Frauenmantel Heilwirkung: Naturheilkunde - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Frauenmantel Heilwirkung: Naturheilkunde

Heilpflanzen
Frauenmantel (lat. Alchemilla vulgaris): In der Frauenheilkunde hat sich die Pflanze hauptsächlich bewährt, so z. B. bei Menstruationsbeschwerden oder bei Wechseljahresbeschwerden. Hierzu liegen jedoch keine wissenschaftlichen Untersuchungen vor. Sie kommt jedoch auch in anderen Bereichen der Medizin zum Einsatz. So gibt es kaum einen Bereich des Körpers, auf den der Frauenmantel nicht wohltuend einwirken kann.
Frauenmantel - Heilpflanze
Bild: pixabay website5
Inhalt

Frauenmantel (lat. Alchemilla vulgaris)
Besondere Wirkung hat der Frauenmantel auf folgende Beschwerden
Weitere Heilwirkung hat der Frauenmantel z. B. auf
Die Heilwirkungen von Frauenmantel sind
Rezept für Frauenmanteltee
Hinweis: es gibt Menschen, die Heilpflanzen mit einem hohen Gehalt an Gerbstoffen nicht vertragen. In diesem Fall reagieren sie mit Magenbeschwerden wie Übelkeit und Erbrechen. Betroffene sollten in solch einem Fall Frauenmantel nicht anwenden. Zudem können Gerbstoffe die Aufnahme von Medikamenten über den Darm stören. Man sollte diese Heilpflanze also nicht zusammen mit anderen Arzneien verwenden.
Zusammenfassung: Für verschiedene körperliche Leiden wird in der Volksheilkunde der Frauenmantel angewendet. Für den Frauenmantel fehlen jedoch klinische Studien um die Wirksamkeit als Heilpflanze zu belegen. Für die Wirksamkeit der Heilpflanze spricht jedoch der hohe Gehalt an Gerbstoffen.
Besondere Wirkung hat der Frauenmantel auf folgende Beschwerden

Weitere Heilwirkung hat der Frauenmantel z. B. auf

Die Heilwirkungen von Frauenmantel sind

  • blutbildend beruhigend
  • blutreinigend
  • harntreibend
  • krampflösend
  • tonisierend
Kinderwunsch

Der Frauenmantel soll auch bei einem Kinderwunsch nützlich sein. Er dient als Tee der natürlichen Steigerung der Fruchtbarkeit und erhöht somit die Chance einer Schwangerschaft herbei zu führen.

Für diese Aussage gibt es natürlich keine wissenschaftlichen Belege. Auch ist es schwer vorher zu sagen, ob im Erfolgsfall der Tee wirklich ausschlaggebend für eine Schwangerschaft war oder ob andere Faktoren diesen Umstand begünstigt haben. Es stehen aber viele positive Berichte im Internet, die gerade von Frauenmanteltee und Kinderwunsch erzählen.

Während einer Schwangerschaft sollte auf Frauenmanteltee verzichten werden, da die durchblutungsfördernde Wirkung des Tees frühzeitig ungewollte Wehen auslösen könnten.

Will man diesen Effekt gezielt nutzen, kann ca. 4 Wochen vor der errechneten Geburt damit begonnen werden den Tee zu trinken. Durch diese Maßnahme wird der Beckenboden gestärkt und Krämpfe gelindert. Für die Zubereitung des Tees sollte man getrocknete und frische Blätter verwendet werden.
Dosierung

  • Bei Kinderwunsch ca. 2 bis 3 Tassen täglich.
  • Während der Schwangerschaft möglichst kleine Dosen oder ganz verzichten.
  • Zur Einleitung von Wehen ca. 3 bis 4 Tassen täglich, ab 4 Wochen vor Geburtstermin.
Rezept für Frauenmanteltee: Man übergießt 2 Teelöffel voll Frauenkraut mit einer kalten Tasse Wasser und bringt es zum Kochen. Der Tee muss 10 Minuten ziehen. Bei Beschwerden sollte man 1 bis 3 Tassen am Tag von diesem Tee trinken.
Vorheriger Beitrag: Flohsamen - Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Galgant – Heilpflanze


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Frauenmantel und Kinderwunsch
Bild: pixabay website5
Zurück zum Seiteninhalt