Übelkeit und Erbrechen- bei leichten als auch bei schweren Krankheiten - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Übelkeit und Erbrechen- bei leichten als auch bei schweren Krankheiten

Symptome

Symptome sind sehr unspezifiziert. Übelkeit und Erbrechen sind bei leichten als auch bei schweren Erkrankungen Begleiterscheinungen wie zum Beispiel eines verdorbenen Magens, akutes Koronar-Syndrom, gastrointestinale Krankheitsbilder, neurologische Erkrankungen usw..


Ein Alarmzeichen wäre zum Beispiel die Exsikkose, insbesondre bei alten Menschen, Säuglingen und Kleinkindern, Blut und Stuhlbeimengungen, starke Schmerzen, Kreislaufprobleme und Kaltschweißigkeit.

Neurologische Alarmzeichen wären Schwindel, Kopfschmerzen, Bewusstseinseintrübung und Bewusstlosigkeit.

Eine Erhebung zur Ursache für das Erbrechen und der Übelkeit könnten folgende Fragen sein:


  • Wann und in welcher Situation sind die Beschwerden aufgetreten, z. B. kurz nach dem Essen, durch körperliche Anstrengung

  • Sind zusätzliche Schmerzen vorhanden, z. B. Brustschmerz

  • Wurde ein neues Medikament verschrieben

Seitenanfang

Leitsymptome Übelkeit und Erbrechen


Begleitsymptome- Brustschmerz

Patient: Kaltschweißigkeit, Todesangst
Verdachtsdiagnose: Akutes Herz- Syndrom

Begleitsymptome- Blutdruck ab 230/120 mmHg

Patient: Schwindel, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Sehstörungen
Verdachtsdiagnose: Hypertensive Krise

Begleitsymptome Schwindel:


Patient: Tinnitus, Hörminderung
Verdachtsdiagnose: Morbus Meniere (Erkrankung des Innenohrs)

Begleitsymptome- Fehlende Darmgeräusche

Patient: Obstipation (Verstopfung, Darmträgheit),aufgetriebenes Abdomen, häufig Singultus (Schluckauf)
Verdachtsdiagnose: Paralytischer Ilius (Darmlähmung)

Seitenanfang

Begleitsymptome- Bluterbrechen

Patient: Alkoholvergiftung, Blut frisch oder geronnen (ausgeflockt), schwallartiges Erbrechen
Verdachtsdiagnose: Ulkus (Geschwür), Ösophagusvarizenblutung (Krampfadern), GI- Blutung (Magen- Darm- Blutung)

Begleitsymptome- Blutzucker über 400 mg/dl

Patient: Bekannte Diabetes mellitus, vermehrte Harnausscheidung, Azidosegeruch
Verdachtsdiagnose: Diabetisches Ketoazidose

Begleitsymptome- Quaddelbildung, Juckreiz

Patient: Müdigkeit, Unruhe
Verdachtsdiagnose: Anaphylaxie (Allergie), Medikamentennebenwirkungen

Erbrechen homöopathisch lindern  - Naturheilkunde

Vorheriger Beitrag: Schluckauf (Singultus) – Naturheilkunde

Nächster Beitrag: Schwindel- häufig mit Übelkeit und Erbrechen


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt