Manuka Honig - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Heilmed-Krankheit.de
Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Manuka Honig

Naturheilkunde
Seit Jahrtausenden kommt Honig nicht nur als Lebensmittel zur Anwendung, sondern auch als Heilmittel gegen verschiedene Krankheiten.
Besonders der neuseeländische Manuka Honig gilt als Allheilmittel. Schon die Neuseeländischen Ureinwohner, die Maoris, nutzten die Blätter des Manuka Strauchs zu Heilzwecken. So nutzten die Maoris die Blätter der Pflanze zum Beispiel als Wundverband.
Inhalt

Was ist Manuka Honig?
Unterschiedliche Wirkungsstärke Manuka Honig
Manuka Honig Anwendung
Manuka Honig Anwendung
Bild:pixabay website5
Was ist Manuka Honig?

Gewonnen wird der Manuka Honig aus dem Nektar des Manuka Straus, der Südseemyrte (Leptospermum scoparium). Heimisch ist die Pflanze im südöstlichen Australien, vor allem in Neuseeland.

Manuka Honig unterscheidet sich von normalem Honig hauptsächlich durch seinen hohen Anteil an Methylglyoxal (MGO). Dieser Inhaltsstoff hat z. B. eine antibakterielle Wirkung und die Konzentration von Methylglyoxal im Manuka Honig ist um das Vielfache höher als im konventionellen Honig.

Die Bezeichnung „Manuka Honig“ darf nur der Honig tragen, der nachweislich aus der Manuka-Pflanze gewonnen wurde.

Die Qualitätsrichtlinien werden zur Einhaltung in Labortests regelmäßig untersucht.
Unterschiedliche Wirkungsstärke Manuka Honig

Die Wirkungsstärke des Manuka Honigs wird in MGO Werten angegeben. Der Wert wird in Milligramm pro Kilogramm Honig angegeben. Je höher dieser Wert ist, umso höher ist der Gehalt an Methylglyoxal (MGO) und die antibakterielle Wirkung wird verstärkt.

Der MGO Wert sollte mindestens bei 100 liegen. Herkömmliche Honigsorten haben ca. ein MGO Wert von 20 Milligramm pro Kilogramm Honig.

Manuka Honig gibt es zum Beispiel mit folgenden MGO Werten zu kaufen

  • Manuka-Honig 250
  • Manuka-Honig 400
  • Manuka-Honig 550
  • Manuka-Honig 800

Weitere Inhaltsstoffe, wenn auch in geringere Konzentration sind z. B. Vitamin B1, B2 und B6

  • Biotin
  • Nicotinsäureamid (Niacin)
  • Milchsäure
  • Phosphorsäure
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Kalium
Manuka Honig Anwendung

Manuka Honig wird innerlich und äußerlich angewendet.

Gerade in der medizinischen und therapeutischen Therapie wird die Wirkung des Manuka Honigs schon lange verwendet.

Zur Wundbehandlung wird der Honig zum Beispiel bei Patienten als Verband angelegt, wenn sie sich wundgelegen haben.

Weiter Anwendungsmöglichkeiten sind zum Beispiel bei:

  • Akne
  • Schuppenflechte
  • Pilzinfektionen
  • chronische Wunden
  • Blasenentzündung
  • Zahnfleischentzündung (Parodontitis)
  • Herpes
  • Erkältung
  • Immunsystem stärken
  • Ekzeme
  • kleinere Wunden und Verletzungen
  • Magen- und Darmprobleme
  • Schlafstörungen

Zudem gibt es Manuka-Honig-Bonbons für Entzündungen im Mundbereich, Halsschmerzen, Halsentzündungen und Erkältungen. Hier kann man aber auch nur den Honig verwenden.

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist es, eine Manuka Salbe bei Schürfwunden oder Verbrennungen zu verwenden.

Zudem kommt Manuka Honig in Kosmetika und Zahnpasta vor oder kann als natürliches Lebensmittel verwendet werden.
Fazit: Der Manuka Honig wird genauso, wie der gewöhnliche Honig aus Blütennektar gewonnen.
Der Unterschied zu den einheimischen Honigsorten besteht darin, dass unsere heimischen Bienen ihren Honig aus Raps, Klee oder anderen Blüten produzieren, während der Manuka Honig ausschließlich aus dem Nektar des Manuka Strauches, der Südseemyrte (Leptospermum scoparium) entsteht.

Über den Manuka Honig gibt es zahlreiche Studien, die die Wirksamkeit gegen die verschiedensten Krankheiten belegen. Die meisten dieser Studien wurden aber in Laborexperimenten oder an Tieren durchgeführt.

Die gesundheitliche Wirkung von Manuka Honig, gerade am Menschen, ist noch nicht abschließend geklärt. Viele Studien deuten jedoch darauf hin, dass Manuka Honig antibakterielle und entzündungshemmende Effekte hat.
Bilder:pixabay website5
Vorheriger Beitrag: Honig für die Gesundheit - Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Anti-Aging – Fit und gesund älter werden


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt