Gefährden Reiswaffeln die Gesundheit? - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Gefährden Reiswaffeln die Gesundheit?

News
Reiswaffeln sind ein begehrtes Produkt. Sie werden bei einer Diät eingesetzt, werden Kleinkindern und Babys als Snack angeboten und auch bei Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit sind sie begehrt.

Untersuchungen von Ökotest in den vergangenen 5 Jahren fand aber heraus, dass Reiswaffeln erhöhte und stark erhöhte Mengen an gesundheitsschädlichen Stoffen enthalten. Untersucht wurden 20 verschiedene Reiswaffeln auf Arsen und andere giftige Stoffe.

Nachzulesen ist das im aktuellen Jahrbuch (Öko-Test Jahrbuch 2013).

Fast alle Produkte enthalten eine gehörige Portion Acrylamid. Das Krebsgift entsteht beim Backen der Reiswaffeln. Am stärksten belastet sind die Hig Hagemann Reis Waffeln. Zwar sind die meisten Produkte nicht für Kinder ausgelobt, dennoch werden sie gern als Snack gegeben. Für die Waffeln von Alnatura und Rossmann gab es in dem Test doppelten Punktabzug, da sie eigens für Babys "ab dem 8. Monat" angeboten werden. Im Übrigen lässt sich der Acrylamidgehalt reduzieren - beispielsweise durch eine geringere Temperatur beim Backen.
Bei dem Test fielen 50 % der Waffeln mit mangelhaft und ungenügend durch.

Arsen- besonders hoch liegt der anorganische giftige Arsenstoff in den Reiswaffeln. Er liegt bei 80 %.

Dazu kommt es, dass die Reispflanze sich natürliches Arsen aus dem Boden zieht und es sich in den Körnern anreichert. Dass Arsen überhaupt im Reis steckt, hat mit der Anbaufläche zu tun. Oft wird Reis in der Nähe von Minen, Metallhüten und ehemaligen Baumwollfeldern, die mit giftigen Pestiziden besprüht worden sind, angebaut. Abhilfe würde nur eine stärkere Kontrolle der Anbaufläche geben. Eine Menge von 60 bis 170 Milligramm Arsen führt beim Menschen zum Tod. Arsen greift insbesondere die den zellulären Energiewechsel im Körper an.
Acrylamid- gebacken werden Reiswaffeln unter hohem Druck. Bei dem Vorgang breitet sich die Flüssigkeit des Korns aus und lässt es platzen. Hierdurch entsteht Stärke und verklebt die Masse miteinander und die Waffel entsteht.
Bei diesem Vorgang - Feuchtigkeitsentzug und starkes Erhitzen entsteht das Acrylamid. Dieser Stoff hat sich bei Tierversuchen als krebserregend erwiesen. Die Wirkung auf den Menschen ist noch nicht abschließend geklärt, sollte aber ähnlich ausfallen. Das schreibt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BFR).
Cadmium- besonders schlecht abgeschnitten haben die Produkte von Rewe, Edeka und Dennree laut Ökotest. In diesen Produkten fand man hohe Cadmium-Werte. Cadmium führt bei einer länger andauernden Einnahme laut BFR zu Nieren- und Knochenschäden. Im Jahre 2011 hat die EU dieses Schwermetall in PVC, Schmuck und zum Löten schon verboten. Im Körper hat Cadmium eine sehr lange Halbwertzeit und kann zu Krebs führen.
Wer trotz dieser alarmierenden Testergebnisse nicht auf Reiswaffeln verzichten kann empfiehlt Ökotest Reiswaffeln von Hipp. Sie haben die geringsten Arsenwerte und sind laut Ökotest „zum gelegentlichen Verzehr“ geeignet. Ganz vermeiden sollte man aber die Hig Hagemann Reiswaffeln. Sie weisen besonders hohe Acrylamid-Werte auf.
Reaktion der Anbieter

Rewe hat seine "Bio Reiswaffeln ohne Salz-Zusatz" ausgelistet, nachdem Öko-Test sie wegen "stark erhöhter Arsenwerte" abgestraft hatte.

Edeka vertreibt die "Bio Hirse-Mais-Reiswaffeln" nicht mehr. Außerdem wurde der Lieferant für das Reis- und Maiswaffel-Sortiment gewechselt. Zusätzlich gibt es bei Edeka jetzt mehr Kontrollen und Analysen, was die Lebensmittelproduktion für die Eigenmarkenartikel betrifft.

Dennree der Bio-Anbieter von Reiswaffeln ungesalzen stellt die Untersuchung in Frage. Selbst sei man zu anderen Ergebnissen gekommen, sowie dass der Cadmium-Gehalt unter dem gesetzlichen Grenzwert liegt.
Man werde sein Produkt weiterhin anbieten. . "Ganzheitlich betrachtet überwiegen aus unserer Sicht die Vorteile der Verwendung des vollen Korns die eventuell dadurch bedingten Nachteile", sagt Pressesprecherin Antje Müller.

Auch Rossmann kritisiert die Test-Bewertungskriterien: "Es gibt für die Parameter Arsen und Acrylamid keinen gesetzlich festgelegten Grenzwert bei Lebensmitteln", so Pressesprecher Stephan-Thomas Klose. "Die getesteten Produkte wurden anhand eines von Öko-Test festgelegten Grenzwertes beurteilt und entsprechend abgewertet." Trotzdem hat Rossmann seinen Lieferanten beauftragt die Rezeptur der Babydream Baby-Reiswaffeln umzustellen. Die Reiswaffeln sind jetzt keine reinen Vollkornreiswaffeln mehr sonder bestehen aus einem Mix von Vollkornreis und geschältem Reis. Durch diese Maßnahme wurde der Arsengehalt reduziert werden. Zusätzlich wird der Reis von einer Anbaufläche mit arsenarmem Boden bezogen. Der Backprozess wurde dahingehend umgestellt, dass der Acrylamidgehalt gesenkt werden konnte.

Hipp versicherte alles zu tun, um das Arsen so gering wie möglich in seinen Produkten zu halten.

Vorheriger Beitrag: Darmspiegelung - Studie des Deutschen Krebsforschungszentrum

Nächster Beitrag: Helfen Masernviren bei der Heilung von Krebs?


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt