Grüner Tee – Wirkungsvolle Hilfe aus der Natur - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Grüner Tee – Wirkungsvolle Hilfe aus der Natur

News
Studien zufolge enthält Grüner Tee zahlreiche gesundheitsfördernde Substanzen. Als schmackhaftes Getränk bekannt, sind die wirkungsvollen Inhaltsstoffe auch in Cremes, Shampoos sowie in Reinigungsmittel zu finden. Was also hat es auf sich mit den Substanzen, die im grünen Tee enthalten sind und was bewirken sie eigentlich?

Grüner Tee enthält beispielsweise Vitamin C. Die Blätter des grünen Tees werden bei der Verarbeitung nicht fermentiert, sondern nur an der Luft getrocknet. Im getrockneten Zustand enthält der grüne Tee weitere große Mengen an aktiven Substanzen, wie u. a. Proteine, Vitamine, Mineralstoffe, Koffein, ätherische Öle, Aminosäuren und weitere sekundäre Pflanzenstoffe.

Nach einer Studie aus Japan soll regelmäßiger Konsum von grünem Tee (ca. 2 bis 3 Tassen pro Tag) sogar das Schlaganfall Risiko mindern. Die Teilnehmer der Studie hatten eine 14 Prozent niedriger Risikoquote einen Schlaganfall zu erleiden als diejenigen, die nie oder nur selten grünen Tee zu sich nahmen.
In einer weiteren Studie, auch aus Japan, wurde belegt, dass Menschen, die viel grünen Tee trinken, seltener an Darmpolypen erkrankten. Dieses Ergebnis ist aber nicht unbedingt auf Europa übertragbar, da in Asien ohnehin sehr viel grüner Tee getrunken wird.

Ein weiter Grund grünen Tee zu trinken ist die cholesterinsenkende Wirkung, die selbst dann noch Wirkung zeigt bei Patienten, die bereits an einer Fettstoffwechselstörung leiden. Dies wurde von der Oklahoma State University untersucht und bestätigt. Die enthaltenen Gerbstoffe und Saponine im grünen Tee, so wird vermutet, sind dafür verantwortlich, da sie die Aufnahme von Fetten aus der Nahrung hemmen.
Auch bei äußerer Anwendung sollen die Substanzen, die als Inhaltsstoffe beispielsweise in Cremes enthalten sind, eine sehr gute pflegende und heilsame Wirkung erzielen. Das wird zumindest von Dermatologen behauptet. So bewirkt ein Extrakt aus den grünen Blättern atioxidativ, was die Haut schützt und hilft sich zu regenerieren, was besonders gut nach einem Sonnenbad ist. Das enthaltene Koffein wirkt entwässernd und hautstraffend. Chlorophyll wirkt hauterfrischend.

Die Anwendung von Cremes oder Salben, in denen Inhaltsstoffe von grünem Tee enthalten sind, könnten auch für Menschen, die unter Akne oder Ekzemen leiden, interessant sein. Neben der antioxidativen Wirkung wurde auch eine entzündungshemmende Wirkung festgestellt, allerdings ist dies noch nicht ausreichend getestet worden. Die Anwendung von Produkten, in denen Inhaltsstoffe von grünem Tee enthalten sind, sind außerdem auch gut für Allergiker verträglich.
Allerdings kann in Kombination mit anderen Stoffen sowie Konservierungsmitteln eine Unverträglichkeit auftreten. Daher sollte das Produkt vor der Anwendung zunächst an einer Hautstelle getestet werden.

Grüner Tee eignet sich auch gut als Hausmittel, z. B. bei geschwollenen Augen: den Teebeutel abkühlen lassen, am besten im Kühlschrank, und dann auf die geschwollen Augen legen. Ein Mix aus Tee eingedickt mit Leinsamen ergibt eine Mischung, die als Maske auf die Haut aufgetragen werden kann und eine kühlende und beruhigende Wirkung hat.

Wichtig ist beim Kauf von grünem Tee auf ein gutes Produkt zu achten, am besten ein Bioprodukt, das geringer belastet ist und die Inhaltsstoffe wirkungsvoller sind.
Vorheriger Beitrag: Gereizte Augen durch tägliches Starren auf den Bildschirm

Nächster Beitrag: Ist das gefährliche Norovirus auch über die Luft übertragbar?

Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt