Augenerkrankungen- Hornhautentzündung (Keratitis) - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Augenerkrankungen- Hornhautentzündung (Keratitis)

Symptome

Die Hornhaut ist ein glasklares und lichtbrechendes Augenteil. Erkrankungen an der Hornhaut sind meist schmerzhaft und mit Sehstörungen verbunden. Hornhautentzündungen werden meist durch Infektionen verursacht. Bakterien als Auslöser stehen hier ganz vorn. Es kommen aber auch Viren wie Herpes Viren (Herpes simplex und Herpes zoster) vor. Sollten kleinste Verletzungen der Hornhaut vorliegen, so kann der Erreger dort einbrechen und siedelt sich dort an. Allerdings können auch Entzündungen der Augenlieder und der Bindehaut auf die Hornhaut übergreifen.

Es gibt aber noch zahlreiche andere Ursachen für eine Hornhautentzündung. So kann eine Fehlstellung der Lider, ein trockenes Auge, Lidrand- und Tränendrüsenentzündung, Haut und Lidhauterkrankungen wie z. B. Schuppenflechte (Psoriasis), Rosazea und Neurodermitis oder Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, rheumatische Erkrankungen, Bindegewebs- und Gefäßerkrankungen und Verletzungen zu einer Entzündung führen. So führt auch ein ausgeprägter Vitamin A Mangel zu Hornhautschäden.

Seitenanfang

Eine Therapie richtet sich nach der Ursache, jedoch verlaufen Hornhautentzündungen ganz unterschiedlich. Der Verlauf kann oberflächlich bleiben oder sich bis zur Lederhaut ausdehnen. Im schlimmsten aller Fälle kann die Entzündung auch in die Tiefe vordringen, also ins Augeninnere durchbrechen (Perforation) und zum Verlust des Auges führen. Durch eine frühzeitige Therapie werden solche Verläufe heute oft verhindert.

Die Symptome einer Hornhautentzündung sind sehr schmerzhaft. Es kommt zum Lidkrampf und zu Sehstörungen. Das Auge ist durch die oft begleitende Bindehautentzündung gerötet, es tränt und sondert ein wässriges, schleimiges, eitriges Sekret ab. Bei einfacher Beleuchtung ist schon ein grau weißer Fleck (Infiltrat) oder ein Geschwür erkennbar. Ausgeheilte Hornhautentzündungen hinterlassen Narben oder es bilden sich auf der Hornhaut neue Gefäße. Diese Gefäße stören die Transparenz der Hornhaut und es kommt zu Sehstörungen.

Bei der Therapie einer bakteriellen Entzündung werden Augentropfen mit Antibiotika eingesetzt. Eine antivirale Behandlung kommt bei einer Herpes-Erkrankung zum Tragen. Ob zusätzlich Kortisontropfen notwendig sind, entscheidet der Augenarzt von Fall zu Fall. Zur Schmerzlinderung werden betäubende Tropfen in die Augen gebracht.

Weitere Themen


Augenerkrankungen- Augenrötungen - Woher?
Augenerkrankungen- Blutungen unter der Bindehaut (Hyposphagma)
Augenerkrankungen- Sjögren-Syndrom- Amyloidosen, Sarkoidosen
Augenerkrankungen- Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
Augenerkrankungen- Lidhaut und Lederhautentzündungen
Augenerkrankungen- Regenbogenhaut und des Ziliarkörpers
Augenerkrankungen- Der Glaukomanfall und ein paar Tipps zum Auge
Augenzucken (Neurologie)- Unbewusste Augenbewegungen

Naturheilkunde


Was ist Augenakupunktur - Naturheilung
Therapien mit naturheilkundlicher Alternative bei Augenerkrankungen

Trockene Augen (Keratokonjunktivitis sicca) - Naturheilung

Vorheriger Beitrag: Augenerkrankungen- Bindehautentzündung (Konjunktivitis)

Nächster Beitrag: Augenerkrankungen- Lidhaut und Lederhautentzündungen


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt