Blaue Lippen – Mögliche Ursachen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Blaue Lippen – Mögliche Ursachen

Krankheiten
Blaue Lippen haben wohl die meisten Menschen schon einmal gehabt und am häufigsten werden blaue Lippen mit Kälte in Verbindung gebracht. Bei Kindern beobachtet man das, wenn sie im Sommer nicht aus dem Schwimmbecken oder aus dem Badesee hinaus kommen wollen, bis sich schließlich die Lippen blau verfärben. Blaue Lippen sind ein Zeichen dafür, dass der Körper unterkühlt ist, wobei sich die Adern verengen und somit das sauerstoffhaltige Blut langsamer durch die Adern fließt. Der geringere Sauerstoffgehalt, der dann durchkommt, hat eine bläuliche Färbung und schimmert an dünnhäutigen Stellen, wie den Lippen, durch. Erwärmt sich der Körper wieder, sind auch die blauen Lippen wird rosig.

Was anderes ist es jedoch, wenn blaue Lippen ohne Grund, also ohne Kälteeinwirkung auftreten und das über einen längeren Zeitraum. Hier kann eine ernstzunehmende Erkrankung dahinter stecken. Bei dieser Art der bläulichen Verfärbung der Lippen sollte man einen Arzt aufsuchen, der die Ursache dafür abklärt.
Inhalt

Blaue Lippen - Ursachen
1. Periphere Zyanose
2. Zentrale Zyanose
Was kann man gegen blaue Lippen tun?
Lungenerkrankungen- Blaue Lippen
Bild: pixabay website5
Blaue Lippen - Ursachen

Blaue Lippen entstehen durch den Sauerstoffmangel im Blut (med. Zyanose). Die Organe werden durch den Sauerstoffgehalt im Blut versorgt. Ein geringer Sauerstoffgehalt im Blut verliert die rötliche Farbe und zeigt eine bläuliche Verfärbung des Blutfarbstoffes. Der Körper versorgt dann als erstes die wichtigsten Organe mit Sauerstoff, für die nicht lebenswichtige Körperstellen, wie die Lippen, die Ohren, die Nase, die Fingerspitzen und die Zehen bleibt so nur die Sauerstoffversorgung mit dem geringen sauerstoffhaltigen Blut, welches die bläuliche Verfärbung aufweist.

Bei einer Zyanose (Sauerstoffmangel im Blut) als Krankheitsbild unterscheidet man in zwei Kategorien:
1. Periphere Zyanose:

Für eine periphere Zyanose kann es eine Vielzahl von Gründen geben, wie z. B.:

  • Ein Blutgerinnsel: Durch ein Blutgerinnsel oder verengte Arterien kann nicht ausreichend sauerstoffhaltiges Blut zum entsprechenden Körperteil gelangen, so dass sich die betreffende Stelle bläulich verfärbt.
  • Bei Verkalkungen: Bei Verkalkung der Blutgefäße kommt, genauso wie bei einem Blutgerinnsel, das Blut langsamer durch die Verengung und kann somit Körperstellen nicht ausreichend mit sauerstoffhaltigem Blut versorgen.
  • Blockade durch Abklemmung: Eine Blockade entsteht, wenn man sich einzelne Gliedmaßen abklemmt, beispielsweise durch falsches Liegen wird der Arm abgeklemmt oder die Hand. Wenn die Blockade gelöst wird, kann das Blut wieder normal durch die Gefäße fließen, was kurzfristig mit Schmerzen- und Kribbeln in den zuvor abgeklemmten Gliedmaßen einhergeht.
  • Vergiftung: Bei einer Vergiftung kann der Sauerstofftransport gemindert sein, so dass einzelne Gliedmaßen sich bläulich verfärben können.
2. Zentrale Zyanose

Von einer zentralen Zyanose spricht man im Zusammenhang mit Kälte. Der Körper ist entweder durch zu langem Aufenthalt im Wasser oder im Freien bei niedrigen Temperaturen unterkühlt. Die Blaufärbung der Lippen verschwindet, sobald der Körper sich erwärmt hat.

Wenn man aber blaue Lippen hat, ohne dass die Kälte der Grund dafür ist, können schwerwiegende Erkrankungen dahinter stecken, wie eine Herzerkrankung oder eine Lungenerkrankung.
Herzerkrankungen

Das Herz hat eine zu geringe Pumpleistung und ist somit nicht in der Lage den gesamten Körper mit sauerstoffhaltigem Blut zu versorgen. Normalerweise werden das sauerstoffreiche und das verbrauchte sauerstoffarme Blut vom Herz getrennt. Wenn das Herz aber eine Lochbildung aufweist, vermischt sich das Blut und sauerstoffarmes Blut fließt nochmals in die Organe.
Lungenerkrankungen

Die Lunge ist für die Sauerstoffversorgung im Körper zuständig. Eine ausreichende Sauerstoffsättigung bei einer verminderten Lungenleistung kann nicht stattfinden. Bei Asthma-Patienten sind daher die Lippen meist blau verfärbt. Auch eine starke Bronchitis kann blaue Lippen hervorrufen, die aber nach Abklingen der Krankheit wieder verschwinden. Folgende Erkrankungen können ursächlich für blaue Lippen sein:

  • Asthma
  • Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • Wasser in der Lunge

Blaue Lippen können auch als Folge einer Panikattacke auftreten, also psychosomatisch. Der erhöhte Herzschlag bei einer Panikattacke und die erhöhte Blutmenge, die aus Richtung Kopf zum Herz strömt, können von der Lunge dann nicht so schnell mit ausreichend Sauerstoff angereichert werden. Aber auch bei einem Herz, das zu langsam schlägt, färben sich die Lippen blau.
Was kann man gegen blaue Lippen tun?

Stellt der Arzt eine Herz- oder Lungenerkrankung fest, wird eine entsprechende Therapie eingeleitet. Sind blaue Lippen aufgrund von Kälte aufgetreten, reicht es meist schon aus, den unterkühlten Körper zu erwärmen (dicke Decke, Wärmflasche, heißes Getränk). Ein gesunder Lebensstil kann helfen, ernsthafte Erkrankungen zu vermeiden. Dazu gehört eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung, um den Kreislauf in Schwung zu halten sowie ein mäßiger Umgang mit Genussmitteln.
Vorheriger Beitrag: Arteriosklerose – Gefäßverkalkung vorbeugen

Nächster Beitrag: Migräne- Ursache, Symptome und Therapie


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt