Geschwollene Beine und Füße durch Medikament und Alkoholmissbrauch - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Geschwollene Beine und Füße durch Medikament und Alkoholmissbrauch

Symptome

Bei langfristiger oder falscher bestimmter Medikamenteneinnahme können Füße, Knöchel und Beine anschwellen, genauso bei Alkoholmissbrauch. Alkohol führt zu Wasseransammlungen im Gewebe.

Medikamente, die Einfluss auf das Gefäßsystem oder auf den Stoffwechsel haben, können bei längerer Einnahme für verstärkte Flüssigkeitsansammlungen um Füße und Knöchel verantwortlich sein. Zu diesen Medikamenten gehören z. B. kortisonhaltige Präparate, nichtsteroidale Antirheumatika, Hormonpräparate (z. B. die Pille oder eine Hormontherapie in den Wechseljahren), Bluthochdruckmedikamente wie z. B. Kalziumantagonisten oder auch Haarwuchsmittel.

Seitenanfang

Wenn man bei regelmäßiger Einnahme von Medikamenten häufig geschwollene Füße oder Beine hat, sollte man sich immer an seinen Arzt wenden.

Diuretika setzen Ärzte bei bestimmten Ödemen gezielt ein, um die Salz- und Wasserausscheidung über die Nieren zu fördern. Falsch angewendet können diese Medikamente jedoch das Gegenteil bewirken. Zunächst erhöht sich als Gegenreaktion der Spiegel bestimmter Hormone im Blut, die Wasser und Salz binden. Werden die Medikamente abgesetzt, entstehen dadurch erneut Ödeme. Wird daraufhin die Dosis ohne Kontrolle erhöht, verstärkt sich dieser schädliche Kreislauf. Daher ist es wichtig, Diuretika nur streng nach den ärztlichen Vorgaben einzunehmen. Sie stellen auch niemals geeignete Mittel dar, um etwa abzunehmen.

Seitenanfang

Das Abführmittel Laxantien verursacht die gleichen unangenehmen Symptome wie Diuretika. Bei längerem unkontrolliertem Verbrauch wird es nicht nur zur Gewohnheit das Mittel einzunehmen, sondern es stört den Wasser-Salz-Haushalt und es kommt zu Veränderungen der Eiweiß- und Mineralstoffkonzentration im Körper, wodurch der Abtransport von Flüssigkeit aus dem Gewebe behindert wird.

Alkoholsucht führt zu ernsten gesundheitlichen und lebensbedrohlichen Schäden, da Alkohol ein Zellgift ist (Lebererkrankungen und verbundene Ödeme). Alkohol wirkt sofort nach seiner Aufnahme. Blutgefäße erweitern sich, die Beine werden schwer. Füße und Knöchel können anschwellen, die Harnausscheidung ist gesteigert und es kommt zu Schweißausbrüchen, vor allem wenn der Körper den Alkohol nach einiger Zeit wieder abbaut.

Weitere Themen

Venenleiden- Beine und Füße sind geschwollen – Naturheilung
Dicke Füße – durch Lympherkrankungen- Venenleiden - Naturheilung
Kranke Arterien - Arteriosklerose und dicke Füße - Naturheilung
Erkrankungen der Organe als Ursache von geschwollenen Beinen und Füßen
Lipödeme – Unterhautfettgewebe: Beine und Füße sind geschwollen
Naturheilung- Selbsthilfe bei geschwollenen Beinen und Füßen
Vorheriger Beitrag: Lipödeme – Unterhautfettgewebe: Beine und Füße sind geschwollen

Nächster Beitrag: Thrombosegefahr auf langen Reisen - Naturheilung


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt