Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Joghurt - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Joghurt

Naturheilung
In den vergangenen Jahren wurde immer darüber gestritten, ob Milchprodukte gesund sind oder nicht.

Nach einer jetzt veröffentlichten Studie wird der Verzehr von Milchprodukten, wie zum Beispiel Joghurt, von den Studienautoren empfohlen. Denn es lässt sich offenbar dadurch das Risiko vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

Schon vor kurzem zeigte eine Studie, die sich mit Milchprodukten befasste, dass Milchprodukte die Herzgesundheit stärken können.

Jetzt wurde in einer Studie von Wissenschaftlern der McMaster University (Kanada), zusammen mit internationalen Kollegen, das gleiche Ergebnis erreicht. Sie kamen zu dem Schluss, dass Milchprodukte wie Käse und Joghurt zum Schutz vor Herzkrankheiten und Schlaganfällen beitragen können.
Können Milchprodukte Herzgesundheit stärken?
Bild: pixabay website5
Die Studie wurde im Fachjournal „The Lancet“ veröffentlicht.

Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) schreibt in ihren zehn Regeln für gesunde Ernährung: „Trinken Sie Milch und essen Sie Milchprodukte wie Joghurt und Käse täglich“.
Bild: pixabay website5
Zudem weisen Experten darauf hin, dass Milch und Milchprodukte wertvolle Nährstoffe, wie zum Beispiel Proteine, B-Vitamine, Calcium und verschiedene Spurenelemente enthält, die für den Körper sehr wichtig sind.

Aber nicht alle dieser Fachleute sind von den gesundheitlichen Vorteilen der Milch und der Milchprodukte überzeugt. Für einige von ihnen stellt Milch und Milchprodukte sogar eine Gesundheitsgefährdung dar.

So kam eine englische Studie zu dem Ergebnis, dass gesättigtes Fett den LDL-Cholesterinspiegel im Zusammenhang mit Herzerkrankungen in Großbritannien erhöhte. Milchprodukte enthalten jedoch auch für den Menschen gesunde Nährstoffe, darunter bestimmte Aminosäuren, ungesättigte Fette, Vitamine K1 und K2 Calcium, Magnesium und Kalium.
Durchgeführt wurde die Studie überwiegend in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Im Allgemeinen verzehren diese Menschen weniger Milchprodukte.

Studienautor Dr. Mahshid Dehghan von der McMaster University in Kanada erklärte in der Zeitschrift EurekAlert: „Eine bescheidene Menge Milch, drei Portionen pro Tag, kann das Herz schützen, anstatt es zu schädigen“.
Studienablauf

In der Studie wurden 135.000 Menschen untersucht. Die Probanden kamen aus 21 Ländern auf der ganzen Welt. Sie kamen zum Beispiel aus Kanada, Schweden, Brasilien, Bangladesch und Tansania. Die Schwäche der Studie besteht darin, dass sie nur auf Fragebögen zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln basiert.

Die Teilnehmer mussten auf den Fragebögen erzählen, wie oft sie unterschiedliche Milchprodukte konsumierten.
Danach wurden die Teilnehmer in Kategorien mit hohem, mittlerem und niedrigem Aufnahmewert unterteilt. Alle Probanden wurden über neun Jahre hinweg medizinisch betreut.
Es stellte sich heraus, dass Menschen die drei Portionen Milch, Käse oder Joghurt zu sich nahmen und das im Laufe eines Tages, eine niedrigere kardiovaskuläre Erkrankungsrate und eine geringere Sterblichkeit hatten, als diejenigen, die weniger von diesen Produkten zu sich nahmen.
Bild: pixabay website5
Das Ergebnis der Studie zeigt, dass Menschen mit einem sehr niedrigem Milchkonsum angehalten werden sollen, ihren Milchkonsum zu erhöhen.

Die Autoren weisen darauf hin, dass es nicht ratsam sei, nun Unmengen an Milchprodukten zu verzehren, sondern weiterhin moderate Mengen Milch- oder Milchprodukte zu sich zu nehmen.

Nahrungsmittel mit gesättigten Fetten sind sehr kalorienreich, was zu Fettleibigkeit und schweren Folgeerscheinungen führen kann.

Oktober 2018
Vorheriger Beitrag: Herzinfarkt – Vorboten erkennen

Nächster Beitrag: Blutdruck senken auf natürlicher Weise


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt