Blutfettwerte senken - Naturheilkunde - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Blutfettwerte senken - Naturheilkunde

Naturheilung
In der Natürlichen Heilung gibt es viele Möglichkeiten seinen erhöhten Cholesterinspiegel zu senken, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Um die Werte zu senken bietet die Naturheilkunde vielerlei Möglichkeiten. Man muss nicht immer gleich chemische Medikamente einnehmen.

Erhöhte Cholesterinwerte können, sofern keine organische oder genetisch bedingte Ursache vorliegt, mit naturheilkundlichen Therapien und einer entsprechenden Lebens- und Ernährungsumstellung sehr gut behandelt werden.
Ernährung

Schon allein die Umstellung seiner Ernährung, das heißt, die Fettzufuhr von außen zu drosseln, senkt den Cholesterinspiegel.

Die Tagesdosis von 300 mg Cholesterin sollte nicht überschritten werden. Bei Lebensmitteln ist darauf zu achten, wie die Fettzusammensetzung der einzelnen Lebensmitteln sich verhält. Man muss hier auch zwischen guten Fetten- HDL- high density lipoproteins und schlechten Fetten- LDL- low density lipoproteins unterscheiden. Das gute Fett (HDL) hat eine schützende Wirkung, das schlechte Fett (LDL) gilt als Auslöser für Fettstoffwechselstörungen und deren Folgeerkrankungen, wie z. B. Arteriosklerose, Schlaganfall und Herzinfarkt.
Zimt- Eine regulierende Wirkung auf den Cholesterinspiegel wird Zimt zugeschrieben. Das LDL-Cholesterin wird abgebaut und das gesunde HDL bleibt erhalten.
Kokosnussöl- optimiert die Blutfettwerte.
Äpfel- die Ballaststoffe (Pektine) des Apfels binden Gallensäure an sich, die für die Fettverdauung benötigt werden, so dass die Leber neue Gallensäue bilden muss, indem sie sich aus dem Cholesterinpool des Körpers bedient. Dadurch sinkt der Cholesterinspiegel im Blut.
Flohsamen- der Flohsamen trägt zu einer besseren Verdauung von Fetten bei und hat zusätzlich eine entgiftende und entsäuernde Wirkung. Flohsamen wird immer mit reichlich Wasser eingenommen.
Artischocke- sie gilt als cholesterinsenkend. Die Artischocke kann man pur essen oder als Press-Saft sowie als Fertigpräparat einnehmen.
Knoblauch- er unterstützt den Stoffwechsel und hat eine senkende Wirkung auf den Cholesterinspiegel. Man nimmt ihn entweder als Gewürz zu den Mahlzeiten oder kauft sich Fertigpräparate.
Ingwer- enthält Gingerole als Wirkstoff. Er optimiert die Verdauung.
Leinsamen- cholesterinsenkend wirken ihre pflanzlichen Östrogene.
Tees- durch täglich 4 Tassen schwarzen oder grünen Tee wird die Fettaufnahme aus der Nahrung gehemmt.
Bitterschokolade- täglich ca. 45 Gramm Bitterschokolade schützt den Körper vor zu viel Cholesterin durch die enthaltenen Polyphenole in der Schokolade.
Nüsse- mehrere Studien haben gezeigt, dass Nüsse einen positiven Einfluss auf die Blutfettwerte haben. Zum Beispiel sind Wallnüsse reich an mehrfach ungesättigten Fetten. Öle aus Haselnuss (Anteil- 82 % einfach ungesättigter Ölsäure) oder Erdnuss (70 % Anteil einfach ungesättigter Ölsäure) können mit ihren Werten, mit dem Olivenöl konkurrieren. Aber auch die anderen Inhaltsstoffe von Nüssen, wie etwa Mineralien, B- und E-Vitamine und Phytosterole können Blutfettwerte verbessern.
Speiseöle- reich an Phytosterinen sind Speiseöle aus Sonnenblumensamen, Weizenkeimen, Kürbiskernen, Sesam, Oliven, und Soja. Den Phytosterinen wird eine cholesterinsenkende Wirkung zugeschreiben. Sie haben jedoch keine Wirkung auf den HDL-Spiegel.
Erbsen- der Inhaltsstoff Saponine verhindert, dass Cholesterin ins Blut kommt.
Bei der Ernährung empfiehlt es sich auf sogenannte Trans-Fette (künstlich gehärtete Fette) zu verzichten. Diese Fette befinden sich hauptsächlich in industriell gefertigter Nahrung, wie z. B. Margarine, frittierte Produkte, Instand Suppen oder in Fertiggerichten sowie in tierischen Nahrungsmittel, wie z. B. Fleisch, Wurst und Speck.
Heilfasten

Eine Heilfastenkur ist ein guter Einstieg für eine Ernährungsumstellung. Die Kur hat auch einen sehr positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel. Es dürfen jedoch keine krankheitsbedingten Ursachen vorliegen, wie eine vererbte Stoffwechselstörung.
Üben Sie Ausdauersport aus

Körperliche Bewegung senkt den Blutfettspiegel. Am besten geeignet ist ein Ausdauertraining. Und Raucher sollten darüber hinaus das Rauchen aufgeben.

Vorheriger Beitrag: Hohe Blutfettwerte - Natürliche Heilung


Nächster Beitrag: Gutes HDL-Cholesterin- Risikofaktor für einen Herzinfarkt?


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt