Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Heilpflanze - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Heilpflanze

Heilpflanzen
Die Latschenkiefer ist ein kleiner Baum, auch Latsche oder Bergkiefer genannt. Sie prägt die Gebirgslandschaft der Alpen und steht unter Naturschutz. Im Winter verschwindet die Latschenkiefer meist unter einer meterdicken Schneedecke und bildet nicht selten die Baumgrenze im Gebirge.

Da die Latschenkiefer unter Naturschutz steht, ist das Sammeln verboten. Es dürfen lediglich die Betreiber von Latschenbrennereien unter besonderen Auflagen die Zweige ernten und daraus das aromatisch riechende Latschenkieferöl gewinnen.

Inhaliert löst Latschenkieferöl festsitzenden Schleim aus den Bronchien und eingerieben auf der Haut, in Form eines Franzbranntweins, fördert es die Durchblutung und lockert verspannte Muskulatur.
Naturheilkunde - Latschenkiefer
Bild: pixabay website5
Inhalt
Bild: pixabay website5
Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Pflanzenbeschreibung
Latschenkiefer (Pinus silvestris) - Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe
Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Heilwirkung
Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Anwendung
Latschenkiefer (Pinus silvestris) - Anwendungsbereiche
Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Pflanzenbeschreibung

Die Latschenkiefer ist ein kleiner Nadelbaum. Sie wird zwischen zwei bis fünf Meter hoch. Die Rinde ist braun bis schwarz und ihre Nadeln sind immergrün. Der Baum trägt männliche und weibliche Blüten. Die Blüten sind gelb gefärbt und die weiblichen Blüten bilden rötliche Zapfen aus. Die Latschenkiefer gehört zu den Kieferngewächsen (Pinaceae) und blüht im Juli.
Latschenkiefer (Pinus silvestris) - Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe

Verwendet werden die Nadeln der Pflanze. In den Nadeln steckt das ätherische Öl. Das Öl setzt sich vorwiegend aus den Substanzen 3-Caren, alpha- und beta-Pinen, beta-Phellandren und Limonen zusammen.
Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Heilwirkung

Die Latschenkiefer hat folgende Heilwirkung:

  • antibakteriell
  • durchblutungsfördernd
  • entzündungshemmend
  • schleimlösend
  • anregend
Naturheilung - Latschenkieferöl
Bild: pixabay website5
Latschenkiefer (Pinus silvestris) – Anwendung

Latschenkieferöl wirkt innerlich und äußerlich, zum Beispiel durch eine Inhalation bekommt man die schleimlösende Wirkung zu spüren. Die im Öl enthaltenden Wirkstoffe machen das Bronchialsekret dünnflüssiger und fördern gleichzeitig den Abtransport aus den Atemwegen. Zudem hemmt das Öl das Wachstum von Bakterien.

Wendet man das Öl auf der Haut an, wird diese schnell warm und regt die Durchblutung der Haut an. Latschenkieferöl oder Produkte in Form von Salben lockern verspannte Muskeln, helfen bei Gelenkbeschwerden oder bei Rückenschmerzen.

Latschenkieferöl nicht in unverdünnter Form anwenden! Denn das konzentrierte ätherische Öl reizt Haut und Schleimhäute stark.
Latschenkiefer (Pinus silvestris) - Anwendungsbereiche
Vorheriger Beitrag: Kurkuma- Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Lavendel in der Naturheilung


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt