ADHS-Kinder müssen zappeln - Studie: Naturheilung - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt
ADHS-Kinder müssen zappeln - Studie: Naturheilung

Eine neue Studie, bei denen es um ADHS-Kinder geht, ist zu einem verblüffenden Ergebnis gekommen. Die Wissenschaftler um Mark Rapport von der University of Central Florida haben dabei herausgefunden, dass die bisherigen Maßnahmen, die Zappelei bei ADHS-Kindern einzudämmen (sogar bei Fünfjährigen schon mit Psychopharmaka) falsch ist. Denn die Zappelei hilft diesen Kindern beim Denken, das Arbeitsgedächtnis wird auf Trab gehalten.

Das Team um Mark Rapport hatte schon in vorangegangen Untersuchungen festgestellt, dass Kinder mit der Diagnose ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) nicht gleich viel zappeln, sondern vor allem dann, wenn sie sich konzentrieren mussten, also beim Lernen. Das Stillsitzen wirkt auf diese Kinder eher kontraproduktiv. Beobachtet wurde, je mehr sich das Kind konzentrieren muss, also das Gehirn leisten muss, desto mehr zappeln sie. Die Zappelei verschlechterte nicht ihre Leistung, sondern verbesserte sie. Das zeigt jetzt eine neue Studie, die im "Journal of Abnormal Child Psychology" veröffentlicht wurde.

In der Studie untersuchten die Forscher 52 Jungen im Alter von acht bis 12 Jahren. Davon waren 29 ADHS-Kinder und die anderen Jungen ohne eine ADHS-Diagnose. Den Kindern wurden für kurze Momente durcheinander gewürfelte Zahlen und Buchstaben auf einem Bildschirm gezeigt. Danach sollten die Jungen aus dem Gedächtnis heraus die Zahlen der Größe nach ordnen und den Buchstaben hinten anfügen. Zur Lösung der Aufgabe brauchten die Kinder vor allem ihr Arbeitsgedächtnis, welches eingehende Informationen kurzfristig speichert und bearbeitet. Während des Vorgangs wurde mit einer Hochgeschwindigkeitskamera im Labor jede ihrer Bewegungen aufgezeichnet.
In der neuen Studie wurde festgestellt und belegt, dass die ADHS-Kinder diese an sie gestellte Aufgabe besser erledigten, wenn sie dabei zappelten. Bei den nicht betroffenen Kindern war das Gegenteil der Fall. Es wird vermutet, dass das Zappeln ein kompensatorisches Verhalten ist, welches den Kindern bei der Konzentration und somit beim Lernen hilft.

Die bisherigen Maßnahmen versuchen hingegen, die Hyperaktivität in den Griff zu bekommen. Dies sei aber der komplett falsche Ansatz, sagt Mark Rapport, da wie die Studie belegt, den Kinder die Bewegung / Zappelei dabei hilft, aufmerksam und konzentriert zu bleiben. Bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben beispielsweise könnte es schon helfen, sie auf einem Gummiball sitzen zu lassen statt auf einem Stuhl. So können sie ihre Bewegung beibehalten und somit ihr Arbeitsgedächtnis auf Trab halten.
Weitere Themen

ADHS- Aufmerksamkeitsdefizit: Naturheilung bzw. Besserung von ADHS
Diagnose ADHS- Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivitätsstörung
Vorheriger Beitrag: Diagnose ADHS- Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivitätsstörung

Nächster Beitrag: Kopfschmerzen bei Kinder- Spannungskopfschmerzen oder Migräne


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt