Naturheilung: Nieren schützen durch Ernährung z. B. nach TCM - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Naturheilung: Nieren schützen durch Ernährung z. B. nach TCM

Krankheiten
Durch eine richtige Ernährung kann man seine Nieren schützen. Zu den schützenden Lebensmitteln gehören zum Beispiel viel frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und ein wenig tierische Fette.

So wie es schützende Lebensmittel gibt, gibt es auch Lebensmittel, die die Funktion des lebenswichtigen Organs schädigen können.

So sollte man auf bestimmte Lebensmittel, speziell die, die viel Oxalat enthalten, wie Rhabarber, Spinat, Nüsse, Schokolade und Spargel verzichten.

Gerade Menschen, die schon an einer Nierenerkrankung leiden, dürfen nicht nach Lust und Laune Obst und Gemüse essen, obwohl diese Lebensmittel Grundlager einer gesunden Ernährung sind.

Für diese Betroffenen gilt, sich phosphat- und kaliumarm, zum Beispiel bei einer Niereninsuffizienz, zu ernähren, da die Nieren nicht mehr in der Lage sind diese Stoffe auszuscheiden.

Würde man sich weiterhin phosphatreich ernähren, würde sich der Gehalt dieser Stoffe im Blut erhöhen und den Knochen würde das Kalzium entzogen.

Durch diesen Vorgang würde es vermehrt zu Knochenbrüchen, Juckreiz, Muskel und Knochenschmerzen kommen.

Bei einer erhöhten Kalziumaufnahme kann es hingegen zu Herzrhythmusstörungen kommen. Herzrhythmusstörungen können lebensgefährlich sein.

Salz setzt Kalzium aus den Knochen frei und erhöht zum Beispiel so die Steinbildung. Vermeiden Sie deshalb eine zu hohe Aufnahme von Salz.

Bei Nierenerkrankungen sollten Sie vollständig auf die Sternfrucht verzichten. Sie ist nicht nur durch ihren Kaliumgehalt gefährlich. Vielmehr enthält sie einen weiteren Stoff, das so genannte Caramboxin, dass bei Nierenerkrankungen wie ein Nervengift wirkt.

Das Caramboxin löst zum Beispiel Erbrechen, geistige Verwirrung, Unruhe oder epileptische Anfälle aus.

Gesunde Menschen dagegen brauchen das Caramboxin nicht zu fürchten, es wird über die Nieren ausgeschieden.
Nieren schützen
Bild: pixabay website5
Inhalt

Nieren schützen nach TCM
  • Yin-Mangel der Nieren – Symptome
  • Yang-Mangel der Nieren – Symptome
  • Nieren gehören zum Element Wasser
Der Nieren-Yin und Yang werden besonders gestärkt durch
  • Nieren-Yin – Lebensmittel
  • Nieren-Yang – Lebensmittel
  • Nahrungsmittel, die Nieren-Yin und Nieren-Yang stärken
Nieren schützen – weitere Maßnahmen
  • Achtung
Nieren schützen nach TCM

Bei Erkrankungen der Nieren wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin in Nieren-Yin-Mangel und Nieren-Yang-Mangel unterschieden.
Bild: pixabay website5

Der Hauptunterschied liegt im Vorhandensein von Kälte oder Hitze. Das heißt, dass die passende Ernährung wärmend oder kühlend ist.

Zum Funktionskreis der Nieren gehören nach der TCM Füße oder Blase. Kommt es also häufig zu kalten Füßen oder Blasenentzündungen sowie zu Schlafprobleme und Hitzewallungen, gehört das in der Traditionellen Chinesischen Medizin zum Funktionskreis der Nieren.

Yin-Mangel der Nieren – Symptome

  • Hitzewallungen
  • Nachtschweiß
  • innere Unruhe
  • Schlaflosigkeit
  • Haarausfall
  • heiße Füße, besonders nachts
  • Osteoporose
  • Verstopfung
  • frühes Ergrauen

Yang-Mangel der Nieren - Symptome

  • Antriebslosigkeit
  • kalte Füße und Neigung zu frieren
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Wasseransammlungen
  • Fruchtbarkeitsprobleme
  • morgendlicher Durchfall
  • Nykturie (nächtliches Wasserlassen)

Nieren gehören zum Element Wasser

Die Lehre der Fünf Elemente (Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde) ist eine daoistische Theorie, die u. a. im Qigong, Taijiquan und der traditionellen chinesischen Medizin zu finden ist.
Bild: pixabay website5

Nach der TCM gehören die Nieren und die Blase zum Element Wasser. Der dazugehörige Geschmack ist salzig, die Farbe schwarz bzw. dunkel.

Zugeordnet sind die Nieren nach Jahreszeit dem Winter.

Die TCM empfiehlt in der kalten Jahreszeit mindestens zwei, besser drei gekochte Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Da äußere und innere Kälte sich besonders schwächend auf die Nieren auswirkt.

Achte auf die richtige Thermik: Kühle dich sanft bei Nieren-Yin-Mangel und erwärme dich bei Nieren-Yang-Mangel.
Gesunde Ernährung für die Nieren
Bild: website5
Der Nieren-Yin und Yang werden besonders gestärkt durch

  • Lebensmittel, die reich an Mineralstoffen sind
  • oft salzig und sauer sind
  • oft dunkel oder schwarz sind
  • oft aus dem Meer kommen

Nieren-Yin – Lebensmittel

  • Grüne Bohnen
  • Heidelbeeren
  • Kokosnussfleisch und -milch
  • Sesam (schwarz)
  • Sesamöl
  • Himbeeren
  • Algen (besonders Wakame)
  • Amaranth
  • Sonnenblumenkerne
  • Tofu
  • Hirse
  • Johannisbeeren
  • Brombeeren
  • Linsen
  • Shiitake (Pilze)

Nieren-Yang - Lebensmittel


Nahrungsmittel, die Nieren-Yin und Nieren-Yang stärken

  • Hafer
  • Kürbiskerne und -Öl
Nieren schützen – weitere Maßnahmen

Jeden Tag einen Apfel essen. Äpfel sind reich an Ballaststoffen und entzündungshemmenden Substanzen. Diese schützen uns vor Harnwegsinfektionen und reduzieren das Risiko von Nierensteinen. Zudem helfen Äpfel den Cholesterinspiegel zu senken und schützen so vor Herzproblemen. Zudem wird die Nierenfunktion unterstützt.

Salate mit Olivenöl zubereitet, ist gut für Herz und Nieren. Das Olivenöl ist reich an Ölsäure. Olivenöl hat durch seine Inhaltsstoffe eine entzündungshemmende Wirkung und fördert die Gesundheit der Nieren.
Bild: website5

Blumenkohl enthält Purine, die zu einer vermehrten Ansammlung von Harnsäure führen und somit die Entstehung von Nierensteinen und Gicht fördern. So sollte Blumenkohl bei schon vorhandener Nierenerkrankung mit Vorsicht verzehrt werden. Blumenkohl hat trotzdem eine Vielzahl gesundheitlicher Inhaltsstoffe. Diese Inhaltsstoffe helfen zum Beispiel der Leber, toxische Substanzen zu neutralisieren. Blumenkohl ist außerdem reich an Vitamin C, enthält reichlich Folsäure und liefert Ballaststoffe.

Heidelbeeren, Erdbeeren, Preiselbeeren und Himbeeren unterstützen die Funktion von Blase und Nieren, sind entzündungshemmend und liefern reichlich Mangan, Vitamin C, Ballaststoffe und Folsäure.

Zwiebeln schützen die Nieren. Der hohe Gehalt an Antioxidantien der Zwiebeln hilft die Nieren zu reinigen und zu entgiften.

Knoblauch wirkt entzündungshemmend, reinigt das Blut und unterstützt die Gesundheit von Herz und Nieren. Knoblauch wirkt im Körper entgiftend und hilft Schwermetalle aus dem Körper auszuleiten.

Kohl ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, die gegen freie Radikale wirken, bevor sie Schäden anrichten. Zudem ist Kohl reich an Vitamin B6, C, K und Ballaststoffen und Folsäure.

Achtung: Nierenerkrankungen sind tückisch, da es kaum Symptome gibt. Eine Erkrankung ist meist schleichend. Erste Hinweise können Konzentrationsschwäche sowie verstärkte Wassereinlagerungen in den Beinen - so genannte Ödeme – sein. Bei einem ersten Verdacht, dass mit den Nieren etwas nicht stimmt, sollte man zum Arzt gehen. Der Arzt kann durch einen Urin- und Bluttest schon erkennen, ob ein Nierenschaden vorliegt.

Sinnvoll ist es zudem, ab dem 35. Lebensjahr die Vorsorgeuntersuchung Check-up 35 zu nutzen. Bei diesem Check-up werden zudem der Blutzucker und Blutdruck gemessen. Ein festgestellter erhöhter Blutdruck kann ebenfalls auf eine Nierenerkrankung hinweisen.
Vorheriger Beitrag: Erkrankungen der Nieren

Nächster Beitrag: Nierensteine Ursache – Wie kann man Vorbeugen


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt