Ursachen und mögliche Erkrankungen- Appetitlosigkeit (Anorexie) - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Ursachen und mögliche Erkrankungen- Appetitlosigkeit (Anorexie)

Naturheilung

Begleiter von vielen Krankheiten ist die Appetitlosigkeit verbunden mit Gewichtsverlust. Deswegen ist es wichtig körperliche, psychische oder andere Ursachen zu unterscheiden.

Mund-Rachenraum

Auf den Appetit schlagen kann z. B. eine Entzündung im Mund- und Rachenraum. Häufig sind diese Entzündungen von Bakterien, Viren oder Pilzen verursacht. Es wird dann jeder Bissen zur Qual und nur mit Mühe rutscht er den Rachen hinunter. Ganz oben auf der Liste stehen schmerzhafte Aphthen, Halsschmerzen oder entzündetes Zahnfleisch. Bakterielle Infektionen wie eine Mandelentzündung (Tonsillitis) oder Halsschmerzen (Pharyngitis) sind noch mit weiteren Symptomen wie z. B. Fieber verbunden, die ebenfalls zur Appetitlosigkeit führen.

Verdauungsorgane

Seitenanfang

Gerade Krankheiten des Darms, des Magens sowie der Leber und Gallenblase verursachen neben zahlreichen anderen Begleiterscheinungen Appetitlosigkeit.

Bei einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis), meist verursacht durch das Bakterium Helicobater pylori kommt es zu Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Teerstuhl (Blut im Stuhl) und Magenblutungen.

Der Reizmagen kann Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Sodbrennen, Erbrechen, Durchfall und andere Beschwerden des Magen-Darm-Traktes auslösen. Dies geschieht meist ohne erkennbare Ursache und wird auch als funktionelle Dyspepsie bezeichnet. Diskutiert wird, dass Stress für diese Erkrankung verantwortlich ist.

Die sogenannte Magen-Darm-Grippe (Gastroenteritis) wird durch Bakterien, Viren oder Protozoen ausgelöst und ist eine Entzündung des Magen-Darm-Traktes. Sie ist eine der häufigsten Ursachen von Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit und Übelkeit. Die häufigsten Erreger sind Salmonellen, Noroviren oder Escherichia coli - diese sind für den häufigen Reisedurchfall verantwortlich.

Die Lebensmittelvergiftung hervorgerufen durch verdorbene oder von Natur aus giftigen Lebensmittel ruft Vergiftungserscheinungen hervor. Diese sind Appetitlosigkeit, Schwindel, Erbrechen und Übelkeit bis hin zu Halluzinationen, Kreislaufversagen bis hin zum Tod. Hervorgerufen meist durch Vergiftungen mit Pilzen, der Tollkirsche oder anderen giftigen Früchten.

Nahrungsmittelallergien, meist durch Unverträglichkeit von Laktose, Gluten, Fruktose oder Histamin verursachen Durchfall, Appetitlosigkeit und starke Bauchschmerzen. Zusätzlich können Rötungen und Schwellungen an der Haut auftreten.

Seitenanfang

Bei Krebs im Magen-Darm-Trakt machen sich die Tumore meist durch Verdauungsprobleme aller Art bemerkbar. Eine häufige Auswirkung ist die starke Abmagerung (Tumorkachexie – Auszehrung) des Betroffenen. Weitere Symptome sind eine andauernde Appetitlosigkeit und Blut im Stuhl und im Erbrochenen.

Auch eine Krebstherapie im Verdauungstrakt mit Operation, Chemotherapie und Bestrahlung kann zu Appetitlosigkeit führen.

Ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür ist eine Folge einer langjährigen Magenschleimhautentzündung oder durch langjährige Einnahme bestimmter Medikamente. Es kommt zu Blutungen an diesen Geschwüren (Ulcus ventriculi oder Ulcus duodeni), Erbrechen von Blut, Oberbauchschmerzen, Übelkeit und Appetitlosigkeit

Chronische entzündliche Darmerkrankungen wie eine Colitis ulcerosa oder ein Morbus Crohn können zu wässrigen Durchfällen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen und Übelkeit führen.

Die Hepatitis, eine Entzündung der Leber führt meist zu einer Appetitlosigkeit. Typisch hierfür ist die Gelbfärbung der Haut (Ikterus).

Eine Leberzirrhose ist das Endstadium vieler chronischer Lebererkrankungen. Sie führt zum zunehmenden Funktionsverlust der Leber. Appetitlosigkeit, Wasserbauchsucht, Gelbsucht bis hin zum Leberkoma sind die Folge

Gallensteine verstopfen den Gallengang. Dadurch kommt es zu starken kolikartigen Schmerzen im Oberbauch. Gelbsucht, Übelkeit, Erbrechen, entfärbter Stuhl und Appetitlosigkeit sind weitere Anzeichen.

Seitenanfang

Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) verursacht starke gürtelförmige Schmerzen im Oberbauch. Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen sind weitere Symptome.

Die Blinddarmentzündung zeichnet sich durch starke Schmerzen, Fieber, Erbrechen, Übelkeit und Appetitlosigkeit aus.

Ursachen bei psychischen Erkrankungen

Bei Stress verursacht durch Probleme in der Familie, Beziehungen, auf der Arbeit oder durch Geldprobleme usw. Stress und psychische Anspannungen schlagen sich auf den Magen nieder und führen zur Appetitlosigkeit.

Die Depression ist ein Zustand psychischer Niedergeschlagenheit und äußert sich durch Antriebslosigkeit, Appetitlosigkeit und Lustlosigkeit.

Bei der Magersucht (Anorexia nervosa) ist das freiwillige Hungern und eine gesteigerte körperliche Aktivität ausschlaggebend für Untergewicht. Es kann lebensbedrohliche Züge annehmen. Das starke Hungern hemmt den Appetit und führt zur Appetitlosigkeit.

Seitenanfang

Suchtkrankheiten, z. B. Abhängigkeit von Alkohol oder anderen Drogen Amphetamine, Kokain usw.) wirkt sich auf den Appetit aus.

Infektionen

Infektionen mit den verschiedensten Erregern haben häufig eine Appetitlosigkeit zur Folge, die aber selten allein in Erscheinung tritt. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Fieber sind häufige Begleiterscheinungen. Hier einige Beispiele mit Auswirkung auf den Appetit:

  • HIV/Aids

  • Bandwurmbefall

  • Gelbfieber

  • Mandelentzündung

  • Pfeiffersches Drüsenfieber

  • Mumps

  • Pocken


Vorheriger Beitrag:
Appetitlosigkeit (Anorexie)- Was ist Appetit? Naturheikunde


Nächster Beitrag: Weitere Ursachen von Appetitlosigkeit und was kann man selbst tun


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt