Ist Salz doch nicht so ungesund? - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Ist Salz doch nicht so ungesund?

Wer länger leben will, verzichtet auf Salz. Bisher heißt es, dass zu viel Salz ungesund ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt nicht mehr als fünf Gramm Salz täglich aufzunehmen. Eine zu hohe Salzaufnahme steht zum Beispiel im Zusammenhang mit einem erhöhten Blutdruck, der wiederum zum Schlaganfall führen kann.
Bild: pixabay website5

Eine jetzt veröffentlichte Studie, mit mehr als 90.000 Teilnehmern aus 18 Ländern, die über acht Jahre dauerte, sollte herausfinden inwiefern die tägliche Salzzufuhr tatsächlich zu mehr Herzinfarkten, Hirnschlägen oder einer Zunahme der Gesamtsterblichkeit führt.

Die kanadische Studie hat herausgefunden, dass ein erhöhter Salzkonsum weniger schädlich für den Körper ist als bislang angenommen.

Laut dieser Studie sind bis zu 12 Gramm Salz am Tag in Ordnung.

Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in dem englischsprachigen Fachblatt The Lancet.
Studie

Die Wissenschaftler beobachteten über einen Zeitraum von acht Jahren 94.378 Personen unterschiedlichsten Alters aus 18 verschiedenen Ländern.
Bild: pixabay website5
Sie untersuchten, wie sich der Salzkonsum auf das Schlaganfall- und Herzinfarkt-Risiko der Probanden auswirkte und berichteten nach ihren Studien dem Ärztemagazin "The Lancet", dass bis zu 12 Gramm Salz am Tag gesundheitlich unbedenklich seien.

Sie stellten aber auch fest, dass nicht nur ein zu hoher, sondern auch eine zu niedrige Salzaufnahme das Herzinfarkt-Risiko erhöhte.

Unser Körper braucht Salz, um das unser Wasserhaushalt, das Nervensystem, der Blutkreislauf und die Verdauung funktionieren. Hat der Körper zu wenig Salz macht er schlapp und wird müde und der Blutdruck sackt ab. Nehmen wir über einen längeren Zeitraum zu wenig Salz auf, kann es zudem zu Schwindelanfällen und zu einer Dehydration kommen, da das Durstgefühl gestoppt wird.
Nach den kanadischen Forschern ist die empfohlene Salzdosis der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von fünf Gramm täglich überholt. Nach ihrer Meinung gibt es keine überzeugenden Beweise dafür, dass Menschen mit moderater Salzaufnahme diese reduzieren müssten, um Herzerkrankungen und Schlaganfällen vorzubeugen.
Bild: pixabay website5
Jetzt sollte man jedoch seinen Salzkonsum nicht hemmungslos erhöhen. Nach der kanadischen Studie darf man zwar nun mehr Salz verzehren, als bisher angenommen, aber man sollte beachten, dass die Wissenschaftler darauf hinweisen, dass in Regionen wie China, wo mehr als 12 Gramm Salz täglich konsumiert werden, weiterhin ein erhöhter Blutdruck und erhöhtes Schlaganfall-Risiko besteht.

Das lässt sich darauf zurückführen das in China die Sojasoße sehr beliebt ist. Diese Soße hat jedoch einen sehr hohen Salzgehalt.

August 2018
Vorheriger Kopfübernahme durch Katzen-Parasit

Nächster Beitrag: Tropische Zecken in Deutschland entdeckt

Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt