Herzinfarktrisiko- Hat-Sex Einfluss auf einen Infarkt - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Herzinfarktrisiko- Hat-Sex Einfluss auf einen Infarkt

Krankheiten
Besteht die Gefahr bei Sex einen Herzinfarkt zu bekommen oder ist Sex nicht gefährlicher als ein flotter Spaziergang?
Sex kann das Herz belasten, aber wie groß ist die Infarktgefahr wirklich?
Durch den erhöhten Blutdruck und Puls beim Geschlechtsverkehr kann sich die Infarktgefahr erhöhen.

Zu diesem Thema erhob die Universität Ulm eine Studie. Sie kam zu dem Ergebnis, dass die Gefahr während des Akts oder kurz danach einen Herzinfarkt zu erleiden, als sehr gering ein.

Die Studie wurde im Journal of the American College of Cardiology veröffentlicht. Dietrich Rothenbacher und sein Team werteten die Daten von 536 Patienten aus, die alle kurz zuvor einen Herzinfarkt erlitten hatten.

Der Großteil der Teilnehmer waren Männer. Alle mussten auf einen Fragebogen angeben, wie häufig sie vor ihren Infarkt Sex gehabt hatten und wann sie das letzte Mal vor dem Vorfall aktiv gewesen waren.

Die Auswertung ergab, dass nur drei Patienten in der Stunde vor ihrem Herzinfarkt Geschlechtsverkehr hatten. In Zahlen sind das 0,7 %. Bei den meisten, fast 80 % der Teilnehmer lag der Sex mehr als 24 Stunden zurück. Für Dietrich Rothenbacher ist auf Grund dieser Daten ein Zusammenhang sehr unwahrscheinlich, dass sexuelle Aktivität ein bedeutender Auslöser für eine Herzattacke ist.
Das Risiko ist überschaubar

Das Team beobachtete die Patienten im Durchschnitt 10 Jahre lang und es kam in diesem Zeitraum zu weiteren 100 neuen Herzinfarkten. Wie häufig die Betroffenen Sex hatten, beeinflusste das Risiko hier ebenfalls nicht. Die Wissenschaftler griffen jedoch auf die Angaben zurück, wie oft die Teilnehmer vor dem Infarkt sexuell aktiv gewesen waren. Da die Wissenschaftler davon ausgehen, dass die Häufigkeit von Geschlechtsverkehr nach einem Infarkt leicht abnimmt, haben sie keine Daten für die Zeit danach, keine neuen Daten erhoben.

Die Forscher sind davon überzeugt, dass Sex für Herzpatienten im Allgemeinen ein überschaubares Risiko darstellt. Immer vorausgesetzt das der Gesundheitszustand eines Betroffenen stabil ist.
Gerade für Infarktpatienten hat es die Vorteile, dass Geschlechtsverkehr zur Lebensqualität beiträgt und Stress abbauen kann sowie hilft Depressionen vorzubeugen. Muss der Betroffene sich in Enthaltsamkeit üben, kann er von diesen Vorteilen nicht profitieren.

Auch nach Aussage der Deutschen Herzstiftung ist die Belastung für das Herz beim Sex nicht höher als bei einem schnellen Spaziergang.

Sollte man sich unsicher fühlen, spricht man am besten mit seinem Arzt über das Thema Sex.

Schon ein einfacher Ergometer-Test kann feststellen, welche körperliche Belastung für einen Betroffenen zumutbar ist.

Natürlich raten Experten davon ab, dass komplette Kamasutra durchzuprobieren. Es wurden schon vor Jahren Broschüren herausgegeben, die empfehlenswerte Stellungen zeigen, um gefahrlosen Sex zu haben. Nach diesen Darstellungen sind demnach vor allem Positionen empfehlenswert, bei denen der Betroffene nicht oben liegt und die Anstrengung sich folgedessen in Grenzen hält.
Vorheriger Beitrag: Herz-Kreislauf-Erkrankungen- sind die häufigsten Erkrankungen

Nächster Beitrag: Wenn das Herz ins Stolpern kommt- lebensbedrohliche Erkrankung


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Sex kann das Herz belasten
Bild: clipdealer.de
Zurück zum Seiteninhalt