Kaffee nach dem Aufstehen - Experten raten ab - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Kaffee nach dem Aufstehen - Experten raten ab
Nach Aussage der US-amerikanischen Ernährungswissenschaftlerin und Buchautorin Laura Cipullo ist es keine gute Idee gleich nach dem Aufstehen die Kaffeemaschine einzuschalten.

Nach Meinung der Ernährungswissenschaftlerin ist das keine gute Idee und sollte auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden. Das erklärte jedenfalls Laura Cipullo gegenüber CNBC.

So führte Laura Cipullo aus, dass der Körper nach dem Aufstehen das Stresshormon Cortisol vermehrt produziert, dass den Körper in Aufregung versetzt. Man fühlt sich dadurch unruhig. Trinkt man nach seinen Gewohnheiten dann gleich seinen morgendlichen Kaffee oder Espresso kann das in Kombination mit dem Cortisol-Ausstoß des Körpers dafür sorgen, dass Sie später in ein Tief fallen. Sind nach einiger Zeit das Koffein und das Cortisol abgebaut, tritt ein Gefühl der Müdigkeit und Schlappheit auf.
So rät die Ernährungswissenschaftlerin, mit dem Kaffee etwas zu warten.

Getrunken werden sollte der Kaffee, wenn der Körper weniger Cortisol produziert. Das wäre nach einer Zeit von ungefähr drei bis vier Stunden nach dem Aufstehen, so Laura Cipullo.

Nach Laura Cipullo sollte man mit seinen Gewohnheiten nicht sofort aufhören. Empfehlenswert ist es, den Zeitpunkt des Kaffeetrinkens Schritt für Schritt auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen.

Um einen ruhigen Schlaf zu haben, ist es auch empfehlenswert, die letzte Tasse Kaffee bis zu sechs Stunden vor dem Schlafengehen zu trinken, da der späte Konsum von Kaffee den Schlaf beeinträchtigen kann.

Auch Wissenschaftler raten dazu und raten generell dazu, nach 14:00 Uhr keinen Kaffee mehr zu trinken.
Studie

Eine neuere Studie der University of Bath (UK) kam zu dem Schluss, dass Kaffee eine Insulin-Resistenz verursache.

Veröffentlicht wurde die Studie Im „British Journal of Nutrition“.

Die Studie baut sich auf Beobachtungen einer Untersuchung aus dem Jahre 2002 auf.

Die britischen Wissenschaftler testeten anhand der Blutwerte von 29 Probanden, wie sich schlechter Schlaf ohne und in Kombination mit Kaffee auf leeren Magen auf den Insulinspiegel auswirkte.

Aufgrund der kleinen Versuchsgruppe sollten Rückschlüsse jedoch zunächst durch weitere Untersuchungen untermauert werden.
Schützt Kaffee das Herz
Bild: pixabay website5
Kaffee – Wieviel Kaffee kann man trinken?

Kaffee macht wach und schmeckt gut. Ist Kaffee aber auch gesund? Diese Frage ist leider nicht eindeutig zu beantworten. So kommen Studien immer wieder zu unterschiedlichen Aussagen. Einige Studien sagen, dass Kaffee das Herz schützt und das Risiko senkt, an Diabetes oder an bestimmten Krebsarten zu erkranken.

Andere Studien kommen jedoch zu dem Ergebnis, dass Kaffee den Magen reizt, den Blutdruck erhöht und den Schlaf stört.

Weil hier keine eindeutige Empfehlung gegeben werden kann, sollte jeder beim Kaffeekonsum auf seinen eigenen Körper hören. Wissenschaftlich betrachtet sind für einen gesunden Erwachsenen 400 Milligramm Koffein am Tag unbedenklich. So enthält eine normale Tasse Filterkaffee etwa 90 Milligramm Koffein, so sind ca. vier Tassen Kaffee am Tag unbedenklich.

September 2020
Vorheriger Beitrag: News ab 2020

Nächster Beitrag: Zu wenig Bewegung - Wir Deutsche sitzen zu viel


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt