Amenorrhoe – Behandlung in der Naturheilkunde - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Amenorrhoe – Behandlung in der Naturheilkunde

Krankheiten
Viele Frauen suchen Hilfe in einer Naturheilpraxis, wenn ihre Regelblutung ausbleibt oder ihre Blutung unregelmäßig ist.

In der naturheilkundlichen Frauenheilkunde gibt es eine Vielzahl von Pflanzen, die die Regelblutung anregen. Die bekanntesten Heilpflanzen werde ich in diesem Artikel vorstellen.

Häufig steckt eine sogenannte Amenorrhoe dahinter. Amenorrhoe ist der medizinische Begriff für ein Ausbleiben der Regelblutung bei Frauen im gebärfähigen Alter über einen mehrmonatigen Zeitraum.

Eine Amenorrhoe entsteht zum Beispiel häufig nach Absetzen der Anti-Baby-Pille. Der medizinische Begriff lautet hierfür „Post Pill Amenorrhoe“. Aber auch andere hormonelle Verhütungsmittel, wie z. B. der Hormonring, können eine Amenorrhoe verursachen.

Medizinisch wird die Amenorrhoe in zwei Formen unterschieden. In die primäre und die sekundäre Form.

Von einer primären Amenorrhoe spricht der Mediziner, wenn bei einer jungen Frau, um das 16. Lebensjahr, es immer noch nicht zu einer Regelblutung kam, obwohl alle Zeichen der Geschlechtsreife vorhanden sind. Zudem gehören zu der primären Amenorrhoe organische Anomalien und Störungen, wie zum Beispiel:

  • Funktionsstörungen an den Eierstöcken
  • Fehlbildungen der Genitalien
  • kongenitale Anomalien der Chromosomen
  • Hormonstörungen
  • Schilddrüsenunterfunktion

Von einer sekundären Amenorrhoe spricht man, wenn über einen Zeitraum von drei Monaten bei Frauen, die bereits eine Menstruation hatten, die Regelblutung ausbleibt.

Neben verschiedenen körperlichen Ursachen sind häufig psychische Faktoren für eine sekundären Amenorrhoe verantwortlich. Dabei ist Stress der häufigste Auslöser.

Weitere Auslöser einer sekundären Amenorrhoe können auch verschiedene körperlichen Ursachen sein.

So zum Beispiel:

  • Starke Gewichtsschwankungen
  • Gewichtsverlust (Anorexie)
  • Stoffwechselerkrankungen z. B. bei einer Schilddrüsenunterfunktion durch Beeinflussung der Hormone, die teilweise eine Veränderung des Zyklus verursachen.
  • Pathologische Symptome, so z. B. das Adrenogenitale Syndrom oder das PCO-Syndrom.
Naturheilkunde - Primäre Amenorrhoe
Bild: fotolia.de
Inhalt

Amenorrhoe – Naturheilung
Primäre Amenorrhoe – Behandlung
Sekundäre Amenorrhoe – Behandlung
Schüssler-Salze, die verwendet werden können bei Ausbleiben der Periode
Heilpflanzen die helfen können
Weitere Hinweise
Amenorrhoe – Naturheilung

Bleibt die Menstruation länger aus, sollte unbedingt ein Gynäkologe aufgesucht werden, um die Ursache des Ausbleibens der Regelblutung zu diagnostizieren.
Bild: pixabay website5
Eine homöopathische Behandlung der primären Amenorrhoe bei geschlechtsreifen Mädchen kann nur in Erwägung gezogen werden, wenn sie das 16. Lebensjahr vollendet haben und ihr klinischer Befund auf eine pubertäre Verzögerung schließt.

Zudem bietet auch die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) gute Möglichkeiten, die Menstruation bei jungen Frauen mit hormonellen Störungen wieder in Gang zu bringen. Was genau vorliegt, kann der Therapeut jedoch nur in einem persönlichen Gespräch (Anamnese) klären. Die TCM umfasst bei einer Behandlung der Amenorrhoe und unregelmäßiger Regelblutung Akupunktur, Kräuter, aber auch westliche Naturheilmittel.
Primäre Amenorrhoe – Behandlung

Eine Primäre Amenorrhoe kann man zum Beispiel mit folgenden homöopathischen Mitteln behandeln:

Barium carbonicum: (mineralische Arznei) bei Patienten mit einem deutlichen geistigen Rückstand.

Hauptanwendungen: das Gemüt, die Drüsen, Herz-Kreislauf-System, Verdauungssystem, Nerven und Lungen. Es ist indiziert bei Entwicklungsverzögerung.

Cyclamen: (Alpenveilchen) bei Depressionen, Blutarmut (Anämie) und Magersucht.

Hauptanwendung- die Arznei wirkt vor allem auf die weiblichen Geschlechtsorgane und auf den Verdauungstrakt.

Pulsatilla pratensis: (Wiesenkuhschelle oder Wiesenküchenschelle genannt) neben einer sehr starken psychischen Komponente wird Pulsatilla hauptsächlich eingesetzt gegen Beschwerden des Kopfes, des Verdauungstraktes und der Geschlechtsorgane (Urogenitaltrakt).

Hauptanwendung: Bei Beschwerden des Verdauungstraktes, des Kopfes und zur Menstruationsförderung – schon seit der Antike.

Graphites: (mineralische Arznei) bei nässenden dermatologischen Erkrankungen, die zum Ausbleiben der Menstruation führen. Das Mittel wirkt hauptsächlich auf die Eierstöcke der Frau und bei verzögerter Regelblutung.

Hauptanwendung: Alle Formen von Hautausschlägen, Darmproblemen, Schwellungen der Lymphdrüsen, Bindehautentzündung und Geschlechtsorgane.

Natrium muriaticum: (mineralische Arznei) ist Stress der Auslöser für ein Ausbleiben der Menstruation, kann Natrium muriaticum hilfreich sein.
Sekundäre Amenorrhoe – Behandlung

Behandelbar in der Naturheilkunde ist die Sekundäre Amenorrhoe nur, wenn sie durch eine Fehlfunktion der hormonproduzierenden Drüsen entstand. Verantwortlich ist dann die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) oder die Nebennieren.
Bild: pixabay website5
Es kann zum Beispiel zu einer Über- oder Unterfunktion des follikel-stimulierenden Hormons (FSH) und Lutropins (LH) oder zu mangelnder Produktion des Gelbkörperhormons Progesteron kommen.

Besteht eine Fehlfunktion der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) oder der Nebennieren, kann man diese zum Beispiel mit folgenden Mitteln behandeln:

Folliculinum: (künstlich hergestelltes Östrogen in homöopathischer Form) ist ein homöopathisches Östrogen. Bei einer zu hohen Ausschüttung des FSH kommt es häufig zu einem prämenstruellen Syndrom (PMS). In diesem Fall kann Folliculinum helfen.

Ignatia amara: (gewonnen aus der Ignatiusbohne) hilft, wenn eine mangelnde FSH-Produktion vorliegt. Auslöser für eine mangelnde FSH-Produktion ist meist psychisch bedingt.

Actaea racemosa: (auch Wanzenkraut, Schlangenkraut oder Traubensilberkerze genannt) wird genommen, wenn die Amenorrhoe bedingt durch Stress ausgelöst wird. Häufig kommt es hier auch zu krampfartigen Bauchschmerzen. Hauptangriffspunkte des Mittels sind das Nervensystem, die weiblichen Geschlechtsorgane und der Magen-Darm-Trakt.

Chamomilla: (aus den Blüten der Kamillenpflanze) wird verwendet, wenn das Ausbleiben der Regelblutung eher durch nervöse Unruhe und Instabilität verursacht wird.

Luteinum: findet Verwendung, wenn der Gelbkörperspiegel zu niedrig ist. Es wirkt positiv auf die Gelbkörperproduktion.
Schüssler-Salze, die verwendet werden können bei Ausbleiben der Periode

  • Nr. 2. Calcium Phosphoricum
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum
  • Nr. 14. Kalium bromatum
  • Nr. 25. Aurum chloratum natronatum
Heilpflanzen die helfen können
Bild: pixabay website5

Zudem können fertige ätherische Öle bei einer Amenorrhoe helfen (Aromatherapie). So zum Beispiel:
Bild: pixabay website5

Fragen Sie ihren Arzt oder Homöopathen, ob für Sie eine Mischung oder mehrere Öle in Frage kommen.

Ätherische Öle sollte man immer nur mit einem Trägeröl zusammen anwenden. Zum Beispiel mit Mandelöl oder Olivenöl.

Eine orale Einnahme von Aroma Essenzen sollten immer von einem erfahrenden Therapeuten begleitet werden.
Weitere Hinweise

Helfen, die Menstruation anzuregen, kann auch eine Fruchtbarkeitsmassage sein, manchmal auch Frauenmassage bzw. Hormonmassage genannt.

Auch eine Ernährungsumstellung kann hilfreich sein. Sie sollten wärmende Gewürze wie z. B. Ingwer, Kardamon oder Zimt verwenden sowie auf rohes Obst verzichten. Gedünstetes Obst kann man jedoch essen.

Morgens einen warmen Hirsebrei oder Haferbrei essen oder mittags wärmende Suppen.

Kalte Säfte meiden und auf süße Getränke verzichten. Selbstverständlich nicht rauchen und keinen Alkohol trinken.

Eine Akupunktur-Massage nach Prenzel kann die Periode anregen.

Eine Rückbildung der Eierstöcke kann durch einen Vitaminmangel an A, B, C, und D entstehen. Achten Sie auf Ihre Vitaminaufnahme. Abwechselnde Kuren mit Sanddornsaft, Hefeextrakt, Lecithin und Kalktabletten können hier hilfreich sein.

Zudem helfen Übungen, die Schwung in das Becken bringen. Sie sorgen dafür, dass die Blutung wieder in Gang kommt. Geeignet sind hier Bauchtanz oder das Luna Yoga.

Bei dieser Art des Yogas steht die Frau im Mittelpunkt. Luna Yoga ist eine Kombination aus traditioneller Yogapraxis mit Methoden eigenen intensiven Körperwahrnehmungen. Ziel ist es heilende Wirkungen zu erzielen.

Das Zentrum von Luna Yoga liegt im Bereich des Beckens der Frau. Die Übungen zielen darauf ab, bei den Frauen neue Kräfte und Energien freizusetzen sowie ihre Fruchtbarkeit und Sexualität zu stärken und dass die Frauen ihren eigenen Körper besser fühlen.
weiter- Wechseljahre (Klimakterium)


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt