Allergien: Behandlung in der Homöopathie - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Allergien: Behandlung in der Homöopathie

Naturheilung

Überempfindlichkeitsreaktionen des Körpers werden durch Allergien verursacht. Auf irgendeine Substanz, wie z. B. Nahrungsmittel, Bienen oder Wespenstiche zu reagieren ist nahezu unbegrenzt.

Sollten die Reaktionen einer Allergie akut mit körperlichen Symptomen einhergehen, das heißt nach dem Genuss von Speisen, in Kontakt mit Tieren oder Insektenstichen eintreten, sollte man sofort eine Klinik aufsuchen oder einen Notarzt verständigen.

Um Allergien mit homöopathischen Mitteln erfolgreich zu behandeln, kommt es unter anderem darauf an, wie lange die Allergie schon besteht und mit welchen Präparaten sie behandelt wurde sowie wie viele Beschwerden man sonst noch hat. Eine Prognose zu erstellen, wenn die Allergie schon länger besteht, viele Medikamente eingenommen wurden und der Patient noch viele andere Leiden hat ist äußerst schwierig.

Die Therapie mit homöopathischen Mitteln wird dadurch langwieriger und schwieriger, man kann also keine schnellen Erfolge erwarten. Meist sind die Patienten zu ungeduldig und auch nicht bereit eine vorübergehende Verschlechterung ihres Zustandes zu ertragen, trotz guter Aussichten auf eine vollständige Heilung.

Empfehlungen bei leichten allergischen Reaktionen

Hautreaktionen ausgelöst durch Allergien

Seitenanfang

Hauterscheinungen, wie Jucken, Brennen, Rötung, Bläschen oder Quaddelbildung können durch allergieauslösende Stoffe verursacht werden.

Calcium carbonicum D12- grundsätzliches Mittel gegen allergische Reaktion jeder Art, ausgelöst durch Hautkontakt oder Nahrungsmittel sowie Medikamente.

Apis D12- anzuwenden bei Rötungen mit Brennen und Anschwellung der Haut und bei Bienenstichen. Zusammen mit Calcium carbonicum dient Apis als grundsätzliches Gegenregulationsmittel bei allergischer Überempfindlichkeitsreaktion.

Rhus toxicodendron D30- ist bei Juckreiz, Brennen, geröteter oder geschwollener Haut oder wenn sich kleine wassergefüllte Bläschen auf der Haut bilden (z. B. Herpes) zu empfehlen.

Nahrungmittelallergien

Wenn eine Störung des Magen-Darms vorliegt, nach Verzehr von Lebensmittel wie z. B. ein Völlegefühl, Aufstoßen, Durchfall und Erbrechen ist es zunächst mit Nux vomica D8 zu behandeln. Gleichzeitig ist Nux vomica D8 ein Entgiftungsmittel und behandelt Nebenwirkungen von Genussmitteln wie Alkohol, Kaffee und chemischen Medikamenten.

Akute oder chronische Verdauungsstörungen durch Genuss von Früchten oder fetthaltigen Speisen lassen sich mit Pulsatilla D8 beseitigen.

Lagerung bei einem Schockzustand
Bild: Fotolia
Weiter lesen


Nesselsucht / Nesselfieber (Urtikaria) - Naturheilkunde
Weitere Themen

Allergien: Behandlung in der Homöopathie
Allergien: akute und langfristige durch Homöopathie lindern
Allergiemittel: Galphima glauca D4, D12, Luffa D12 (Kürbisschwämmchen)
Sollen Kinder schon früh mit Allergenen in Kontakt kommen
Akne Inversa - keine seltene Krankheit
Acrodermatitis chronica atrophicans (ACA)- Natürliche Heilung
Vorheriger Beitrag: Übertriebene Hygiene schadet der Haut

Nächster Beitrag: Allergien- akute und langfristige durch Homöopathie lindern


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt