Flankenschmerzen- seitlichen Bauchregionen bezeichnet man als Flanken - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Flankenschmerzen- seitlichen Bauchregionen bezeichnet man als Flanken

Krankheiten

Die beiden hinteren seitlichen Bauchregionen bezeichnet man als Flanken. In dieser Region befinden sich die Nieren, die Nebennieren sowie zahlreiche Muskeln, Nerven und Blutgefäße. Verletzungen oder organische Erkrankungen können zu Flankenschmerzen führen.

Die Schmerzen selbst können dann je nach Ursache dumpf, stechend oder krampfartig sein. Zum Beispiel verursachen Nierensteine akute Krämpfe (Koliken).

Im Bereich der Flanken können auch ausstrahlende Schmerzen von der Wirbelsäule dauerhaft zu Flankenschmerzen führen. Der Betroffene nimmt hierbei häufig eine Schonhaltung ein, wodurch die Muskeln sich noch mehr verkrampfen und somit auch schmerzen.

Entzündliche Ursache kann z. B. eine Harnwegsinfektion sein.

Weitere Ursachen von Flankenschmerzen sind z. B. Verletzungen nach einem Verkehrsunfall, Arbeitsunfall oder Sportunfall nach hohem körperlichem Einsatz. Ein Stoß in die entsprechende Region kann einen leichten Bluterguss (Hämatom) verursachen, aber auch zu Schäden an den inneren Organen, etwa den Nieren führen.

Die häufigsten Ursachen von Flankenschmerzen sind Nierenprobleme und Erkrankungen der Harnwege. So lösen z. B. eine Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis) oder eine Nierenentzündung (Glomerulonephritis) heftige Schmerzen im Flankenbereich aus. Meist entwickeln sich diese Probleme infolge von Harnwegsinfektionen wie Blasenentzündung, Nierensteine oder Harnleitersteine. Diese Schmerzen sind meist dann krampfartig in den Flanken zu spüren. Der Nierenkrebs verläuft allerdings lange Zeit unbemerkt und macht erst im fortgeschrittenen Stadium Beschwerden.

Seitenanfang

Weitere Auslöser von Flankenschmerzen können sein

  • Verletzungen und Unfälle im Bereich der Flanken
  • Nervenreizungen
  • Infektionen im Flankenbereich, wie die Gürtelrose
  • Schmerzhafte Erkrankungen anderer Organe wie zum Beispiel Darm, Gallenblase oder Bauchspeicheldrüse, die in den Flankenbereich ausstrahlen können

Diagnose von Flankenschmerzen

Eine entsprechende Diagnose sollte immer ein Arzt stellen und eine entsprechende Therapie einleiten. Auf Flankenschmerzen sind der Allgemeinmediziner, der Internist und der Urologe spezialisiert.

Der Arzt wird am Anfang nur ein paar Fragen stellen, die so ähnlich lauten könnten


  • Seit wann bestehen die Flankenschmerzen?

  • Wo genau schmerzt es?

  • Wie fühlen sich die Flankenschmerzen an - stechend, brennend oder dumpf?

  • Bestehen weitere Beschwerden z. B. Fieber oder Brennen beim Wasserlassen?

  • Gab es einen Unfall oder eine Verletzung?

  • Gibt es Vorerkrankungen wie z. B. Nierensteine oder chronische Entzündungen?

Seitenanfang

Durch eine körperliche Untersuchung wird eine Diagnose abgesichert. Der Arzt klopft vorsichtig die Nieren ab um zu sehen ob sie schmerzempfindlich sind und untersucht sie per Ultraschall um die Form und Größe der Nieren zu erkennen. Eine Laboruntersuchung des Blutes und des Urins werden begleitend gemacht.

Es können weitere Untersuchungen nötig sein um zu einer gesicherten Diagnose zu kommen. Dies sind unter anderem

  • Spezielle bildgebende Verfahren wie z. B. Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmittel, besondere Nierenuntersuchungen, Computertomographie

  • Orthopädische Untersuchung des Bewegungsapparats

  • Untersuchung des Gehirns

  • Gynäkologische Untersuchung der weiblichen Geschlechtsorgane

  • Hautuntersuchungen


Vorheriger Beitrag: Oberschenkelhalsbruch


Nächster Beitrag: Facettensyndrom – Was ist das?


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt