Natürliche Blutdrucksenkung durch Chili - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Natürliche Blutdrucksenkung durch Chili

Wer an einem hohen Blutdruck (Hypertonie) leidet, kann seinen Blutdruck mit scharfem Essen senken. Die regelmäßige Einnahme von Chili senkt den Blutdruck. Der Chili-Wirkstoff Capsaicin führt zu einer vermehrten Ausschüttung von Stickstoffmonoxid, der die Blutgefäße entspannt und so den Druck senkt.
Bild: fotolia.de
Weltweit bemühen sich Wissenschaftler geeignete Therapien zu enzwickeln, um der Volkskrankheit Bluthochdruck (Hypertonie) entgegenzuwirken.

In der Forschung spielen nicht nur neu entwickelte Arzneien eine Rolle, sondern auch Lebensmittel, die dazu beitragen können, den Blutdruck nachhaltig zu senken.

In einer neuen Studie haben Chinesische Wissenschaftler um Zhiming Zhu von der Third Military Medical University im Chongqing untersucht, welchen Einfluss der Schärfe - Inhaltsstoff Capsaicin im Chili, auf die Blutgefäße hat.

Die Ergebnisse der sieben monatigen Studie wurden im Fachmagazin „Cell Metabolism“ veröffentlicht.
Zhiming Zhu führte aus, dass der langfristige diätetische Konsum von Capsaicin, einer der häufigsten Bestandteile in Chilischoten, den Blutdruck bei genetisch hypertensiven Ratten reduzieren könnte.

Aus der Studie geht hervor, dass Capsaicin in den Versuchen mit Laborratten, die an einem chronisch erhöhten Blutdruck litten, eindeutig zur Senkung des Blutdruckes beigetragen hat.

Das Capsaicin wurde dem Futter der Ratten beigemischt. Das Capsaicin hat einen erhöhten Stickstoffmonoxid Ausstoß im Stoffwechsel der Ratten zur Folge gehabt. Durch diesen Effekt wurden die Blutgefäße entspannt, wodurch sie sich erweiterten und so der Blutdruck gesenkt wurde.
Bild: pixabay website5
Ob man diese Ergebnisse eins zu eins auf den Menschen übertragen kann, müsse man in weiteren Studien untersuchen, so Zhiming Zhu.

Zhiming Zhu geht jedoch davon aus, dass es auch am Menschen ein ebenso eindeutiges Ergebnis geben werde.

Seine These stützt er auf Anhaltspunkte, die auf eine unterschiedliche Verteilung der Bevölkerung in China mit zu hohen Blutdruck leben.

So wird im Südwesten Chinas wesentlich mehr Chili verzehrt als im Nordosten.
Im Südwesten Chinas leiden ca. 10 bis 14 % der Bevölkerung an Bluthochdruck, während es im Nordosten Chinas ca. 20 % sind.

Fazit: Wer an Bluthochdruck leidet, kommt nur schwer an Medikamenten vorbei. Aber gerade in letzter Zeit haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass es auch anders geht. So können endliche Nahrungsmittel den Blutdruck senken. Gerade bei einem nur leicht erhöhten Blutdruck sollte man versuchen, den Blutdruck natürlich zu senken. Immer mit der richtigen Ernährung und viel Bewegung. Aber man sollte diese Maßnahme immer mit seinem Arzt absprechen.

So geht zum Beispiel aus einer amerikanischen Studie hervor, dass bereits 40 Gramm Milch- oder Sojaeiweiß den Blutdruck messbar senken kann.

Eine schottische Studie sagt aus, dass Vollkornprodukte, drei Mal am Tag, den Blutdruck senken kann. Die Wirkung soll hier so gut sein, wie spezielle Blutdrucksenker.

Aber auch Obst, Gemüse oder Walnüsse können den Blutdruck senken.

Besonders kaliumreiche Obst- und Gemüsesorten wie Weintrauben, Bananen, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Spinat mindern den Blutdruck.

August 2018
Weitere Themen

Koronare Herzerkrankung- KHK- Verengungen der Herzkranzgefäße
Wenn das Herz ins Stolpern kommt- lebensbedrohliche Erkrankung
Herzrhythmusstörungen- Störungen, Erkrankungen des Herzens
Herzrasen – Genetische Ursache entdeckt- Das Brugada-Syndrom
Bluthochdruck – Therapiewerte gelockert
Zu niedriger Blutdruck – Naturheilkunde
Vorheriger Beitrag: Bluthochdruck plötzlich- meist bis und höher als 230/120 mmHg

Nächster Beitrag: Bluthochdruck – Therapiewerte gelockert


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt