Rucola - Wie gesund ist Rucola? – Naturheilkunde - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt
Heilpflanzen
Rucola - Wie gesund ist Rucola? – Naturheilkunde
Der dunkelgrüne Blattsalat ist Bestandteil vieler Gerichte. Rucola hat viele gesundheitliche Vorteile, er hat wenig Kalorien und ist sehr nährstoffreich.

Studien zum Rucola haben ergeben, dass die Inhaltsstoffe zum Beispiel dazu beitragen die Herzgesundheit zu verbessern und zur Verringerung von Entzündungen beitragen.

Der wissenschaftliche Name vom Rucola lautet Eruca sativa und gehört zur Brassicaceae (Kreuzblütengewächse).
Naturheilkunde - Rucola
Bild: pixabay website5
Inhalt

Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten
Rucola – Geschichte
Rucola - Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe
Rucola – Heilwirkung
Rucola – Anwendungsbereiche
Rucola – Nebenwirkungen - Kontraindikation
Weitere volkstümliche Namen der Pflanze lauten

Rucola ist die italienische Bezeichnung der Pflanze. In Deutschland wird die Pflanze auch als Rauke benannt. Unter diesen Namen werden unterschiedliche Arten von Kreuzblütengewächsen zusammengefasst.
Rucola – Geschichte

Die Rucola-Pflanze hat eine lange Geschichte. So wurde sie schon im Altertum in den verschiedensten Küchen verwendet und sogar in mehreren religiösen Texten erwähnt inclusive der Bibel. Auch in jüdischen Texten wie Mishna und Talmud fand die Pflanze einen Platz.
Rucola - Verwendete Pflanzenteile und Inhaltsstoffe

Verwendet werden die frischen Blätter der Pflanze.
Die Samen können wie Senfsamen verwendet werden.

Rucola - Inhaltsstoffe

Rucola ist reich an:

  • Vitamin A, B-Vitaminen, Vitamin C, E und K
  • Mineralstoffen (Kalzium, Eisen, Zink, Kalium und Phosphor)
  • Antioxidantien
  • sekundären Pflanzenstoffen
  • Folsäure
Rucola – Heilwirkung

Durch all diese Inhaltsstoffe hat Rucola antibakterielle, antivirale und immunsteigernde Eigenschaften.
Bilder: pixabay website5
Rucola – Anwendungsbereiche

Rucola – Nebenwirkungen - Kontraindikation

Rukola enthält meist hohe Mengen an Nitrat. In größeren Mengen kann es für den Menschen schädlich sein. Nitrat entsteht, wenn sich Mikroorganismen beispielsweise Dünger im Boden zersetzen. Der Rucola nimmt Nitrat über seine Wurzeln auf und speichert es.

Nitrat wird im Körper jedoch durch Kontakt mit Bakterien zum Teil zu Nitrit umgewandelt. Nitrit nimmt auf den Blutfarbstoff Hämoglobin Einfluss und kann die Sauerstoffaufnahme ins Blut beeinträchtigen.

In Maßen genossen ist der Rukola-Salat eine gesunde Ergänzung für viele Mahlzeiten.
Vorheriger Beitrag: Rote Beete – Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Sägepalme – Naturheilkunde


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt