Risiko verringern – Plötzlicher Kindstod - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Risiko verringern – Plötzlicher Kindstod

Baby/Kinder
Nach Aussage des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), sollten Eltern dafür sorgen, dass ihr Baby immer im eigenen Bett auf dem Rücken schläft. Zudem sollte die Temperatur im Schlafzimmer nicht über 18 bis 20 Grad liegen. Auch sollte die Schlafunterlage möglichst fest sein und es sollten auch keine weichen Spielsachen, Kopfkissen und Decken im Bett liegen. Das Kind sollte in einem Kinderschlafsack schlafen und nicht unter eine Decke liegen.
Bild: pixabay website5
Für mögliche Ursachen für einen plötzlichen Kindstod (Sudden Infant Death Syndrome (SIDS) gelten Überhitzung und Ersticken. Die Ursachen sind jedoch bis heute nicht gänzlich geklärt. Durch die oben genannten Maßnahmen kann man diese schreckliche Erkrankung ein wenig vorbeugen, so der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte.

Das Kind sollte nur auf den Bauch gelegt werden, wenn es einigermaßen sicher seinen Kopf heben kann und das auch nur, wenn die Eltern das Kind beaufsichtigen.
Als plötzlicher Kindstode wird ein unerwarteter Tod ohne erklärbare Ursache im ersten Lebensjahr bezeichnet. Im Jahr sterben jährlich etwa 150 Babys am plötzlichen Kindstod. Als eine mögliche Ursache wird beispielsweise eine Unreife des Atemantriebs und eine schwerere Erweckbarkeit vermutet, die dann zu einem Atemstillstand führt. Auch so genannte Enteroviren, die Herzmuskelentzündungen oder Herzrhythmusstörungen hervorrufen können, stehen in Verdacht, am Zustandekommen von SIDS beteiligt zu sein. Nach einer amerikanischen Studie sind besonders Babys zwischen zwei und vier Monaten betroffenen. Nach dieser Studie gibt es weitere Risikofaktoren wie z. B. Rauchen und Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft und nach der Geburt, junges Alter (unter 20 Jahre), mehrere vorangegangene Geburten, Frühgeburten und Wachstumsprobleme des Kindes.
Bild: pixabay website5
Fazit: Als "3-R-Faustregel" zusammengefasst lassen sich die drei wichtigsten Regeln zur Vorbeugung des Plötzlichen Säuglingstodes wie folgt merken: Rückenlage - Rauchfrei - Richtig gebettet!

Seitdem Eltern zu dieser 3-R-Faustregel geraten wird, ihr Kind im ersten Lebensjahr nur in Rückenlage zum Schlafen zu legen, ist die Zahl der plötzlichen Todesfälle deutlich zurückgegangen
Vorheriger Beitrag: Neugeborenen-Gelbsucht (Neugeborenen-Ikterus) Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Hydrocephalus – Wasserkopf bei Babys


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt