Jetzt vorbeugen gegen Husten und Schnupfen - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Jetzt vorbeugen gegen Husten und Schnupfen

Symptome
Die Jahreszeit ist da, für Husten und Co. Plötzliche Hustenanfälle im Kino, im Konzert, U-Bahn oder nachts im Schlaf. Wer kennt das nicht.

Husten ist meist langwierig und nervig und kommt irgendwie immer zur Unzeit. Meist ist Husten jedoch nicht gefährlich und kann häufig mit Hausmitteln behandelt werden. Husten hält sich hartnäckig für 3 bis 4 Wochen. Sollte der Husten länger anhalten, sollte man spätestens dann einen Arzt aufsuchen.
Bild: pixabay website5
Auch jetzt ist wieder die Jahreszeit, der Herbst, der uns mit Sicherheit eine Erkältungswelle beschert.

Wie kann man sich jetzt schon davor schützen? Lesen Sie hier, wie sie sich jetzt schon vor der nächsten Erkältung schützen können.

Damit man sich gegen die nächste Erkältungswelle schützen kann, muss man sein Immunsystem stärken.

Um das Immunsystem zu stärken, sollte man auf eine gesunde Ernährung achten.
Dazu gehört zum Beispiel nur maximal zweimal Fleisch und Wurst die Woche essen, ein bis zweimal pro Woche Fisch essen, täglich Vollkornprodukte essen und täglich fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag essen. Trinken sollte man über den Tag verteilt 1,5 bis 2 Liter Wasser, Früchte- und Kräutertee.

Viel frisches Obst und Gemüse halten generell das Immunsystem in Schwung, besonders wirkungsvoll gegen erkältungsbedingten Husten sind aber Zitrusfrüchte wie Mandarinen und Orangen und Vitamin C haltige Obstsorten wie Kiwis.
Bild: pixabay website5
Ein gesunder Schlaf, wobei hier der Bedarf unterschiedlich ist, sollte bei acht Stunden liegen.

Auch regelmäßige Bewegung ist wichtig. Das können Joggen, Nordic Walking, Rad fahren, Schwimmen oder lange Spaziergänge sein.
Wechselduschen am Morgen, wobei man mit der kalten Dusche aufhören sollte.

Zudem ist Händewaschen eine hygienische Maßnahme, die nach jedem Toilettengang, vor dem Essen oder nach öffentlichen Orten durchgeführt werden sollte.
Trockene Luft in Wohnräumen vermeiden. Häufiger lüften.

Auf Alkohol und Nikotin verzichten.

Vermeiden Sie den direkten Kontakt von Menschen mit Erkältungssymptomen.

Vermeiden Sie bei der Begrüßung die Hände anderer zu schütteln.

Gehen Sie mit ihren Händen nicht ins Gesicht, das verhindert eine Ansteckung über Augen, Nase oder Mund.

Husten
Bild: pixabay website5
Der auftretende Husten wird meist durch einen grippalen Infekt (akute Bronchitis) ausgelöst und in ca. 90 % der Fälle durch einen Virus verursacht. Bei einer normal verlaufenden Virusbronchitis kommt es am Anfang zu Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und zu einem allgemeinen Krankheitsgefühl. Meist beginnt dann ein trockener Husten, der bald mit einem Auswurf (Sputum) verbunden ist. Der Auswurf ist meist schleimig-eitrig. Sollte hohes Fieber auftreten, kann dies auf eine Lungenentzündung hindeuten.

Sollte der Husten bei einem Erwachsenen länger als 3 bis 4 Wochen anhalten, sollte man von einem Arzt abklären lassen, ob eine erstzunehmende Krankheit hinter dem Husten steckt, z. B. COPD oder Lungenkarzinom. Ein wiederkehrender Reizhusten bei Kindern kann ein erstes Anzeichen von Asthma bronchiale sein.
Vorheriger Beitrag: Grippeimpfung – Für wen lohnt sich eine Grippeimpfung?

Nächster Beitrag: Schnupfen- Egal ob Virusattacke oder Pollenreiz


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt