Augenringe entfernen – Dunkle Schatten unter den Augen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Augenringe entfernen – Dunkle Schatten unter den Augen
Die sogenannten Augenringe können verschiedene Ursachen haben. Sie entstehen häufig, wenn man müde, gestresst oder abgespannt ist.

Augenringe sind dunkle Schattierungen der Haut rund um die Augen. Am häufigsten treten sie unterhalb der Augen auf. Fachleute sprechen dann von einer Halonierung.

Überwiegend handelt es sich bei Augenringen um ein kosmetisches Problem und ist kein Anzeichen einer Krankheit.
Inhalt

Augenringe – Ursache
Einfache Hausmittel, um Augenringe loszuwerden
  • Quark
  • Gurkenmasken
  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Rosenwasser
  • Teebeutel
  • Augenmassage
  • Mandelöl
  • Wasser
  • Milch
  • Kalte Umschläge
  • Teelöffel
  • Aloe-Vera
  • Augentrost (Euphrasia)
  • Ernährung
  • Schüßler-Salze
Heilpflanzen und Kräuter
Krankheiten
Augenringe – Vorbeugung
Weitere Themen
Naturheilkunde Augenringe
Bild: pixabay website5
Augenringe – Ursache

Augenringe haben verschiedene Ursachen. Besonders die sehr dünne Haut um die Augen ist sehr empfindlich und somit betroffenen. Aber auch mit zunehmendem Alter erschlafft die Haut. Das kann dazu führen, dass Augenringe sichtbar werden und unsere Augenlider hängen.

Dunkle Schatten unter den Augen weisen häufig auf wenig Schlaf hin - egal ob es eine Party war, das nächtliche Kindergeschrei oder Stress.

Weitere Ursachen, die ein Erschlaffen der Haut begünstigen und auch die Augenpartie müde aussehen lassen sind falsche Ernährung, zu wenig Trinken und übermäßiger Alkohol- und Nikotingenuss.

Um die Augenringe loszuwerden, reichen meist schon einfache Hausmittel aus, um die Augenringe loszuwerden.
Einfache Hausmittel, um Augenringe loszuwerden

Quark: Man mischt zwei Teelöffel Zitronensaft mit Magerquark und einem Teelöffel Olivenöl. Das Ganze wird verrührt und die Paste auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Die Einwirkzeit sollte zwanzig Minuten betragen. Danach wird der Rest mit einem feuchten Tuch entfernt. Der Quark kühlt und erfrischt die Haut.

Gurkenmasken: Gurkenmasken haben eine erfrischende Wirkung auf Augenringe, sowie auf brennenden und müden Augen. Entweder legt man Gurkenscheiben direkt auf die Augenlider oder man nimmt den Saft einer pürierten Gurke, der auf ein Watte-Pads geträufelt wird und dann auf die geschlossenen Augen gelegt werden. Die Auflage sollte für 15 Minuten auf den Augen verbleiben.

Tomaten: Ein weiteres altes Hausmittel sind Tomaten mit Zitronensaft. Der Tomatensaft wird mit etwas Zitronensaft vermengt und mit einem Wattestäbchen auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Nach zehn Minuten wird abgespült. Die Tomaten, gemischt mit Zitronensaft, hellen die Haut auf.

Kartoffeln: Die Kartoffel wird in Scheiben geschnitten und dann auf die geschlossenen Augen gelegt. Kartoffelscheiben befeuchten, genauso wie die Gurken, die Augenlider.

Rosenwasser: Das Rosenwasser wird mit einem kosmetischen Pad auf die geschlossenen Lider aufgetragen. Die Einwirkzeit sollte zwanzig Minuten betragen. Rosenwasser beruhigt die Haut und hat zudem einen verjüngenden Effekt.

Teebeutel: Der Teebeutel ist wohl eines der ältesten Hausmittel gegen Augenringe. Er wird lauwarm auf die Augenpartien gelegt. Die Wirkstoffe des Tees beruhigen und entspannen die Haut. Auch kalt kann man den Teebeutel verwenden. Dafür wird er für ca. zehn Minuten ins Gefrierfach gelegt und anschließen für zehn Minuten auf die Augenpartien gelegt. Durch die Kälte des Tees schwellen die Tränensäcke ab und die Gefäße ziehen sich zusammen.

Auch der grüne Tee hilft gegen Augenringe. Grüner Tee enthält Antioxidantien sowie Tannine (pflanzliche Gerbstoffe). Durch die Gerbstoffe ziehen sich die Gefäße zusammen und es kommt zur Aufhellung der Schatten.

Der Teebeutel sollte für einige Zeit im heißen Wasser ziehen. Ist er etwas abgekühlt, stellt man den Tee für ca. eine Stunde in den Kühlschrank. Danach legt man ihn für ca. 15 Minuten auf die Augenpartien.

Kamillentee sollte man nicht verwenden, da dieser Tee die Augen reizen kann.

Augenmassage: Eine sanfte Massage der Augen entspannt die Augen und fördert die Durchblutung.

Durchführung der Augenmassage: Mit dem Zeigefinger kreist man sanft um das Auge herum, immer von innen nach außen, am unteren Lidrand und an der Augenbraue entlang.

Mandelöl: Gegen Augenringe können auch diverse natürliche Heilmittel eingesetzt werden.

Einfach abends vor dem Schlafen gehen ein wenig in die Haut um die Augenpartie mit Mandelöl einmassieren.

Führen Sie die Massage mit Mandelöl durch, wird Ihnen zudem ein jüngeres Aussehen verliehen.

Mit ein wenig Mandelöl auf dem Ring- oder kleinen Finger vorsichtig die empfindliche Haut unter dem Auge massieren und bewusst wenig Druck ausüben, so wird die Haut besser durchblutet.

Durch diese Maßnahme strafft sich die Haut und die Durchblutung wird gefördert.

Wasser: Etwas kaltes Wasser kann die Blutgefäße unter den Augen verengen. Durch das kühle Nass werden Augenschatten und Schwellungen verringert. Denselben Effekt hat auch frische, kalte Luft. Durch die Kühlung wird die Durchblutung gefördert. Schon durch einen einfachen Spaziergang kann man somit den Schatten unter den Augen entgegenwirken.

Milch: Milch enthält Inhaltsstoffe, die die Blut- und Lymphgefäße verengen. Für die Anwendung werden einfach zwei Wattepads in die kalte Milch getaucht und anschließend für 15 Minuten auf die Augen gelegt.

Kalte Umschläge: Eiswürfel, in einem Waschlappen gelegt, kühlen die Augen und haben durch die Kälte eine Wirkung, die die Blutgefäße verengen. Kalte Umschläge helfen zudem bei juckenden oder geschwollenen Augen.

Teelöffel: Ein im Kühlschrank gekühlter Teelöffel wird behutsam auf die Augenschatten gelegt und dort für ein paar Minuten gehalten. Auch hier bewirkt die Kälte das Zusammenziehen der Blutgefäße. Zudem führt der kühle Teelöffel zur Aktivierung des Stoffwechsels, der sich über Nacht verlangsamt hat. So ist der kalte Teelöffel am Morgen nach dem Aufstehen eine schnelle Maßnahme um die Sichtbarkeit der Augenringe zu verringern.

Aloe-Vera: Aloe-Vera als Gel hat eine schonende Wirkung für die Haut um die Augen. Das Gel wird direkt um die Augen aufgetragen und muss für einige Minuten einwirken. Danach spült man es mit Wasser wieder heraus. Das Gel ist in Apotheken oder Drogerien erhältlich.

Augentrost (Euphrasia): Eine Kompresse getränkt mit dem Tee vom Augentrost hilft bei trockenen und gereizten Augen sowie Augenringen. Erhältlich ist Augentrost (Euphrasia) in Apotheken und Drogerien.

Ernährung: Um Augenringe zu vermeiden sollte man möglichst wenig Gebratenes, Konserviertes und Gefrorenes essen und auf Fertiggerichte, viel Salz und/oder Fast Food zu verzichten. Zu beachten ist, dass gerade salzhaltige Nahrung die Ansammlung von Flüssigkeiten im Gewebe fördert und so Augenringe verursacht werden können.

Schüßler-Salze: Wissenschaftlich nicht belegt, aber auch Schüßler-Salze können gegen Augenringe eingesetzt werden. Regulär werden die Nummern 2, 5 ,8, 9 und 11 gegen Augenringe verwendet.
Bild: pixabay website5
Heilpflanzen und Kräuter

Wirksame Pflanzen sind zum Beispiel:

Augentrost, Birke, Lavendel, Melisse, Baldrian, Passionsblume, Rosskastanie, Schafgarbe, Verbena und Weißdorn.

Fragen Sie am besten ihren Homöopathen oder Apotheker, welche Heilpflanze oder Kräuter für Ihren Hauttyp in Frage kommt.
Bilder: pixabay website5
Krankheiten

Zu beachten ist, dass auch Krankheiten dunkle Augenringe begünstigen können.

Dazu zählen zum Beispiel:

Erkrankungen der Nieren, der Gefäße oder der Leber, Herz- und Blutkrankheiten sowie Hautkrankheiten.
Augenringe - Vorbeugung

Achten Sie auf ausreichend Schlaf
Achten Sie auf ausreichend Feuchtigkeit um die Augenpartien herum
Mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag trinken
Kein übermäßigen Alkoholkonsum
Auf Rauchen verzichten
Weitere Themen


Augenerkrankungen- Augenrötungen - Woher?
Augenerkrankungen- Blutungen unter der Bindehaut (Hyposphagma)
Augenerkrankungen- Sjögren-Syndrom- Amyloidosen, Sarkoidosen
Augenerkrankungen- Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
Augenerkrankungen- Lidhaut und Lederhautentzündungen
Augenerkrankungen- Regenbogenhaut und des Ziliarkörpers
Augenerkrankungen- Der Glaukomanfall und ein paar Tipps zum Auge
Augenzucken (Neurologie)- Unbewusste Augenbewegungen

Naturheilkunde


Was ist Augenakupunktur - Naturheilung
Therapien mit naturheilkundlicher Alternative bei Augenerkrankungen

Trockene Augen (Keratokonjunktivitis sicca) - Naturheilung

Vorheriger Beitrag: Krähenfüße – Natürlich behandeln

Nächster Beitrag: Starkes Schwitzen (Hyperhidrose)- übermäßiges Schwitzen


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt