TCM- Essen in der Schwangerschaft- Stärkung der Nieren und Blut - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Direkt zum Seiteninhalt

TCM- Essen in der Schwangerschaft- Stärkung der Nieren und Blut

Symptome

Es müssen als erstes das Blut und die Nieren gestärkt werden. In den Nieren sitzt die Essenz – das Jing und diese wird durch den Fötus geschwächt. Man merkt es am ehesten, wenn die Zähne durch die Schwangerschaft beeinträchtigt werden. Zähne sind in der TCM den Nieren zugeordnet. Zusätzlich benötigt der Körper mehr Blut, um den Fötus zu versorgen.

Nahrungsmittel, die das Blut stärken sind

Huhn, Ei, Wurzelgemüse (Karotten, Rote Rüben), grünes Blattgemüse, Pinienkerne, schwarzer Sesam, Maulbeeren, Datteln, Rosinen, Beeren und roter Traubensaft.

Nahrungsmittel, die die Nieren stärken

Walnüsse, schwarzer Sesam, Kastanie (Maronen), Fisch, Hülsenfrüchte, Hirse, Quinoa, Amaranth, Kürbis, Karotten und Fenchel.

Empfehlenswert ist ein warmes (gekochtes) Frühstück zum Aufbau von Blut und Qi. Es baut zusätzlich die Milz auf, die für die Verdauung zuständig ist. Ohne gute Verdauung kann der Körper nur schwer Blut, Zellen und Qi aufbauen. Zusätzlich sollte man auf Kaffee, grünen Tee und schwarzen Tee verzichten, da diese trocknend wirken und den Blutaufbau verhindern.

Man sollte in der Schwangerschaft nicht zu viel essen, sondern auf Qualität der Nahrung achten, Biolebensmittel bevorzugen und Fertigprodukte meiden. Viele Nährstoffe in Gemüse, Vollkorngetreide, Fleisch, Fisch und Obst in bekömmlicher Zubereitung essen.

Das zweite Schwangerschaftsdrittel

Seitenanfang

In diesem zweiten Drittel geht es den meisten am besten. Die anfängliche Übelkeit ist meist vorbei und der Bauch ist noch nicht so groß. Dazu kommt, dass sich der Fötus um die 22 Schwangerschaftswoche herum mit Bewegungen bemerkbar macht und die Vorfreude wächst.

Jetzt ist es besonders wichtig die Milz zu stärken, da sie für das Halten des Kindes an seinem Platz wichtig ist und um vorzeitige Wehen zu verhindern. Die Milz sorgt dafür, dass die Organe an ihrem Platz gehalten werden, so auch die Gebärmutter. Ein Absenken der Gebärmutter gilt es zu vermeiden. Zeichen für eine geschwächte Milz können z. B. Hämorrhoiden oder chronischer Durchfall sein.

Nahrungsmittel die die Milz stärken


Huhn, Rind, Reis, Hirse, Polenta, Karotten, Kohlrabi, Apfel, Thymian, Fenchel, Kartoffel und Rosmarin.

Die Milz mag es warm und trocken, so sind Rohkost und kalte Getränke sowie zu stark Befeuchtendes (Jogurt, Brotmahlzeiten, Frittiertes, Fast Food und Süßigkeiten) zu meiden. Zu empfehlen ist ein warmes Frühstück und 2 bis 3 warme Mahlzeiten pro Tag.

Das dritte und letzte Schwangerschaftsdrittel

Seitenanfang

Es ist auch im letzten Drittel der Schwangerschaft wichtig das Blut zu stärken und Milz und Nieren zu unterstützen. Die stärkenden Lebensmittel für die Nieren finden sie im 1. Drittel und die passenden zur Milz lesen sie im zweiten Teil.

Außerdem können Sie schön langsam beginnen, sich auf die Geburt vorzubereiten. Folgende Methoden gibt es

  • Himbeerblättertee trinken (macht den Geburtskanal geschmeidig): Beginn ca. vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin

  • Geburtsvorbereitende Akupunktur (verkürzt die Geburtsdauer): Beginn vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin, einmal wöchentlich bei einer/einem TCM-Arzt/Ärztin

  • Dammmassage (mit einem guten Öl): man beginnt einige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und massiert sich jeden Tag einige Minuten

  • Visualisierung der Geburt, wie man sie sich wünscht: zum Beispiel jeden Abend vor dem Einschlafen schöne Bilder über die Geburt vors innere Auge rufen


Vorheriger Beitrag: TCM- Meidende und empfehlenswerte Nahrungsmittel


Nächster Beitrag: Kinderwunsch – Heilpflanzen zur Steigerung der Fruchtbarkeit


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt