Anti-Aging – Fit und gesund älter werden - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Anti-Aging – Fit und gesund älter werden

Naturheilkunde
Fit und gesund älter werden – jeder von uns möchte das. Um das zu erreichen, muss man auch was dafür tun. Schätzungsweise liegt es nämlich nur zu 25 % an den Genen, wie wir altern. Das heißt, zu 75 % können wir selbst dazu beitragen, wie unser Leben, wenn wir älter werden, verläuft. Und das bewirken nicht die unzähligen Anti-Aging-Cremes, die uns tagtäglich in der Werbung weismachen wollen, dass wir jung und beschwingt im Alter bleiben, wenn wir diese benutzen. Eine gesunde Lebensweise und Lebenseinstellung sowie eine gesunde Ernährung spielen eine wichtige Rolle, um sich im Alter gut zu fühlen.
 Fit und gesund - Krankheiten vermeiden
Bild: website5
Die Naturheilkunde bietet eine Vielzahl von Maßnahmen, die zu unserem Wohlbefinden im Alter beitragen können.
Inhalt

Ernährung
Wer rastet, der rostet
Dünnhäutig im Alter
Geistig fit hält länger jung
Weitere Themen
Ernährung

Die Mahlzeiten sollte hauptsächlich mit frischen Lebensmitteln zubereitet werden. Täglich frisches Obst liefert reichlich Vitamin A und Vitamin C sowie pflanzliche Farbstoffe. Diese Antioxidantien schützen die Zellen vor Freien Radikalen. Mindestens 1 x pro Woche Fisch essen. Dabei sind Thunfisch, Lachs, Makrele und Hering sehr reichhaltig an Omega-3-Fettsäuren. Die Salate sollten ausschließlich mit hochwertigen Pflanzenölen angerichtet werden. Auch Hülsenfrüchte, wie Bohnen, Erbsen und Soja sollten auf den wöchentlichen Ernährungsplan kommen, da sie besonders eiweißreich sind und somit gut für den Aufbau der Körperzellen. Viel trinken, mindestens 2 Liter pro Tag, ist ein Muss. Zum einen werden so die Giftstoffe im Körper schneller ausgeschieden, desweiteren schützt ausreichend Flüssigkeit die Haut vor dem Austrocknen.

Es gibt eine Vielzahl an sogenannte Anti-Aging Lebensmittel und Gewürzen. Hier ein paar Beispiele:

  • Gemüse und Obst: Paprika, Brokkoli, Rosenkohl, Rotkohl, Grünkohl, Karotten, Radieschen, Tomaten, Spinat, Pilze, Avocado, Aubergine, Artischocke, Lauchzwiebeln, Schalotten, Zwiebel, Gemüsezwiebel, Porree, Äpfel, Granatapfel, Kirschen, Pflaumen, Zitrusfrüchte Erdbeeren, Johannisbeeren, Sanddorn, Melonen, Kiwi, Aprikosen, Pfirsiche

  • Gewürze: Ingwer, Curcuma, Knoblauch, Galgantwurzel, Oliven, Rosmarin, Schnittlauch

Natürlich braucht man nicht gänzlich auf Genussmittel zu verzichten. Bei Kaffee ist es empfehlenswert, wenn mit Milch, nur fettarme Milch zu verwenden. Grüner Tee für den täglichen Flüssigkeitsbedarf ist sehr zu empfehlen. Rotwein (nicht mehr als ein Glas pro Tag).
Wer rastet, der rostet

Das alte Sprichwort „Wer rastet, der rostet“ stimmt. Denn nur ausreichend Bewegung kann eine Degeneration vermeiden. Muskel- und Knochenmasse bleiben durch körperliche Aktivität länger erhalten. Herz-Kreislauf-Krankheiten und Rückenschmerzen werden vermindert. Dabei muss es nicht übertriebener Sport sein, erst recht nicht, wenn man dies nicht gewohnt ist. Es reichen tägliche Spaziergänge an der frischen Luft von mindestens einer halben Stunde.
Dünnhäutig im Alter

Dünnhäutig bezieht sich hierbei nicht nur auf die Haut, die dünner wird und mit äußerlichen und innerlichen Maßnahmen Unterstützung braucht. Mit dünnhäutig ist auch gemeint, dass die Stressresistenz im Alter abnimmt. Mit zunehmendem Alter haben wir nicht mehr „das dicke Fell“, was wir in jüngeren Jahren hatten und sind
unter Umständen seelisch nicht mehr so stabil. Das kann dann Folgen auf unsere Gesundheit und Organfunktion haben. Wir können durch gezielte Pflanzen (sogenannte Adaptogene) unseren Körper vor Schädigungen schützen, zum Beispiel:

  • Ginsengwurzel: In der fernöstlichen Medizin wird Ginseng gegen vielerlei Beschwerden eingesetzt. Ginseng stärkt das Immunsystem und regt den Stoffwechsel an. Es wirkt gegen Stress, Erschöpfungszustände, Müdigkeit und beugt Erkältungen vor.

  • Rosenwurz: Rosenwurz zählt eher zu den unüblichen Heilpflanzen. Mittlerweile liegen aber mehrere Studien vor, die die Wirksamkeit von Rosenwurz belegen, so z. B. bei Symptomen von Müdigkeit und Erschöpfungszuständen sowie Reizbarkeit und Anspannung. Die Pflanze soll eine schützende Wirkung auf die Nervenzellen ausüben. Eine Einnahme über mehrere Monate wird empfohlen.

  • Taigawurzel: Die aus Russland stammende Taigawurzel, auch als Sibirischer Ginseng bekannt, soll eine positive Wirkung auf das Immunsystem haben und die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit stärken. Die Wirkung der Taigawurzel unterstützt den Körper außerdem, mit Stresssituationen besser umzugehen. Die Taigawurzel gibt es in Pulverform oder zerkleinert für Teeaufgüsse.
Geistig fit hält länger jung

Sich geistig fit zu halten bedeutet auch weiterhin „mittendrin“ zu sein. Das heißt, mitreden zu können und dabei zu sein - dafür muss man was tun, will man nicht isoliert im Abseits landen. Das oft als sehr gut angepriesene Kreuzworträtsel hilft da nur wenig, ruft es doch nur längst schon bekannte Begriffe ins Gedächtnisse zurück. Vielmehr ist es wichtig stets neugierig zu bleiben, neugierig auf das Weltgeschehen, auf neue Erfindungen, auf die Jugend und ihre Entwicklung und vieles mehr. Auch Reisen, soweit dies finanziell möglich ist, sind hervorragend, um neue Eindrücke zu sammeln. Kurz: Futter fürs Gehirn hält es länger leistungsfähig.

Jung bleiben spielt sich also auch im Kopf ab. So mancher 40-Jährige ist seinem biologischen Alter 20 Jahre voraus. Und so mancher 70-Jährige mit einer positiven Lebenseinstellung und einer gesunden Lebensweise lässt den Jüngeren alt aussehen.
Weitere Themen

Ayurveda – Traditionelle indische Heilkunst
Täglich warmes Wasser - Ayurveda
Weizengras- glutenfrei, grün und voll im Trend
Gojibeeren - Naturheilkunde
Weihrauch und Myrrhe in der Naturheilkunde
Naturheilkunde: Chia-Samen – Heilsamen aus Mittelamerika
Superfrüchte – was können sie wirklich?
Wie gesund sind Äpfel? – Naturheilkunde
Vorheriger Beitrag: Honig für die Gesundheit - Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Geruch von Krankheiten - Naturheilkunde


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt