Testosteron-Ersatztherapie bei COPD - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Testosteron-Ersatztherapie bei COPD

News
Nach einer Studie von Wissenschaftlern der Universität Texas Galveston kann eine Testosteron-Ersatztherapie das Fortschreiten der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) verlangsamen.

Gerade bei Männern mit COPD liegt häufig ein zu niedriger Testosteronspiegel vor, der den Zustand sogar verschlechtern kann.

Männer mit der Erkrankung leiden an Atemnot und nehmen häufig steroidähnliche Medikamente über einen längeren Zeitraum ein.

Verschmutzte Luft und Zigarettenrauch schädigen Bronchien und Lungen. Aus diesen Schadstoffen kann sich im Laufe der Jahre eine COPD entwickeln - eine Atemwegserkrankung. Die COPD ist die vierthäufigste Todesursache weltweit - Tendenz steigend.
COPD - niedriger Testosteronspiegel
Bild: pixabay website5
Bei Rauchern ist der Husten häufig ein ständiger Begleiter. Dieser Husten wird von den meisten unterschätzt. Der Raucherhusten ist dabei das Hauptsymptom einer beginnenden COPD (chronisch obstructive pulmonary disease). Die chronisch obstruktive (verengende) Lungenerkrankung zeigt sich außerdem durch Auswurf und Atemnot unter Belastung.
Bild: pixabay website5
Die Weltgesundheitsorganisation geht davon aus, dass die COPD bis 2030 weltweit die dritthäufigste Ursache für Krankheit und Tod sein wird.
Das Ziel der oben genannten Studie war, herauszufinden, ob die Testosteronersatztherapie bei Männern mit COPD eine positive Wirkung auf die Lungenfunktion haben könnte. Schon frühere Studien hatten gezeigt, dass eine Testosteronersatztherapie eine positive Wirkung auf die Krankheit hatte.

Jacques Baillargeon von der medizinischen Fakultät der University of Texas in Galveston, Leiter der Studie, führte aus, dass es bei Testosteronkonsumenten im Vergleich zu Nichtkonsumenten einen größeren Rückgang der Atemwegshospitalisierungen gab.
So hatten Betroffene im mittleren Alter ein um 4,2 Prozent größeren Rückgang der Atemwegshospitalisierungen im Vergleich zu Nichtnutzern, und ältere Testosteronersatztherapie-Anwender hatten 9,1 Prozent mehr Rückgang der Atemwege Krankenhausaufenthalte im Vergleich zu Nichtnutzern, so Jacques Baillargeon.

Weiterhin fügte er hinzu, dass das Ergebnis der Studie zeige, dass eine Testosteron-Ersatz-Therapie das Fortschreiten der Krankheit bei Männern mit COPD verlangsamen kann.

Die vollständige Studie erschein im Fachmagazin Chronic Respiratory Disease.

September 2018
Vorheriger Beitrag: Gesundheitsakte – Alle Daten in einer App

Nächster Beitrag: Niemals roh essen – Holunderbeeren


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt