Die Rollkur bei Magen- und Darmbeschwerden - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Die Rollkur bei Magen- und Darmbeschwerden

Naturheilkunde
Bei einer Magenschleimhautentzündung wurde früher die Leinsamen-Rollkur als begleitende Behandlungstherapie empfohlen. Nachdem sie viele Jahre in Vergessenheit geriet, ist sie heute wieder aktuell, gerade wenn man auf schonende Art die Beschwerden lindern möchte.
Bild: pixabay website5
Während einer Rollkur muss der Betroffene liegen und sich nach der Einnahme des zubereitenden Getränks in zeitlichen Abständen vom Rücken auf die Seite, auf den Bauch und auf die andere Körperseite rollen, daher der Name „Rollkur“. Die Anwendung sollte möglichst über einen Zeitraum von ein paar Wochen täglich durchgeführt werden.

Die Rollkur hat sich als uraltes Hausmittel bewährt. Sie kann mit Leinsamen, Kamillentee oder Süßholzwurzel durchgeführt werden. Als Hausmittel hat sich die Rollkur besonders bewährt bei einer Magenschleimhautentzündung, aber auch bei anderen Magen-Darm-Beschwerden.
Inhalt

Wann ist eine Rollkur hilfreich?
Wie ist der Ablauf einer Rollkur?
Leinsamen-Rollkur
Kamille-Rollkur
Naturheilkunde - Rollkur
Bild: pixabay website5
Wann ist eine Rollkur hilfreich?

Für eine Rollkur benötigt man Zeit. Wer also keine Beschwerden hat, wird nicht auf die Idee kommen, sich für eine Stunde am Tag hinzulegen. Meist ist es jedoch gerade die fehlende Zeit am Tag, vielleicht Stress oder auch falsche Ernährung und zu hastiges Essen sowie Medikamente, die Beschwerden, wie Magenschmerzen zur Folge haben. So kann es dazu kommen, dass sich die Magenschleimhaut entzündet. Es kann dann zu immer wiederkehrenden Magenschmerzen kommen, zu Übelkeit bis hin zum Erbrechen, Magenkrämpfen, Druckgefühl oder Brennen im Magen. Halten diese Schmerzen an, ist es wichtig, die Ursache von einem Arzt abklären zu lassen.

Neben der eventuellen medikamentösen Therapie, kann eine Rollkur begleitend die Schmerzen lindern und für die Genesung hilfreich sein. Selbstverständlich sollten sein ein Verzicht auf Kaffee, Schmerzmittel, falsche Ernährung, Alkohol und Nikotin sowie Stress.
Wie ist der Ablauf einer Rollkur?

Hat man sich für eine Rollkur entschieden, sollte man wissen, dass Disziplin und Ausdauer dazugehört, um eine optimale positive Wirkung zu erzielen. Das soll heißen, dass eine Rollkur bis zu vier Wochen täglich durchgeführt werden sollte und möglichst immer zur gleichen Tageszeit. Die beste Zeit für die Anwendung ist morgens, wenn das nicht möglich ist, kann die Rollkur aber auch zu einer anderen Tageszeit durchgeführt werden. Der Ablauf ist stets der gleiche und sollte konsequent erfolgen, egal ob die Kur mit Leinsamen, Kamillentee oder Süßholzwurzeltee durchgeführt wird. Wichtig ist, dass die letzte Mahlzeit einige Stunden zurückliegt.

Von dem zubereiteten Getränk trinken Sie in kleinen Schlucken zwei Tassen auf leeren Magen. Danach legen Sie sich für 10 Minuten auf den Rücken und versuchen dabei so entspannt wie möglich zu sein. Anschließend wechseln Sie die Liegeposition und „rollen“ auf die rechte Seite, wiederum für 10 Minuten, danach für 10 Minuten auf die linke Seite. Zum Schluss sollten Sie nach Möglichkeit weitere 10 Minuten in der Bauchlage verbringen. Nach der Rollkur sollte eine halbe Stunde geruht werden. Wichtig ist, dass man sich während der ganzen Zeit schön warmhält, warme Decke oder auch zusätzlich mit einer Wärmflasche.
Leinsamen-Rollkur

Bei einem gereizten Magen wirken die Schleimstoffe im Leinsamen beruhigend. Die Vorbereitung einer Leinsamen-Rollkur ist etwas zeitaufwendig. Es werden drei Esslöffel Leinsamen in ein großes Glas gefüllt und mit warmem Wasser übergossen. Nun muss der Leinsamen über mehrere Stunden aufquellen und sich am Boden absetzen. Das Wasser wird in dieser Zeit trüb und schleimig. Erst dann wird das Wasser abgegossen und es kann mit der Rollkur begonnen werden. Das Glas mit dem Leinsamenschleim muss nun in kleinen Schlucken ausgetrunken werden. Danach erfolgt der Ablauf der Rollkur wie oben beschrieben, nur so kann sich der Schleim schützend auf die Magenschleimhaut legen.
Naturheilung - Leinsamen-Rollkur
Bild: pixabay website5
Kamille-Rollkur
Bild: pixabay website5
Kamille wirkt entkrampfend und entblähend und hat sich als Hausmittel besonders bei Magen-Darm-Beschwerden bewährt. Zu Beginn einer Rollkur mit Kamillentee sind zwei Tassen davon schlückchenweise zu trinken. Bei richtiger Einhaltung des Ablaufs einer Rollkur können sich die antientzündlichen Wirkstoffe der Kamille optimal auf die Schleimhäute entfalten und so eine reizmildernde Wirkung erzielen.

Für die Zubereitung des Kamillentees benötigt man getrocknete Kamillenblüten, davon zwei Esslöffel mit einem Liter kochendem Wasser überbrühen und für 10 Minuten ziehen lassen.
Süßholzwurzel-Rollkur

Die antientzündlichen und entkrampfenden Wirkstoffe der Süßholzwurzel eignen sich auch besonders gut bei einer Magenschleimhautentzündung und schützen die Schleimhäute. Eine Tasse des Kräutertees wird zu Beginn einer Rollkur in kleinen Schlucken getrunken. Süßholzwurzeltee ist allerdings nicht für jeden geeignet und sollte wegen der mineralokortikoidartigen Wirkung dieser Pflanze nicht über einen längeren Zeitraum zu sich genommen werden. Personen, die unter Bluthochdruck, an Ödemen oder unter Kaliummangel leiden, sollten auf den Süßholzwurzeltee verzichten, genauso wie Schwangere, Menschen mit Nierenfunktionsstörungen oder einer Lebererkrankung.

Für die Zubereitung eines Süßholztees einen gehäuften Teelöffel Süßholzwurzel mit 150 ml Wasser übergießen und für 10 Minuten ziehen lassen. Über den Tag verteilt werden zusätzlich zwei Tassen Süßholztee empfohlen nach dem Essen. Süßholztee sollte auf keinen Fall länger als vier Wochen getrunken werden.
Naturheilung - Süßholzwurzel-Rollkur
Bild: pixabay website5
Fazit: Eine Rollkur ist auf jeden Fall ein wirksames Heilmittel, was je nach Stärke der Beschwerden bei einer Magenschleimhautentzündung oder Magen-Darm-Beschwerden begleitend zu einer medikamentösen Therapie oder auch alleinig eingesetzt werden kann. Eine Abklärung durch den Arzt ist aber in jedem Fall erforderlich.
Bild: website5
Der Aufwand einer Rollkur, der vielleicht viele abschreckt, hat aber auch Vorteile; die dringend erforderliche Ruhe zur Genesung ist hierbei zwangsläufig gegeben.

Zusätzlich ist es notwendig auf eine gesunde und schonende Ernährung zu achten. Auf scharfe Gewürze sollte gänzlich verzichtet werden, genauso wie auf Alkohol. Wer nicht auf Kaffee verzichten mag, sollte diesen nur in Maßen zu sich nehmen und auf gar keinen Fall auf nüchternen Magen.
Vorheriger Beitrag: Heilerde – Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Naturheilkunde – Globuli, Natürliche Helfer


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt