Heilwasser hat anerkannte medizinische Wirkungen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Heilwasser hat anerkannte medizinische Wirkungen

Heilwasser hat eine anerkannte Wirkung und ist völlig natürlich. Es enthält lebenswichtige Mineralstoffe und Spurenelemente.
Bild: pixabay website5
In der heutigen Zeit ist das Heilwasser etwas aus der Mode gekommen. Auch geht es in den Supermärkten oftmals unter, da es von den anderen Wassersorten verdeckt wird. Zudem spielt es therapeutisch so gut wie keine Rolle mehr.

Doch man sollte das Heilwasser nicht einfach so abtun, denn es kann sehr wohl einen Beitrag zu unserer Gesundheit leisten.

Heilwasser ist ein wirksames Naturheilmittel und somit für Menschen geeignet, die sich täglich etwas Gutes tun wollen.

Heilwasser stammt aus tiefen Gesteinsschichten. So hat das Regenwasser einen weiten Weg zurückgelegt bis es dorthin gelangte. Auf seinen Weg dorthin wurde es gefiltert und nahm je nach Gestein verschiedene Mineralstoffe auf. So entwickeln sich auch unterschiedliche Wässer, abhängig von den unterschiedlichsten geologischen Bedingungen.
Naturheilkunde - Heilwasser
Bild: pixabay website5
Inhalt

Wichtig
Guter Geist aus der Heilwasser-Flasche
Heilwasser - Wirkung
Weitere Themen
Wichtig: Heilwässer sind keine Lebensmittel, sondern Arzneimittel. In Deutschland und Österreich unterliegen Heilwässer der Regulierung als Arzneimittel. Somit benötigen Heilwasser eine amtliche Arzneimittelzulassung. Dadurch unterscheiden sich Heilwasser von Mineralwasser.
Abgefülltes Heilwasser ist ein Fertigarzneimittel, das nur mit Zulassung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) auf den Markt gebracht werden darf.

Für die Zulassung als Heilwasser ist grundsätzlich der Nachweis erforderlich, dass das Wasser vorbeugende, lindernde oder heilende Wirkung hat.

Von dieser Zulassungspflicht sind nur unverpackte in den Verkehr kommende bzw. vor Ort äußerlich oder inhalativ angewendet Wasser nach § 21 (2) Nr. 1e AMG befreit.

Auch sind Heilwasser frei verkäuflich, dass heißt, sie sind weder rezept- noch apothekenpflichtig. Meist wird das Heilwasser direkt neben natürlichem Mineralwasser im Handel angeboten.

Ein zugelassenes Heilwasser hat eine Zulassungsnummer mit der genauen Vorgabe des auf dem Etikett zu deklarierendem Text.

Sämtliche Werte der Zulassungsanalyse müssen auf dem Etikett der Flasche stehen.
Guter Geist aus der Heilwasser-Flasche

Heilwasser täglich trinken, um Karies zu vermeiden, die Darmtätigkeit anzuregen, mürben Knochen zu helfen oder Sodbrennen zu lindern.

Der Anteil an Mineralstoffen und Spurenelementen ist bei Heilwasser sehr hoch. Nachgewiesen werden im Heilwasser meist größere Mengen Kalzium, Fluorid, Hydrogencarbonat, Magnesium und Sulfat. Durch die Inhaltsstoffe des Heilwassers wird der Körper mit lebenswichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt. Es kann Mangelzuständen vorbeugen oder bereits vorhandene Defizite ausgleichen. Ferner kann es die Stoffwechsel- und Organfunktionen stärken und körpereigene Kräfte ganzheitlich aktivieren.

Die Zusammensetzung des Wassers unterscheidet sich je nach Herkunft des Wassers. So werden auch unterschiedliche Wasser für die verschiedenen Krankheiten empfohlen.

So wird zum Beispiel ein Wasser mit viel Sulfat bei Verdauungsstörungen empfohlen oder wenn es viel Hydrogencarbonat enthält bei Sodbrennen. Vorbeugend wirken einige Wässer bei Harnsteinen.

Empfehlungen für welches Anwendungsgebiet das Heilwasser empfohlen wird steht direkt auf dem Etikett der Flasche.
Weitere Themen

Nahrungsergänzungsmittel – Sinnvoll oder überflüssig?
Aromatherapie- Das Interesse an pflanzlichen Heilkräften steigt an
Benötigt man zusätzliche Vitamine?
Salzgrotte – Gesund für Körper und Seele
Farbtherapie (Chromotherapie)
Klangschalenmassage - magisch anmutende Klänge
Vorheriger Beitrag: Aromatherapie- Das Interesse an pflanzlichen Heilkräften steigt an

Nächster Beitrag: Heilwasser - Wirkung


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt