Harongabaum (Harungana madagascariensis) – Naturheilkunde - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Harongabaum (Harungana madagascariensis) – Naturheilkunde

Heilpflanzen
Beheimatet ist der Harongabaum auf Madagaskar und in Ost- und Südafrika.

Extrakte des Harongabaumes werden hauptsächlich bei Verdauungsbeschwerden verabreicht. So zum Beispiel bei Druck im Oberbauch, Völlegefühl oder Blähungen. Die Extrakte helfen dann besonders gut, wenn die Leber und die Bauchspeicheldrüse nicht mehr optimal arbeiten und somit fette Speisen nicht mehr gut vertragen werden.
Inhalt

Harongabaum – Pflanzenbeschreibung
Harongabaum - Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe
Harongabaum – Heilwirkung und Anwendungsbereich
Harongabaum (Harungana madagascariensis) – Nebenwirkungen
Harongabaum (Harungana madagascariensis) - Anwendung
Harongabaum – Pflanzenbeschreibung

Der Harongabaum erreicht eine Wachstumshöhe von vier bis 12 Metern. Botanisch gehört der Harongabaum zur Familie der Johanniskrautgewächse (Hypericaceae). Heimisch ist der Baum, auch Drachenblutbaum genannt, auf Madagaskar und in Ost- und Südafrika.

Die Blätter des Baumes sind überwiegend abgerundet, eiförmig bis hin zu einer herzähnlichen Form. Auf den Blättern befinden sich eine Vielzahl von dunklen bis schwarzen Punkten. Am Baum befinden sich zur Blütezeit bis zu 20 Zentimeter lange Blütendolden. Die Blüten sind weiß bis cremefarben. Aus ihnen bilden sich rote Steinfrüchte.
Harongabaum - Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe

In der Volksmedizin wird die Rinde des Baumes verwendet. Sie wird von den größeren Bäumen abgeschält und an der Luft getrocknet. Wesentlich seltener werden auch die Blätter medizinisch verwendet.

Inhaltsstoffe

Extrakte des Baumes haben eine Vielzahl von gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe.

So zum Beispiel:

  • Dihydroxyanthracenderivate
  • Harunganin
  • Madagascin
  • Hypericin
  • Pseudohypericin
  • Gerbstoffe
  • Flavonoide
  • Phytosterole
  • ätherischem Öl
Harongabaum – Heilwirkung und Anwendungsbereiche

Extrakte des Harongabaum enthalten überwiegend Inhaltsstoffe, die die Verdauung fördern.

Die Inhaltsstoffe sind

  • verdauungsfördernd
  • Fettverdauung stärkend
  • blähungswidrig

Anwendungsbereiche

Hauptsächlich angewendet werden die Extrakte des Harongabaum zum Beispiel bei Völlegefühl, Druck im Oberbauch und Blähungen. Besonders dann, wenn die Leber und die Bauchspeicheldrüse nicht mehr optimal arbeiten.

So das z. B. fette Speisen nicht mehr gut verarbeitet werden.
Harongabaum Nebenwirkungen und Kontraindikation

Bisher sind bei einer normalen vorgeschriebenen Anwendung keine Nebenwirkungen bekannt.

Nicht anwenden darf man die Produkte des Harongabaum bei einer akuten Pankreatitis, Leberfunktionsstörungen, Gallensteinleiden, Verschluss der Gallenwege, Gallenblasenempyem oder Ileus!

Auch Schwangere und stillende Mütter müssen auf Extrakte des Harongabaum verzichten. Zudem sollte man die Extrakte nicht an Kindern unter 12 Jahren anwenden.
Harongabaum (Harungana madagascariensis) - Anwendung

Die Extrakte des Harongabaum sind meist in Fertigarzneien, aber auch in Kombinationspräparaten zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden enthalten.

Fertigpräparate vom Harongabaum erhält man in Form von Tabletten, Kapseln oder Tropfen. Eine Anwendung als Tee ist nicht üblich.

Über einen längeren Zeitraum sollten die Harongaextrakte jedoch nicht eingenommen werden.
Vorheriger Beitrag: Hamamelis (Zaubernuss) – Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Hauhechel, Dornige  – Naturheilkunde


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt