Schimmel-Reis – Rückruf von „dmBio Langkorn Reis Natur“ - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt
Schimmel-Reis – Rückruf von „dmBio Langkorn Reis Natur“

Die Drogeriemarktkette dm ruft „dmBio Langkorn Reis Natur zurück.

Betroffen ist die Ware mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 26.10.2019 und 23.11.2019. das teilte das Unternehmen am Freitag, den 14.12.2018 mit.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die beiden Produkte einen erhöhten Aflatoxin-Gehalt aufweisen.

Aflatoxine sind Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen.

Kunden können die betroffene Ware ungeöffnet oder angebrochen in die dm-Märkte zurückbringen und sich den Kaufpreis erstatten lassen.
dm ruft dmBio Langkorn Reis Natur zurück
Bild: pixabay website5
Aflatoxine gehören zu den stärksten in der Natur vorkommenden Giften und können bei oraler Aufnahme in höheren Konzentrationen in erster Linie Nieren und Leber schaden.

Aflatoxine

Aflatoxine sind von den Schimmelpilzarten Aspergillus flavus und Aspergillus parasiticus gebildete Gifte (Mykotoxine). Diese Gifte gehören zu den stärksten in der Natur vorkommenden Giften und gelten zu den krebserregenden Stoffen.
Bild: pixabay website5
Beide Schimmelpilze kommen in der Natur häufig vor, so zum Beispiel in der Erde, Laub, in Heu und Getreide sowie in befallenden pflanzlichen Produkten und Lebensmittel. Besonders wohl fühlt sich der Schimmelpilz in ölhaltigen und stärkehaltigen Samen und in verschiedenen Nussarten, Pistazien, Mandeln, Feigen, Kokos, Obst, Getreide, Reis, Mais und Soja. Besonders gut entwickelt sich der Pilz unter optimalen klimatischen Bedingungen. So fördert Wärme und Feuchtigkeit das Wachstum des Pilzes.
Die Aflatoxine sind sehr hitzebeständig, so dass sie auch beim Kochen oder Backen nur zu einem geringen Teil zerstört werden.

Aufgenommen werden Aflatoxine mit der Nahrung oder mit der belasteten Luft.
Bild: pixabay website5
In Tierversuchen wurde eindeutig nachgewiesen, dass die Pilze eine krebserregende Wirkung haben. Aufgetreten ist vor allem Leberkrebs.

Die Alfatoxingehalte in Lebensmitteln werden durch die Kontaminanten-Höchstmengenverordnung (KmHmVO) geregelt.

Dezember 2018
Vorheriger Beitrag: Kombipräparate bei Erkältung – Stiftung Warentest rät ab

Nächster Beitrag: Herzinfarktrisiko verringern durch Darmkeimtherapie


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt