Asthma bronchiale bei Kindern - Natürliche Unterstützung - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Asthma bronchiale bei Kindern - Natürliche Unterstützung

Baby/Kinder
Asthma bronchiale zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Etwa 10 % der Kinder sind davon betroffen. Asthma bronchiale ist eine chronische Atemwegserkrankung, die zu Hustenanfällen und Atemnot führt. Kommt es zu einem Asthma-Anfall, verengen sich die Bronchien krampfartig. Die Bronchialschleimhaut entzündet sich und schwillt an, wobei Schleimbildung entsteht. Durch den dicken Schleim werden die Öffnungen der Bronchien verstopft.

Asthma ist eine Erkrankung, die gut behandelbar ist. Neben der Schulmedizin wirken naturheilkundliche Behandlungsmaßnahmen sehr gut bei Asthma-Erkrankung. Bei Kindern tritt Asthma zwischen dem vierten und fünften Lebensjahr auf und bei 50 % der an Asthma erkrankten Kinder verschwindet die Erkrankung während der Pubertät.
Inhalt

Asthma bronchiale bei Kindern - Symptome
Asthma bronchiale bei Kindern - Diagnose
Asthma bronchiale bei Kindern - Behandlung
Asthma bronchiale bei Kindern – Naturheilkundliche Behandlung
Weitere Behandlungsmaßnahmen - Akupunktur
Wickel/ Bäder
Sole-Kur
Asthma bronchiale bei Kindern - Behandlung
Bild: fotolia.de
Asthma bronchiale bei Kindern - Symptome

Bei Kleinkindern bis drei Jahre

  • Häufige, länger andauernde Erkältungen, die das Kind sehr schwächen
  • Lange andauernder Husten, auch ohne Erkältung
  • Kaum hörbare Atemgeräusche
  • Pfeifende Atemgeräusche und Luftnot

Bei Kindern ab drei Jahre

  • Husten, der länger als normal anhält
  • Hustenanfälle nachts und gegen Morgen
  • Kaum hörbare Atemgeräusche
  • Pfeifende Atemgeräusche und ein ziehendes Geräusch beim Einatmen
  • Geringe Belastbarkeit

Wenn Sie die oben genannten Symptome bei Ihrem Kind bemerken, sollte dies von einem Arzt untersucht werden. Bei Atembeschwerden oder bei Atemnot und wenn sich die Lippen und Zunge Ihres Kindes blau verfärben, müssen Sie sofort zum Arzt.
Asthma bronchiale bei Kindern - Diagnose

Der Arzt wird zunächst ein ausführliches Gespräch mit Ihnen führen, in dem Sie die Beschwerden Ihres Kindes ausführlich schildern. Danach erfolgt die körperliche Untersuchung. Dazu gehört die Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie), bei der u. a. der FEVI1-Wert (forciertes exspiratorisches Volumen, auch: Einsekundenkapazität) ermittelt wird. Er gibt an, wie hoch das Volumen ist, das maximal in einer Sekunde ausgeatmet werden kann. Es wird untersucht, ob eine Verengung der Atemwege vorliegt. Zusätzlich wird in der Regel ein Allergietest durchgeführt.

Bei Säuglingen und Kleinkindern wird gefragt, ob Asthma oder Allergien bereits in der Familie aufgetreten sind. Wichtig ist auch wie oft die typischen Atemgeräusche, die auf Asthma hindeuten könnten, auftreten.
Asthma bronchiale bei Kindern - Behandlung

Wurde bei Ihrem Kind Asthma bronchiale diagnostiziert, ist es wichtig frühzeitig mit der Therapie zu beginnen, da sich nicht behandeltes Asthma verschlimmern kann. Es gilt in erster Linie die Beschwerden des Kindes zu lindern.

Man gliedert die Medikamente hierbei in zwei Gruppen, und zwar die Bedarfsmedikamente und die Langzeitmedikamente. Die Einnahme der Langzeitmedikamente vermindert die Entzündung dauerhaft, die Wirkung setzt allerdings erst verzögert ein. Je nach Schweregrad der Erkrankung wird die entsprechende Dosis verordnet. Die Bedarfsmedikamente werden im Akutfall eingesetzt, wirken schnell, indem sie die Bronchien erweitern, die Wirkung hält aber nicht lange an und bringt keine Linderung auf die Entzündung der Bronchien.
Bei Atemnot werden häufig Betamimetika eingesetzt. Diese Mittel werden inhaliert und wirken innerhalb weniger Minuten. Sie können auch vorbeugend vor körperlicher Belastung eingesetzt werden.

Welche Medikamente für Ihr Kind in Frage kommen, ob als Langzeitmedikament oder im Bedarfsfall, ob inhalative Mittel oder in Tablettenform, kann nur der Arzt entscheiden.
Asthma bronchiale bei Kindern – Naturheilkundliche Behandlung

Die Häufigkeit von Asthma bronchiale gerade bei Kindern ist wahrscheinlich zum einen darauf zurückzuführen, dass das kindliche Immunsystem noch sehr labil ist und zum anderen auf die Zunahme von Allergien, die in den letzten Jahrzehnten sehr zugenommen hat. Die genauen Ursachen sind aber bis heute definitiv nicht geklärt.

Wie auch in der Schulmedizin wird auch hier die Kontrolle der Lungenfunktion mit dem sogenannten Peak-Flow-Meter (Ein Peak-Flow-Meter ist ein kleines mechanisches oder elektronisches Messgerät, mit dem die Weite der Atemwege bestimmt wird) empfohlen. Hierbei können die Kinder zuhause selbst testen und anschaulich erkennen, wie gut ihre Atmung ist. Und auch das Medikament für den Notfall sollte immer parat sein.

Durch die naturheilkundliche Behandlung, besonders durch die Homöopathie, sind aber gerade bei Kinderasthma schon gute Heilungserfolge erzielt worden, zumindest aber eine erhebliche Verbesserung der Erkrankung.

Folgende homöopathische Mittel können bei Asthma bronchiale helfen

Als Akutmittel

  • Ipecacuanha D1- rasselnde Atmung, wenig oder kein Auswurf, feuchtwarmes Wetter verschlimmert den Zustand
  • Arsenicum D6- Unruhe- und Angstzustände, sehr durstig, geschwächter Allgemeinzustand, um Mitternacht verschlimmert sich der Zustand
  • Sambucus D1- akute Luftknappheit, Zyanose (durch Senkung des Sauerstoffgehalts im Blut kommt es zur Blauverfärbung der Haut und der Schleimhäute), Erstickungsanfall

Als homöopathisches Konstitutionsmittel

Um akute Asthma-Anfälle zu minimieren, können folgende homöopathische Konstitutionsmittel in der anfallfreien Zeit zum Einsatz kommen:

  • Bromium
  • Calcium carbonicum
  • China
  • Dulcamara
  • Medorrhinum
  • Psorinum
Weitere Behandlungsmaßnahmen

Akupunktur

Bei der Akupunktur werden spezielle Asthma bezogene Punkte genadelt, um die energetische Versorgung zu verbessern.
Atemtechniken

Richtiges Atmen: Ein Atemtherapeut zeigt Ihnen Atemübungen, die krampflösend wirken. Durch die richtige Atemtechnik, die Sie mit Ihrem Kind üben müssen, können Ängste und Verkrampfungen gelöst werden.
Wickel/ Bäder

  • Zwiebelwickel- schleimlösend
  • Zitronenwickel- krampflösend
  • Feuchte Brustwickel, so heiß wie möglich
  • Vollbad mit ansteigender Temperatur
  • Rosmarinvollbad
Sole-Kur

Soleinhalation mit 30 – 50 g Kristallsalz als Zusatz, bis viermal täglich. Täglich 1 Teelöffel Sole in Quellwasser trinken.
Klimawechsel

Bei kleinen Kindern ist eine Mutter-Kind-Kur zu empfehlen. Entweder im Hochgebirge oder am Meer. Kurzfristige Aufenthalte halten nicht sehr lange vor. Ansonsten sollten die Kinder sich viel im Freien aufhalten. Radfahren, Schwimmen und andere Sportarten, kurz alles was dem Kind Spaß macht, tut ihm auch gut.
Schüssler-Salze

Nr.7 Magnesium phos.D6: bei akutem Anfall alle 5 Minuten 1 Tablette

Nr.4 Kalium chlor.D6 und Nr.10 Natrium sulf.D6: als Dauermittel im Wechsel alle 2 Stunden 1 Tablette

Nr.3 Ferrum phos.D12: bei blau anlaufendem Gesicht alle 5 Minuten 1 Tablette

Die Behandlung mit naturheilkundlichen Mitteln sollte begleitend zu den notwendigen schulmedizinischen Asthma-Medikamenten zum Einsatz kommen mit dem Ziel, diese im Laufe der Zeit zu verringern.

Die Rücksprache, egal bei welcher Behandlungsmaßnahme, mit dem Arzt und Heilpraktiker ist unbedingt erforderlich.
Asthma bronchiale bei Kindern – Naturheilkundliche Behandlung
Bild: pixabay website5
Vorheriger Beitrag: Migräne bei Kindern- Diagnose und Behandlung

Nächster Beitrag: Kinder - Asthmarisiko verringern durch Katzenhaltung


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt