in Deutschland von der Folgeerkrankung FASD betroffen. Viele von Ihnen kommen mit ihrem Leben kaum zurecht.
Vorheriger Beitrag: Empfängnisverhütung - Welche Methode ist am besten?

Nächster Beitrag: Medizinische Notfälle - Inhalt


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt