Naturheilkunde bei Muskelzuckungen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Naturheilkunde bei Muskelzuckungen

Naturheilung
Bei Muskelzuckungen, die psychisch bedingt sind oder aber auch unheilbare Erkrankungen wie Morbus Parkinson hat die Naturheilkunde viele gute Ansätze, die zu einer Linderung der Krankheit beitragen können.

Die Naturheilkunde geht ja, wie Sie wissen, vom ganzheitlichen Ansätzen aus und so kommen oftmals ein ganzes Bündel verschiedene Maßnahmen zusammen. Der Arzt oder Homöopath geht von verschiedenen Ebenen aus, um gegen die Beschwerden vorzugehen.

Als Beispiel sei hier die Parkinson-Krankheit genannt wo durch Bewegungs- und Physiotherapie versucht wird, die motorischen Abläufe zu verbessern. Auch helfen manuelle Verfahren der Osteopathie, Massagen oder Akupunktur. Zusätzlich kann eine logopädische Begleittherapie einsetzen, um späteren Sprach und Schluckbeschwerden entgegenzuwirken.

Homöopathische Mittel und auch Schüssler-Salze werden verwendet, um innerlich gegen die Parkinson Beschwerden vorzugehen. Eine Auswahl dieser Mittel stellt Ihnen ihr Arzt oder Homöopath, je nach Beschwerden, zur Verfügung. Die Präparate können je nach Zustand des Betroffenen äußerst unterschiedlich ausfallen.
Inhalt

Beispiele Homöopathischer Mittel zu Muskelzuckungen
Schüssler Salze bei Muskelzuckungen
Muskelzuckungen, bedingt durch Stress
Vielfältige Ursachen
Beispiele Homöopathischer Mittel zu Muskelzuckungen

  • Absinthium- bei diesem Mittel gibt es einen starken Bezug zum Nervensystem. Eingesetzt wird es z. B. bei Zuckungen, Tics, Zittern mit besonderer Richtung auf epileptiforme Zustände und Krämpfe.
  • Aconitum Napellus- unter anderem gegen Muskelzuckungen
  • Agaricus Muscarius- bewährt hat sich dieses Mittel bei depressiven Zuständen, bei der Parkinson-Krankheit, Ekzemen, Akne und Tinnitus
  • Aranea Diadema- wird eingesetzt, um insbesondere neurologische Erkrankungen zu behandeln. Das Mittel ist angezeigt, um bei Gesichtsneuralgien Erleichterung zu verschaffen oder bei psychischen Erkrankungen, bei Behandlung von Patienten mit Parkinson-Krankheit und neurologischen Erkrankungen, die das Nervensystem beeinflussen und Bewegungsstörungen verursachen.
  • Belladonna- wird bei verschiedenen Krankheiten verabreicht, z. B. bei Gelbsucht, Nervenkrankheiten, Wassersucht, Keuchhusten, Scharlach und Epilepsie.
  • Crocus Sativus- unter anderem gegen Muskelzucken
Schüssler Salze bei Muskelzuckungen

Ferrum phosphoricum Nr. 3- nennt man das Salz des Immunsystems.

Kalium bromatum Nr. 14- entfaltet seine Wirkung vor allem im Bereich des Nervensystems.

Natrium chloratum Nr. 8- nennt man das Salz des Flüssigkeitshaushaltes. Natrium chloratum wirkt regulierend auf den Wasserhaushalt des Körpers.

Silicea Nr. 11- nennt man das Salz der Haare, der Haut und des Bindegewebes. Es ist das Schüßler-Salz, das besondere kosmetische Effekte bringt: Das Bindegewebe wird gefestigt, Haut und Haare, Fuß- und Fingernägel werden wieder schön.

Calcium phosphoricum Nr. 2- Unterstützt Heilung und Wachstum. Bei Problemen mit Zähnen, Knochen, Nerven, Blut und Menstruation.

Magnesium phosphoricum Nr. 7- ist das Salz gegen Krämpfe und Schmerzen und kommt auch bei Parkinson Beschwerden zur Anwendung.

Die Schüssler-Salze kommen innerlich zur Anwendung.

Bitte beachten Sie, dass diese Liste sich nicht für eine Selbstmedikation eignet, da sie nicht vollständig ist. Fragen Sie immer ihren Arzt oder Homöopathen vor der Einnahme von homöopathischen Medikamenten.

Die Auswahl der geeigneten Mittel sollte erfahrenen Therapeuten vorbehalten bleiben, da die Präparate je nach Konstitution der Patienten äußerst unterschiedlich ausfallen können.
Muskelzuckungen, bedingt durch Stress

Neben den psychotherapeutischen Maßnahmen setzt die Naturheilkunde bei dieser Störung auf Maßnahmen spezieller Stressvermeidungstechniken.

Zu den Stressverminderungstechniken gehören zum Beispiel das Erlernen eines Autogenen Trainings, Entspannungsübungen z. B. nach Edmund Jakobson oder nach der Qi Gong Methode.

Auch umfasst diese Methode das Erlernen von pflanzlichen Wirkstoffen, die der Nervosität entgegenwirken. Zu nennen wäre hier Baldrian, Passionsblume oder Hopfen.
Chronische Krankheit - Muskelzuckungen
Bild: website5
Vielfältige Ursachen

Bei Muskelzuckungen, die vielseitige Ursachen haben können, sind weitere naturheilkundliche Behandlungsansätze möglich. Das fängt bei der Ernährungsberatung an und geht über Verfahren der Hydrotherapie (als Hydrotherapie wird der Gebrauch von Wasser zur Linderung und Heilung von akuten und chronischen Krankheiten bezeichnet) und zu Methoden, die allgemein das Immunsystem stärken.
Vorheriger Beitrag: Diagnose und Behandlung bei Muskelzuckungen- Naturheilung

Nächster Beitrag: Naturheilkunde – Wadenkrämpfe – was tun?


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt