Arterieller Verschluss- einer arm- oder beinversorgend Arterie - Natürliche Heilung Krankheiten Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Naturheilkunde und Naturheilung
Heilmed-Krankheit.de
Natürliche Heilung mit Hilfe der Naturheilkunde
Direkt zum Seiteninhalt

Arterieller Verschluss- einer arm- oder beinversorgend Arterie

Krankheiten
Der akute arterielle Verschluss entsteht plötzlich (AVK). Betroffen ist häufig die Aorta oder eine arm- oder beinversorgende Arterie. Wenn eine herzferne Arterie in Armen oder Beinen betroffen ist spricht man von einer akuten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK).
Wodurch?


Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose) ist eine wichtige Ursache für einen Verschluss. Dabei werden Arterien durch Ablagerungen verengt und letztlich blockiert. Dadurch können bestimmte Körperregionen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Im fortgeschrittenen Krankheitsstadium entstehen schlecht heilende Wunden und Geschwüre und das betroffene Gewebe stirbt ab. Die akute arterielle Verschlusskrankheit tritt meist in einer Extremität (Arm oder Bein) auf, selten in beiden Armen oder Beinen gleichzeitig. Beine sind häufiger betroffen als Arme.
Ein akuter arterieller Verschluss äußert sich durch


  • Plötzlich heftige Schmerzen in der betroffenen Extremität

  • Blässe

  • Kältegefühl

  • Kein Puls in der betroffenen Extremität (Arterienpulse)

Wenn der Arterienverschluss länger als 12 Stunden dauert wird der Körperteil gefühlslos. Sind die Beckenarterien blockiert, kann auch ein Schockzustand eintreten.

Ohne rechtzeitige Behandlung besteht die Gefahr der Amputation des betroffenen Gliedmaßes (Körperteil) wegen der Mangeldurchblutung und Absterben von Gewebe durch Sauerstoffmangel und fehlender Nährstoffaufnahme.
Ca. 80% aller akuten Arterienverschlüsse entstehen wenn sich Ablagerungen (Kalk) oder Blutgerinnsel von der Arterienwand lösen und vom Blutstrom mitgerissen werden und die Blutbahn an anderer Stelle blockieren. Solch ein Verschluss wird Embolie genannt. 80 % bis 90 % der Embolien entstehen als Folge von Herzerkrankungen:

  • Erweiterung der Herzwand (Herzwand - Aneurysma)

  • Herzklappenfehler

  • Herzrhythmusstörungen

  • Entzündung der Herzklappen (Endokarditis)

  • Tumore des linken Herzens

  • Herzklappenoperationen


Blutgerinnsel und Ablagerungen, die vor Ort im Gefäß entstehen, verursachen nur zu ca. 20% der Fälle einen akuten arteriellen Verschluss (akute lokale Thrombose).

Weitere Ursachen sind


  • Erweiterung der Arterienwände (arterielle Aneurysmen)

  • Einengung des Gefäßes von außen

  • Verhärtung, Verdickung und teilweise Verkalkung der Arterienwand

  • Blockade des Gefäßes durch Cholesterin

  • Gefäßschäden durch äußere Eingriffe, z. B. mit Kathetern

  • Entzündliche Arterienerkrankungen

  • Veränderte Blutgerinnung

  • Medikamentenmissbrauch

Risikofaktoren


  • Rauchen (Raucher entwickeln 3 mal häufiger eine Arteriosklerose als Nicht-raucher und besitzen dadurch ein wesentlich höheres Risiko für einen akuten Arterienverschluss)

  • Übergewicht

  • Alter

  • Diabetes mellitus

Vorheriger Beitrag: Selbsthilfe bei Blutniederdruck – Naturheilung


Nächster Beitrag: Venöse Thrombose- der unteren Bein- und Beckenvenen


Seitenanfang


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.

Zurück zum Seiteninhalt