Aminosäure – kann man damit abnehmen? Naturheilkunde - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Aminosäure – kann man damit abnehmen? Naturheilkunde

Die Werbung verspricht bei diesen Nahrungsergänzungsmitteln, die Aminosäure enthalten, dass sie vermehrt Fett verbrennen.

Wer regelmäßig diese Mittel zu sich nimmt produziere schlank machende Hormone, verbrenne mehr Fett und fördert gleichzeitig seinen Muskelaufbau - so die Werbung. Für alle, die ein paar Kilo loswerden wollen klingt das verlockend. Was ist aber wirklich daran?

Weitverbreitet ist die Meinung, dass zusätzliche Zufuhr isolierter Aminosäure in Tablettenform die Fettverbrennung steigert und die Muskeln wachsen lässt. Für diese Annahme gibt es jedoch keine verlässliche Studie. Der Mediziner Klaus Richter vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin, er ist Mitglied der Fachgruppe Ernährungsrisiken, Allergien und Neuartige Lebensmittel stellte klar, dass dieses Nahrungsergänzungsmittel nicht zum Abnehmen tauge - Deutsche sind eher damit überversorgt.
Aminosäuren sind normale Bestandteile unseres Körpers. Wichtig sind sie für den Stoffwechsel, den Proteinhaushalt und für den Muskel- und Gewebeaufbau. Die Aminosäuren nehmen wir über unsere Nahrung auf, aber auch der Körper selbst produziert Aminosäuren. Sie sind für ein gesundes Wachstum und Proteingleichgewicht im Körper zuständig. Die zusätzlichen wichtigen Proteine sind in Fleisch, Eiern, Milch, Fisch oder Brot enthalten. Bei einer ausgewogenen Ernährung sind wir also ausreichend damit versorgt.

Das Max-Rubner-Institut für Ernährung und Lebensmittel hat in seiner Nationalen Verzehrstudie II sogar festgestellt, dass die Deutschen mit Proteinen eher überversorgt sind. Man muss also keine zusätzlichen Pillen schlucken, wenn man abnehmen will, es ist rausgeworfenes Geld für diese Nahrungsergänzungsmittel.
Schlank machende Hormone - Abnehmen
Bild: pixabay website5
Auch gibt es über mögliche Nebenwirkungen isolierter Aminosäuren noch reichliche Wissenslücken. Bei einer kurzfristigen, niedrig dosierten Einnahme dürften wohl keine Schäden zu erwarten sein, vermutet der Mediziner Klaus Richter. Er empfiehlt jedoch, die Einnahme mit seinem Hausarzt abzusprechen, da sich z. B. bei einer nicht entdeckten Nierenstörung durch die Zufuhr von weiteren Proteinen der Zustand der Nieren verschlechtern kann.
Abnehmen

Harald Seitz vom aid infodienst für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Bonn weiß um die Verlockung von Nahrungsergänzungsmitteln wie Aminosäure.

Aber beim Abnehmen sei das Entscheidendste die Auseinandersetzung mit lieb gewonnenen Gewohnheiten. Der Experte stellt fest: Das persönliche Ess- und Bewegungsverhalten muss auf den Prüfstand, wenn man wirklich abnehmen möchte oder muss. Alltägliche Verhaltensweisen aber sind meist tief verwurzelt, oft über Jahrzehnte antrainiert und an Stimmungen und Gefühle geknüpft. Deshalb führen meist kleine Schritte und viel Geduld zum Ziel. "Ich kann nur raten, sehr kritisch zu sein bei vermeintlich leichten Lösungen aller Art", sagt Seitz. Produkte wie Aminosäure änderten nichts an den tatsächlichen Ursachen des Übergewichts und führten langfristig nicht zum Erfolg.

Die Alternative zur Aminosäure heißt Geduld.

23.03.2015
Vorheriger Beitrag: Bald neue Therapiemöglichkeiten bei Multipler Sklerose?

Nächster Beitrag: Traumatische Erlebnisse – Viele Soldaten scheuen die Psychotherapie


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt