Flohsamenschalen bei Magen-Darm-Beschwerden - Heilmed-Krankheit Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Heilmed - Krankheit
Naturheilkunde und Naturheilung
Direkt zum Seiteninhalt
Bild:pixabay website5
Bild: pixabay website5
Naturheilung - Sodbrennen
Bild: pixabay website5

Flohsamenschalen bei Magen-Darm-Beschwerden

Naturheilkunde
Bei Magen-Darm-Beschwerden haben sich Flohsamenschalen z. B. gegen Durchfall und Verstopfung bewährt.

Fast jeder litt schon einmal an Magen-Darm-Beschwerden.

Schon vor 2.000 Jahren war der Flohsamen bei den Heilkundigen der Vergangenheit bekannt. Der Flohsamen wurde nach dem Floh benannt, da er dem Tier ähnelt.

Der Flohsamen wurde vor allem in der indischen Heilkunst als Mittel gegen Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt.

Auch griechische Ärzte verordneten sie gegen Geschwüre und Gicht und Hildegard von Bingen empfahl die Heilpflanze bei Entschlackung und Entgiftung des Körpers.

Der Flohsamen gehört zu den Wegerichgewächsen, zu denen unter anderem der bekannte Spitz- oder Breitwegerich gehört. Die Pflanze ist in Nordafrika und Südwestafrika zu Hause und wird dort immer noch angebaut. Sie ist zwischenzeitlich jedoch auf verschiedenen Erdteilen zu finden, so auch in Spanien, Zypern, arabische Halbinsel, Pakistan und Indien sowie in den südlichen Vereinigten Staaten von Amerika, in Mexiko und Australien. Der Begriff Indischer Flohsamen ist jedoch am weitesten verbreitet.

Die regulierende Wirkung auf die Verdauung haben jedoch die Schalen, nicht der Samen.

Der wissenschaftliche Name lautet „Plantago afra und Plantago indica“.
Inhalt

Wie wirken Flohsamenschalen?
Flohsamenschalen – Anwendung
Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe
Nebenwirkung – Flohsamenschalen
Wie wirken Flohsamenschalen?

So enthalten die Flohsamenschalen große Mengen an Schleimstoffen. Diese fungieren wie eine Art Schutzfilm an der Darmwand. Somit können sie Irritationen der Darmwand vorbeugen. Auch binden sie Wasser - und zwar mehr als das 50-fache. Somit kann die Flohsamenschale das Stuhlvolumen vergrößern, indem sie die überschüssige Flüssigkeit (und auch die Giftstoffe im Falle einer bakteriellen Entzündung) bindet. Das heißt, wenn man unter Durchfall leidet, können die Flohsamenschalen den Stuhl verdichten und die Symptome lindern.
Bild: pixabay website5

Leidet man an einer Verstopfung, können die Flohsamenschalen ebenfalls eingenommen werden.

Flohsamenschalen enthalten eine Vielzahl an Ballaststoffen, die, wie oben erwähnt, Wasser binden und so die zu verdauende Nahrung verdichten. Dadurch erhöht sich der Druck auf die Darmwand und regt die Peristaltik (also die Muskelaktivität) an, sodass der Reflex zur Darmentleerung ausgelöst wird.

So eignen sich Flohsamenschalen bei Durchfallerkrankungen und Verstopfung. Auch ein Hämorrhoidalleiden kann man mit Flohsamenschalen lindern.
Flohsamenschalen – Anwendung

Den Flohsamen gibt es als Ganzes, das heißt, inclusive Samen und Schale. Als Kapsel oder als Pulver. Pulver wird pur eingenommen oder mit Wasser vermischt. Die Samen oder das Flohsamenschalen-Pulver kann man z. B. unter sein Müsli mischen. Die empfohlenen Mengenangaben findet man auf der Verpackung. Wichtig ist es, bei jeder Einnahme immer ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, damit das natürliche Quellmittel seine volle Wirkung entfaltet kann.

Eingenommen werden sollten die Flohsamenschalen täglich (im Stehen, nicht im Liegen oder vor dem Schlafengehen).

Anfangen sollte man mit einer geringen Dosierung und diese dann langsam steigern.

Bei einer Durchfallerkrankung tritt die Wirkung häufig sehr schnell ein. Leidet man an einer Verstopfung, kann der Erfolg auch ein bis zwei Tage auf sich warten lassen.
Bild: pixabay website5


Wenn nach mehreren Tagen keine Wirkung eintritt, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache zu erforschen.

Für Flohsamenschalen liegt die Tagesdosis zwischen 4 bis 40 Gramm.

Milch ist für die Einnahme nicht geeignet, da die Quellung der Flohsamen mit Milch nicht funktioniert.

Flohsamen kann man in Apotheken, Kräuterläden oder in Drogerien kaufen. Auch haben Supermärkte sie manchmal im Angebot.
Bilder: pixabay website5
Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe

Flohsamen gehört zur Pflanzenfamilie der Wegerichgewächse. Verwendet werden die Samen der Pflanze.

Nähr- und Brennwert Angaben pro 100 g

  • Brennwert 90 kl/21 Kcal
  • Ballaststoffe 83,69 g
  • Eiweiß 2,38 g
  • Kohlehydrate 1,73 g
  • Fette 0,55 g, BE 0,14

Flohsamen enthalten Ballaststoffe und Schleimmengen (Schleim, Öl, Zellulose, Iridoidglykoside, Aucubin), die in Verbindung mit Wasser aufquellen und sich im Magen-Darm-Kanal verteilen.
Nebenwirkung - Flohsamenschalen

Flohsamenschalen Präparate darf man nicht anwenden bei einem Darmverschluss, Verengungen der Speiseröhre oder des Magen-Darm-Kanals, bei Schluckbeschwerden und bei akuten Entzündungen der Speiseröhre, des Magens und des Darms.
Fazit: Im Gegensatz zu gewöhnlichen Medikamenten, die entweder bei Durchfall oder bei Verstopfung eingenommen werden, kann das natürliche Heilmittel die Verdauung anregen und beide Beschwerden behandeln.
Vorheriger Beitrag: Allergien - Mit dem Frühling kommt die Heuschnupfenzeit

Nächster Beitrag: Tee – Wie gesund ist Leinöl – Wirkung und Tipps


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt