Füße – Die am meisten vernachlässigten Körperteile - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Füße – Die am meisten vernachlässigten Körperteile
Kaum ein anderes Körperteil findet so wenig Beachtung wie unsere Füße. Meist gut versteckt in Strümpfen und Schuhen, ist es vielen gar nicht wichtig, wie ihre Füße aussehen. Negative Beachtung finden die Füße allenfalls, wenn sie schmerzen. Und was die Fußpflege betrifft wird höchstens in den Sommermonaten darauf geachtet, wenn die nackten Füße auch für andere sichtbar sind.

Wenn man mal bedenkt, wieviel Schwerstarbeit unsere Füße täglich zu leisten haben, allein schon um unser Körpergewicht zu tragen, so haben sie eine derart stiefmütterliche Behandlung nicht verdient, und dass sowohl die Pflege betreffend, als auch die Fitness. Gesunde Füße tun letztendlich dem gesamten Körper gut.
Naturheilkunde - Fußpflege
Bild: pixabay website5
Inhalt

Fußhygiene
Trainingsvorschläge für die Zehen
Trainingsvorschläge zur Stärkung der Fußmuskulatur
Fußwohl – Was kann ich meinen Füßen noch Gutes tun?
Schuhe und Strümpfe
Barfuß laufen
Fußbad und Fußmassage
Weitere Themen
Fußhygiene

Wir pflegen unseren Körper, unser Gesicht und die Hände. Allein schon für die Gesichtspflege stehen in den Drogeriemärkten mehrere Regale mit den verschiedensten Cremes zur Verfügung. Dagegen sind die Produkte für die Fußpflege recht überschaubar auf ein Regal verteilt, und dass muss man meist noch suchen.

Dabei sollten die Füße genauso gepflegt werden wie das Gesicht. Das fängt schon beim morgendlichen Waschen bzw. Duschen an. Bei der Körperpflege sollte man das Waschen der Füße, auch zwischen den Zehen, mit Duschgel oder Seife nicht vergessen, genauso wie eventuellen Schmutz unter den Fußnägeln mit einer Bürste zu beseitigen. Anschließend eine feuchtigkeitsspende und gut einziehenden Creme auftragen und einmassieren. Das verhindert das Austrocknen der Haut und somit die Bildung von Hornhaut und Druckstellen. Wer zu Stinkefüßen neigt, sollte mit einem geeigneten Fußdeo Abhilfe schaffen. Ein Fußdeo mit Zinkoxid kühlt zudem noch, hält die Füße trocken und hält Pilze fern.

Wer mit gepflegten Füßen und mit sauberen Socken in den Tag startet, fühlt sich auf jeden Fall wohler und frischer.
Fuß-Fitness

Die Füße verharren oft stundenlang in ein und derselben Stellung. In Schuhen fest eingeschlossen haben die Zehen kaum Bewegungsmöglichkeit. Nicht selten fangen die Füße dann an zu schmerzen, was sich wiederum auf den gesamten Körper auswirken kann, vor allem aber dem Rücken.

Wenn wir unsere Füße, vor allem auch die Zehen, regelmäßig bewegen mit gezielten Übungen, so ist das nicht nur für die Füße gut, sondern auch für den ganzen Körper.

Hier nun ein paar Tipps für Fußtraining, einfach daheim am besten 2- bis 3-mal pro Woche mit ein paar Übungen die Füße fit halten:
Trainingsvorschläge für die Zehen

Für die Übungen sollten die Füße nackt sein!

Übung 1: Als erstes ein paar Lockerungsübungen, dazu die Füße kreisen lassen, ein paar Mal links und dann rechts herum. Anschließend die Füße zum Körper hin anspannen und nach ein paar Sekunden wieder lockerlassen. Nun die Zehen spreizen und dann krallen, im Wechsel ein paar Mal wiederholen.

Übung 2: Mit den Zehen Gegenstände greifen: Hierfür eignen sich Murmeln sehr gut oder auch Kronkorken – diese auf dem Boden verteilen und mit den Zehen greifen und in einem Becher einsammeln.

Übung 3: Mit den Zehen Papier zerreißen: Hierfür eignen sich Papiertaschentücher oder Küchenpapier gut – diese auf den Boden legen und mit den Zehen zerfetzen.

Übung 4: Mit den Zehen malen: Hierbei wird ein Stift zwischen die Zehen geklemmt und versucht auf einem Blatt Papier Kreise o. ä. zu malen. Mit etwas Übung schafft man es dann auch seinen Namen zu schreiben.
Trainingsvorschläge zur Stärkung der Fußmuskulatur

Mit gezielten Fußübungen wird die Fußmuskulatur gestärkt, was sich positiv auf die Körperhaltung und die gesamte Muskulatur auswirkt. Bei dem Training sollten die Füße nackt sein.

Übung 1: Die erste Übung findet im Sitzen statt. Hierbei strecken Sie die Beine aus und lassen die Füße zueinander 10 x nach innen kreisen und anschließend 10 x nach außen. Danach die Füße lockern, indem man sie kräftig ausschüttelt.

Übung 2: Bei der zweiten Übung im Sitzen stellen Sie die Füße auf den Boden und heben abwechselnd die Zehen und die Ferse nach oben, mindestens 10 x.

Übung 3: Bei einer weiteren sitzenden Übung nehmen Sie einen kleinen Ball und halten diesen mit ihren Fußballen fest. Nun versuchen Sie den Ball zwischen Ihren Füßen gegenläufig von vorne nach hinten zu rollen und zurück und ihn dabei möglichst nicht fallen zu lassen. Diesen Vorgang mehrmals wiederholen.

Übung 4: Bei dieser Übung werden der Zehenstand und der Fersenstand trainiert, indem man jeweils für ca. 10 Sekunden den jeweiligen Stand hält. Anschließend im Wechsel die Außen- und Innenkante der Füße belasten und ebenfalls für ca. 10 Sekunden in der jeweiligen Stellung verharren.

Die zuvor genannten Übungen, sowohl für die Zehen als auch für den ganzen Fuß, sind nur einige Trainingsvorschläge von vielen. Wichtig ist es, die Übungen regelmäßig, mindestens 2 x pro Woche, durchzuführen.
Bilder: pixabay website5
Fußwohl – Was kann ich meinen Füßen noch Gutes tun?

Wenn man neben Pflege und Training noch einige weitere Dinge beachtet und einfach Maßnahmen durchführt, kann man auf „gesundem Fuß“ leben; davon profitiert letztendlich der gesamte Körper.
Schuhe und Strümpfe

Das fängt bei den Socken an: Möglichst reine Baumwollsocken tragen. Und natürlich dem passenden Schuhwerk. Gerade bei Frauen ist das häufig ein Problem. Die Schuhe sind zwar schick, aber unbequem. Die Zehen sind bei schmal zugeschnitten Schuhen viel zu sehr eingequetscht und verharren so oft stundenlang in einer Fehlstellung – das kann dauerhaft zu einem Hallux valgus führen, das heißt, der Knochen der großen Zehe wölbt sich nach außen, was nicht nur sehr schmerzhaft sein kann, sondern auch das Tragen von Schuhen generell problematisch sein kann. Also, wenn man auf High-Heels nicht verzichten möchte, dann sollte man zumindest regelmäßig zwischen Absatzschuhen und flachen Schuhen wechseln. So beugt man einem Hallux valgus vor und vermeidet eine Fehlstellung der Füße und der Beine sowie Rückenschmerzen.

Achten Sie beim Schuhkauf auch auf das Material und die Sohle. Am besten wählen Sie atmungsaktives Material, das beugt einem Schwitzfuß vor sowie einer Pilzbildung. Die Sohle sollte nicht zu hart sein und der Fußbewegung nachgeben. Ein gut gedämpfter Schuh schont nicht nur die Füße, sondern die gesamten Knochen im Körper.
Bilder: clipdealer.de
Barfuß laufen

Wann immer es möglich ist, sollten Sie barfuß laufen. Im Sommer ist es eine Wohltat für die Füße nackt auf verschiedenen Untergründen zu laufen, so zum Beispiel auf Wiesen, Sand, Kiesel oder Waldboden. In der Wohnung ist es häufig fußkalt, Teppichböden sind nicht mehr so häufig, so dass wir Hausschuhe anziehen. Besser sind dicke Baumwollsocken mit Stopper-Noppen.
Naturheilkunde - Barfuß laufen
Bild: pixabay website5
Fußbad und Fußmassage

Einmal pro Woche sollten Sie sich ein ausgiebiges Fußbad gönnen – am besten am Abend. Danach die Füße gut abtrocknen und eincremen. Anschließend die Füße massieren und dabei so richtig durchkneten. Das lockert die Muskulatur und fördert die Durchblutung. Und zum Schluss: Beine hoch und Feierabend.

Eine wahre Wohltat für Sie und Ihre Füße.
Weitere Themen
 
Fersenschmerz- Fersensporn- Erkrankungen am Fuß- Naturheilung
Achillessehne- Was hilft bei Beschwerden?  - Naturheilung
Naturheilkunde - Hohlfuß/Hackenfuß
Die Hammerzehe – Naturheilkunde
Haglundexostose – Naturheilkunde
Steife Großzehe - Hallux rigidus - Naturheilkunde
Vorheriger Beitrag: Kniegelenksarthrose – Diagnose, Therapie und Behandlung

Nächster Beitrag: Fußschmerzen beim Auftreten


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt