Allergiemittel: Galphima glauca D4, D12, Luffa D12 (Kürbisschwämmchen) - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Allergiemittel: Galphima glauca D4, D12, Luffa D12 (Kürbisschwämmchen)

Naturheilung

Galphima glauca D4, D12

Die Hauptindikation für dieses Mittel sind allergische Reaktionen und Heuschnupfen.
Man sollte bereits vier Wochen vor dem zu erwarteten Pollenflug Galphima einnehmen, wenn bereits eine Diagnose auf allergische Beschwerden wie brennenden, geröteten, geschwollenen oder tränenden Augen sowie zugeschwollener Nase, Niesanfällen und beeinträchtigtem Allgemeinbefinden festgestellt wurde. Das Mittel bewirkt eine Abnahme der allergischen Neigung und ist nach Dr. Enders klinisch geprüft.

Galphima glauca D12 nimmt man zur Vorbeugung abends jeweils 7 Tropfen, beginnend vier Wochen vor dem allergieauslösenden Pollenflug.
Galphima glauca D4 kommt bei akuten Beschwerden zum Einsatz, bei Bedarf alle 2 Stunden 1 Gabe (1 Gabe= 5 Globuli oder 1 Tablette oder 5 Tropfen).

Luffa D12 (Kürbisschwämmchen)

Seitenanfang

Eine Indikation für dieses Mittel sind z. B. Nebenhöhlenentzündungen und Schnupfen.
Luffa hilft bei Erkrankungen der Nebenhöhlen mit verstopfter Nase (fließend oder stockend) auch bei Stirnkopfschmerzen kann es hilfreich sein. Luffa verflüssigt das Nasensekret.

Bei Einnahme der unteren Potenzen, also D2 bis D6 kommt es oft zu einer Verschlimmerung. Sollte das eintreten wird empfohlen auf D10 oder D12 oder einer noch höheren Potenz zurückzugreifen.
Die Dosierung wäre 3-mal täglich 1 Gabe, bei Bedarf auch öfters (1 Gabe = 5 Globuli oder 1 Tablette oder 5 Tropfen).

Arundo (Deutsche Bezeichnung- Wasserrohr, Pfahlrohr, Spanisches Rohr, Riesenschilf oder Süßgras):

Hauptanwendung von Arundo ist der Heuschnupfen mit intensivem Augenbrennen und Jucken der Atemwegsschleimhäute, insbesondere des Gaumens.

Bei heuschnupfenartigen Beschwerden wird Arundo verabreicht. Eingesetzt  wird es bei akuten auftretenden oder jahreszeitlich bedingter Heuschnupfensymptomatik wie Augenbrennen oder Jucken, ständig wiederkehrenden Niesanfällen und allergiebedingtem Ohrenjucken. Bei Staub- und Milbenallergie, aber auch bei allergischem Tränenfluss kann Arundo helfen. Mittlerweile ist Arundo in seiner Wirksamkeit auch in der klassischen Medizin bekannt.


Die Anwendung von Arundo kann zur Vorbeugung eingesetzt werden. Man nimmt schon vor dem eigentlichen Zeitpunkt des Pollenfluges das Mittel ein.

Es empfehlen sich dann Niedrigpotenzen bis D6 bei dreitägiger Gabe von 5 Globuli oder alternativ Tabletten einmal täglich in derselben Potenz zu verabreichen. Wenn eine Verbesserung einsetzt, kann das Mittel abgesetzt werden.
Weitere Themen

Allergien: Behandlung in der Homöopathie
Allergien: akute und langfristige durch Homöopathie lindern
Allergiemittel: Galphima glauca D4, D12, Luffa D12 (Kürbisschwämmchen)
Sollen Kinder schon früh mit Allergenen in Kontakt kommen
Akne Inversa - keine seltene Krankheit
Acrodermatitis chronica atrophicans (ACA)- Natürliche Heilung

Vorheriger Beitrag- Allergien: akute und langfristige durch Homöopathie lindern


Nächster Beitrag: Sollen Kinder schon früh mit Allergenen in Kontakt kommen


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt