Augenerkrankungen- Lidhaut und Lederhautentzündungen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Augenerkrankungen- Lidhaut und Lederhautentzündungen

Symptome

Hier geht es um entzündliche Hauterkrankungen, die das Lid oder den Lidrand mit einbeziehen. Zu diesen Erkrankungen gehören Neurodermitis, Gerstenkorn, Allergien oder Infektionen. Die Therapie richtet sich hier nach der Grunderkrankung.

Lederhautentzündung (Skleritis, Episkleritis)

Entzündungen der Episklera (liegt zwischen Lederhaut und Bindehaut) und Lederhaut sind selten. Eine bedrohliche Erkrankung ist die Skleritis, eine die das Sehvermögen betrifft. Diese Krankheit ist chronisch und verläuft in Schüben. Betroffene leiden häufig an einer rheumatiden Arthritis. Es kommen aber noch weitere Gefäßerkrankungen wie Morbus Wegener hinzu und andere Systemerkrankungen.

Mit bohrenden Schmerzen, die sich innerhalb von Tagen entwickeln, geht die Skleritis einher. Es ist ein unangenehmer Schmerz im Auge, der in die Augenhöhle und in deren Umgebung ausstrahlt. Das Auge selbst ist druckempfindlich, tränt und ist lichtscheu. Bei Tageslicht betrachtet sieht das Auge bläulich dunkelrot verfärbt aus. Bei Nichtbehandlung kann sich ein Geschwür entwickeln und es kann bis zum Durchbruch kommen. Im schlimmsten Fall ist das Sehvermögen stark gefährdet bis hin zum Verlust des Augapfels.

Entzündungen der Episklera (liegt zwischen Lederhaut und Bindehaut) und Lederhaut sind selten. Eine bedrohliche Erkrankung ist die Skleritis, eine die das Sehvermögen betrifft. Diese Krankheit ist chronisch und verläuft in Schüben. Betroffene leiden häufig an einer rheumatiden Arthritis. Es kommen aber noch weitere Gefäßerkrankungen wie Morbus Wegener hinzu und andere Systemerkrankungen.

Mit bohrenden Schmerzen, die sich innerhalb von Tagen entwickeln, geht die Skleritis einher. Es ist ein unangenehmer Schmerz im Auge, der in die Augenhöhle und in deren Umgebung ausstrahlt. Das Auge selbst ist druckempfindlich, tränt und ist lichtscheu. Bei Tageslicht betrachtet sieht das Auge bläulich dunkelrot verfärbt aus. Bei Nichtbehandlung kann sich ein Geschwür entwickeln und es kann bis zum Durchbruch kommen. Im schlimmsten Fall ist das Sehvermögen stark gefährdet bis hin zum Verlust des Augapfels.

Seitenanfang

Gerötet, aber meist hell ist das Auge auch bei einer Episkleritis und das auch nur an einer bestimmten Stelle der Lederhaut. Sie macht sich eher durch ein Brennen als durch einen Schmerz bemerkbar. Die Episkleritis verläuft meist günstig und ist seltener an Systemerkrankungen gekoppelt.

Die Therapie einer Skleritis kann mit nicht steroidalen Antirheumatika (entzündungshemmend) behandelt werden. Bei schweren Formen werden noch Kortison oder Immunpräparate, also Medikamente, die die Immunabwehr unterdrücken, verabreicht. Dies geschieht alles in enger Abstimmung mit dem Rheumatologen. Die Episkleritis heilt meist spontan aus. Ist die Erkrankung von der Symptomatik schwerer, können auch hier steroidale Antirheumatika zum Einsatz kommen.

Weitere Themen


Augenerkrankungen- Augenrötungen - Woher?
Augenerkrankungen- Blutungen unter der Bindehaut (Hyposphagma)
Augenerkrankungen- Sjögren-Syndrom- Amyloidosen, Sarkoidosen
Augenerkrankungen- Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
Augenerkrankungen- Hornhautentzündung (Keratitis)
Augenerkrankungen- Regenbogenhaut und des Ziliarkörpers
Augenerkrankungen- Der Glaukomanfall und ein paar Tipps zum Auge
Augenzucken (Neurologie)- Unbewusste Augenbewegungen

Vorheriger Beitrag: Augenerkrankungen- Hornhautentzündung (Keratitis)

Nächster Beitrag: Augenerkrankungen- Regenbogenhaut und des Ziliarkörpers


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt