Arthrose: Weitere Verfahren aus der Naturheilkunde - Heilmed-Krankheit Gesundheit mit Hilfe der Naturheilkunde

Heilmed - Krankheit
Naturheilkunde und Naturheilung
Direkt zum Seiteninhalt
Bild:pixabay website5
Bild: pixabay website5
Naturheilung - Sodbrennen
Bild: pixabay website5

Arthrose: Weitere Verfahren aus der Naturheilkunde

Naturheilkunde
Arthrose – Magnetfeldtherapie: Innerhalb eines Magnetfeldes können sich die knochenbildenden Zellen des Menschen viermal schneller teilen als normal und es wird eine bessere Durchblutung des betroffenen Gebietes erreicht.

Durch die Anwendung schwacher Magnetfelder verspricht man sich eine schnellere Heilung bei Brüchen und bei Abnutzung der Gelenke
Inhalt

Arthrose – Akupunktur
Arthrose – Reflexzonen am Fuß
Arthrose – Magnetfeldtherapie
Arthrose – Pflanzenheilkunde (Phytotherapie)
Arthrose – weitere Möglichkeiten der Behandlung
Arthrose – Osteopathie
Arthrose – Homöopathie
Arthrose – Vorbeugung
Bild: pixabay website5
Arthrose – Pflanzenheilkunde (Phytotherapie)

Alle Anwendungen fördern die Durchwärmung und der besseren Durchblutung des Gewebes.

Es eignen sich hier Anwendungen mit zum Beispiel:

  • Brennnessel
  • Weidenrinde als Pulver, Tee oder Extrakt
  • Mädesüß
  • Weihrauch
  • Wachholder
  • Löwenzahn
  • Beinwell Öl
  • Rosmarinöl
  • Thymianöl
  • Arnikatinktur
Arthrose – weitere Möglichkeiten der Behandlung

So kann man warme Bäder mit Heublumen, Kirschkern oder Birkenblätter durchführen.

Rotlicht auf der betroffenen Stelle lindert den Schmerz.

Salbenumschläge mit Beinwellsalbe oder Arnika an den betreffenden Stellen oder Kohlwickelumschläge.

Weiter kann man Ab- und ausleitende Heilmethoden, sowie das Schröpfen ausprobieren.
Arthrose – Osteopathie

Bei einer osteopathischen Behandlung werden durch eine manuelle Therapie der Bewegungsapparate, die inneren Organe und das Nervensystem mit einbezogen und eventuelle Blockaden gelöst. Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlung. Sie zieht körperliche, seelische und geistige Ebenen mit ein.
Arthrose – Homöopathie

In der Homöopathie ist jede Krankheit ein Selbstheilungsversuch des Körpers. So versucht der Therapeut oder Heilpraktiker diesen Heilungsversuch zu unterstützen. Sie bringen Mittel zum Einsatz, die der Krankheit ähneln und nehmen in Kauf, dass es zu einer so genannten Erstverschlimmerung kommt. Diese soll dem Körper jedoch den Impuls geben sich zu heilen.
Bild: pixabay website5

Die Homöopathika werden bei jedem Betroffenen individuell abgestimmt. Stimmen Sie mit ihrem Arzt oder Homöopathen vor einer Anwendung ab, welche Medikamente für Sie am besten geeignet sind.

Mittel die sich bewährt haben, sind unter anderen Mittel um auf den Stoffwechsel Einfluss zu nehmen.

So zum Beispiel:

  • Teufelsrübe/Zaunrübe (Bryonia)
  • Symphytikum (Beinwell)
  • Calcium fluoratum
Arthrose – Vorbeugung

Wichtig ist sich zu bewegen. So z. B. Sportarten wie Schwimmen, Langlauf oder Rad fahren. Zudem eine gesunde Lebensweise, das heißt nicht Rauchen, kein Übergewicht haben und kein übermäßiger Alkoholgenuss.

Zur Ernährung:

  • Reichlich Rohkost essen oder leicht andünsten
  • Wenig essen, abends nicht zu spät
  • Vollwertige, aber leicht verdauliche Nahrung zu sich nehmen, z.B. feingeschrotetes Getreide
  • Wasser ohne Kohlensäure, Kräutertees
  • Wenig Fette
  • Kein tierisches Eiweiß, führt zu Übersäuerungen
  • Keinen Industriezucker
  • Keine überhitzten, denaturierten, verbrannten Nahrungsmittel
  • Keine Genussmittel, wie Kaffee oder Schwarztee
Vorheriger Beitrag: Naturheilkundliche Behandlung einer Arthrose

Nächster Beitrag: Arthrose – Schmerzfrei durch Hyaluronsäure-Spritzen?


Bitte beachten Sie: Die hier gefundenen Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Wenden Sie sich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Homöopathen oder Arzt.
Zurück zum Seiteninhalt