Allergischer Schnupfen- Heuschnupfen ist jahreszeitlich begrenzt - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Allergischer Schnupfen- Heuschnupfen ist jahreszeitlich begrenzt

Symptome

Durch allergische Reaktionen leiden viele Menschen im Frühjahr und Sommer unter einem Heuschnupfen oder haben wegen einer anderen Allergie das ganze Jahr über eine laufende Nase. Diese Art des Schnupfens betrifft immer mehr Menschen.

Für Heuschnupfen-Geplagte ist es oft eine Qual durch blühende Wiesen oder Wälder zu wandern.

Durch eingeatmete Teilchen oder Stoffe kommt es zu einer allergischen Reaktion. Der Körper reagiert mit einer überschießenden Abwehrreaktion und es kommt zum allergischen Schnupfen. Meist sind es harmlose Stoffe wie Blüten- oder Gräserpollen. Es gibt immer mehr Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen von einem Allergieauslöser (Allergen) betroffen sind.

Heuschnupfen ist jahreszeitlich begrenzt. Sollte der Schnupfen akut - saisonal, auftreten sind in der Regel Pollen, Blütenstaubteilchen von Bäumen oder Gräsern verantwortlich. Für eine ganzjährig chronische allergische Rhinitis sind meist Hausstaubmilben, Tierhaare, Tierschuppen sowie Schimmelpilze allergieauslösend, dazu kommen Arbeitsstoffe und Lebensmittel. Bei einer chronischen Rhinitis besteht die Gefahr, dass sich eine Asthma Erkrankung entwickelt.

Schnupfen vorbeugen

Man sollte versuchen, Reizstoffe, die die Nasenschleimhaut angreifen, zu meiden, wie z. B. belastende Arbeitsstoffe, verschmutze Luft oder Tabakrauch.

Zudem sollte die Luftfeuchtigkeit stimmen, da sonst die Schleimhäute der Nase austrocknen.

Seitenanfang

Viel trinken ist wichtig, weil man damit die Nasenschleimhäute feucht halten kann.
Vermeidung von Klimaanlagen, da diese die Nase austrocknen und meist noch zusätzlich Keime verbreiten. Man kann hier aber befeuchtende Nasensprays  einsetzen, um das Austrocknen der Nase zu verhindern.

Nasensprays sollte man nur sehr wenig einsetzen und nicht länger als sieben Tage am Stück.

Das Immunsystem stärken, das heißt viel Bewegung und frische Luft sowie eine ausgewogene Ernährung mit Obst und Gemüse.

Weitere Themen

Grippeimpfung – Für wen lohnt sich eine Grippeimpfung?
Schnupfen- Egal ob Virusattacke oder Pollenreiz - Symptome
Sport und Erkältung- Bei Erkältung Schongang?

Naturheilung
Schnupfen- Erkältung: Altbewährte Hausmittel bei einer Erkältung
Vorheriger Beitrag: Sperma-Allergie- Kein Mythos

Nächster Beitrag: Tierhaar-Allergien


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt