Beeren zerstören Krebszellen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt

Beeren zerstören Krebszellen

News
Möglicherweise haben australische Forscher ein wirkungsvolles Mittel gegen Krebstumore entdeckt.

Die Forscher haben aus den Beeren der Blushwood Tree, eine Pflanze die im Australischen Regenwald wächst eine Substanz extrahiert, die sie EBC-46 nennen.

(QIMR Berghofer Medical Research Institute http://qimrberghofer.edu.au)

Den Wirkstoff haben die Wissenschaftler in Tierversuchen direkt in die Tumore injiziert, die daraufhin innerhalb kürzester Zeit vollständig verschwanden. Insgesamt wurden 300 Tiere mit diesem Mittel behandelt und 70 % der Tiere wurden erfolgreich von Krebstumoren befreit. Ob der Wirkstoff auch bei Menschen erfolgreich eingesetzt werden kann, müssen noch weitere Studien beweisen. Zurzeit deutet es darauf hin, dass der Wirkstoff EBC-46 auch beim Menschen wirken könnte.
Glen Boyle, der leitende Forscher führte aus, dass einzelne Injektionen direkt in die Melanome injiziert wurden sowie in Krebserkrankungen im Kopf, Nacken und Darm der Tiere. Es kam bei mehr als 70 % der Tiere zu einer langfristigen Zerstörung der Krebszellen. Nach der Injektion kam es nach ca. 5 Minuten zu einer dunkelroten Verfärbung, die ein aussehen wie eine Quetschung hatte. Nach 24 Stunden wurde der Tumorbereich schwarz und einige Tage später wurde eine Kruste sichtbar. Die Kruste fiel nach rund eineinhalb Wochen ab. Danach war die Haut normal und kein Tumor mehr sichtbar.
Vom Einsatz dieser Pflanze ist Glen Boyle überzeugt, auch war der Wissenschaftler von der Geschwindigkeit des Vorgangs überrascht.

Die Forscher gehen davon aus, dass das Medikament eine Zellreaktion auslöst, die die Blutzufuhr zum Tumor durch ein Öffnen unterbricht. Durch die Unterbrechung der Blutzufuhr bildet sich das dunkelrote Aussehen, welches wie eine Quetschung aussieht, vermuten die Forscher. Vermutlich ist es eine Immunreaktion des Körpers, der dann für eine Reinigung sorgt.

Das Medikament wurde von Tierärzten bei ca. 300 Tieren, wie z. B. bei Hunden, Katzen und anderen Tieren eingesetzt.

Ob das Mittel EBC-46 auch zur Behandlung von Krebserkrankungen, die sich bereits auf andere Körperteile ausgebreitet haben eingesetzt werden kann, ist noch nicht erforscht. Das Medikament wird von QBiotics http://qbiotics.com zur Behandlung von Tieren und Menschen entwickelt.

Zurzeit erforscht das Unternehmen, ob diese Pflanze in großem Stil angebaut werden kann - Plantagenanbau.

Eine Zulassung für die Phase 1 klinischer Studien wurde bereits erteilt. Glen Boyle sagt aber auch, dass das Medikament nicht herkömmliche Medikamente in der Chemotherapie ersetzen kann. Vorstellen kann sich der Wissenschaftler, den Einsatz von EBC-46 bei Patienten, wo keine Chemotherapie mehr greift oder bei älteren Patienten, deren Körper eine weitere Chemotherapie nicht mehr verträgt.

Die Ergebnisse dieser Forschung wurden im Fachmagazin PLOS One http://plosone.org veröffentlicht.
Vorheriger Beitrag: Tätowierungen entfernen - BfR warnt

Nächster Beitrag: Naturheilkunde – Kaffee gegen das Vergessen


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt